Verwirrung um George Clooneys Hochzeit

Wann ist es endlich so weit? Oder hat er etwa schon heimlich... die Gerüchte um die Celebrity-Vermählung des Jahres reißen nicht ab.

Es scheint, als spiele George Clooney fröhlich Schnitzeljagd mit den Medien. Nach bisherigen Berichten werden sich der Hollywood-Star und seine Verlobte Amal Alamuddin diesen Herbst in Italien das Ja-Wort geben. Der 20. September wird von Insidern als heißer Hochzeitstermin gehandelt. Vergangene Woche kochte dann überraschend das Gerücht hoch, der 53-jährige Schauspieler würde die 36-jährige Anwältin bereits am 12. September ehelichen.

Innerhalb kürzester Zeit war das Standesamt im Londoner Stadtteil Chelsea von Kamerateams und Reportern belagert. Zu viel Trubel für die Angestellten der Behörde: Verzweifelt flehten sie um Ruhe und klebten eine Nachricht an die Fensterscheibe: "Wir werden George Clooney am heutigen Tag in dieser Behörde nicht vermählen". Der Bräutigam selbst hüllt sich derweil in Schweigen. Clooney beherrscht das Spiel mit der Presse perfekt. Zudem mangelt es nicht an prominenten Vorbildern: Am 22. August gaben sich Brad Pitt und Angelina Jolie in Südfrankreich das Ja-Wort - im kleinen Kreise und völlig unbemerkt von den Kameras der Paparazzi.

Während die Welt weiter rätselt, wann der begehrteste Junggeselle der Welt endlich unter die Haube kommt, macht schon ein ganz anderes Gerücht die Runde. Trotz Millionen-Gagen zahlt Großverdiener Clooney angeblich nur einen kleinen Anteil der Hochzeitskosten. Die US-Weekly will erfahren haben, dass die Eltern der Braut den Großteil übernehmen. Das wäre jedoch gar nicht weiter erstaunlich, schließlich es handelt es sich bei diesem Brauch um eine alte libanesische Tradition.

Video: Trubel um George Clooneys Hochzeit

Text: Meike Osterchrist
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3