VG-Wort Pixel

Das verletzte Kind 6 Zeichen, dass dein Partner als Kind vernachlässigt wurde

Emotionale Vernachlässigung hat Auswirkungen bis in das Erwachsenenalter
Emotionale Vernachlässigung hat Auswirkungen bis in das Erwachsenenalter
© Medvedeva / Adobe Stock
Es gibt bestimmte Anzeichen, die darauf hinweisen, dass dein:e Parnter:in als Kind vernachlässigt wurde. Sie zu erkennen hilft dabei, besser auf die andere Person einzugehen.

Inhaltsverzeichnis

Ein emotional vernachlässigtes Kind kann auch im Erwachsenenalter Spuren davon mit sich tragen. Die Zeichen sind nicht immer einfach zu erkennen, weswegen Jonice Webb, Psychologin und Autorin des Buchs "Running On Empty: Overcome Your Childhood Emotional Neglect" in ihrem Artikel auf "Psychology Today" einige mögliche Anzeichen gibt, die darauf hinweisen, dass eine dir nahestehende Person als Kind emotional vernachlässigt wurde. 

Denn erst, wenn du weißt, wo der Ursprung des Verhaltens liegt, kannst du versuchen, auf die besonderen Bedürfnisse deines:deiner Partner:in oder Freund:in einzugehen.

Emotionale Vernachlässigung zeigt sich auf unterschiedlichste Weise

"Was wollen wir heute unternehmen?", fragt sie, ahnend, was sie für eine Antwort hören wird – und soll Recht behalten. "Ich weiß nicht, sag du gerne", antwortet er wie gewohnt. Unternehmungen, ein Restaurantbesuch, selbst die gemeinsame nächste Serie für den Abend: Alles Dinge, die sie planen muss, die sie bestimmt, einfach, weil von der anderen Seite nichts kommt. Sie merkt, wie der Frust in ihr wächst. Sie hat das Gefühl, sie müsse seine Gedanken lesen, weil auch auf mehrfaches Nachfragen nichts von ihm kommt. Wieso nicht?

Sie weiß, dass sie sich auf den Rat ihrer besten Freundin verlassen kann. Die beiden kennen sich schon seit Jahren und ihre beste Freundin hat sich in der Zeit immer als gute Zuhörerin erwiesen, die immer den richtigen Ratschlag parat zu haben scheint. Doch in letzter Zeit fällt ihr auf, dass sie in Gesprächen mit ihrer besten Freundin die meiste Zeit redet. Und je länger sie darüber nachdachte, desto klarer wurde ihr, dass sie kaum etwas über das persönliche Leben ihrer doch eigentlich so engen Freundin weiß. Wieso nicht?

Sie ist eine sehr erfolgreiche und beliebte Projektmanagerin, die mit ihrem Team gute Erfolge für das Unternehmen erzielt. Doch dem Vorgesetzten fällt auf, dass sie nicht gut mit Konflikten innerhalb des Teams umgehen kann, egal wie lapidar diese sein mögen. Aus diesem Grund haben sich die ungeklärten Konflikte angehäuft und drohen, das Team auseinanderzureißen. Und trotzdem scheint sie keine Anstalten zu machen, etwas gegen den Ärger zu unternehmen. Wieso nicht?

Webb vergleicht die Kindheit, die Familienwerte und Ideale eines Menschen mit dem Fundament eines Hauses: Wenn sich darin Risse befinden, kann das sehr negative Auswirkungen auf das restliche Leben haben. 

Studien zeigen: Emotionale Vernachlässigung im Kindesalter wirkt sich negativ auf das restliche Leben aus

Die Wissenschaft unterstreicht diesen Vergleich: Eine Studie mit 1.420 Teilnehmenden, die unter anderem zu ihrer Kindheit interviewt wurden, kam zu dem Ergebnis, dass es einen Zusammenhang zwischen Kindheitstrauma und negativen Entwicklungen im Bereich der Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden im Erwachsenenalter gibt. Eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass emotionale Vernachlässigung im Kindheitsalter das Risiko einer Depression in späteren Jahren erhöht.

"Kinder brauchen jemanden, der:die sie hört, ihre Gefühle ernstnimmt, altersgerechte Erwartungen an sie stellt – und sie brauchen die Erwachsenen in ihrem Leben, die sie bei den Herausforderungen, die sich ihnen in ihrer Entwicklung stellen, begleiten", sagt Montina Myers-Galloway, Beraterin für mentale Gesundheit, im Gespräch mit "PsychCentral". 

6 Anzeichen, dass jemand als Kind emotional vernachlässigt wurde

Kinder, die emotional von ihren Eltern vernachlässigt wurden, haben über die Jahre gelernt, dass ihre Gefühle keine Bedeutung haben. In der Konsequenz mussten sie lernen, ihre Gefühle abzuschirmen, um für sich und andere keine "Belastung" darzustellen. Mögliche Anzeichen, die du bei deinem:deiner Partner:in oder Freund:in feststellen kannst, sind:

  1. Selten geht es in Gesprächen um sie. Wenn du sie direkt fragst, beispielsweise nach ihren Gedanken und Gefühlen zu einem Thema, blocken sie ab oder lenken das Thema schnell von sich. Dir mag auch auffallen, dass du in Gesprächen die meiste Redezeit einnimmst.
  2. Sie minimieren ihre eigenen Bedürfnisse. Menschen, die als Kind emotional vernachlässigt wurden, haben ein besonderes Gespür für die Bedürfnisse anderer Menschen, neigen aber dazu, sich selbst dabei zu vernachlässigen.
  3. Sie haben Probleme damit, ihre Emotionen zu verbalisieren. Oft kannst du nur mutmaßen, was sie gerade denken oder empfinden. Manchmal ist es sogar schwer herauszufinden, ob dein Gegenüber wütend oder verletzt ist.
  4. Sie reden nicht gerne über ihre eigenen Wünsche, Vorlieben und Abneigungen. 
  5. Sie meiden Konflikte. Es fällt ihnen sehr schwer, Probleme anzusprechen. Bei Konflikten scheuen sie die Konfrontation.
  6. Sie fühlen sich unwohl, wenn jemand in ihrer Gegenwart offen über die eigenen Gefühle spricht.

Was du tun kannst

Wenn du die Zeichen kennst, kannst du versuchen, auf die besonderen Bedürfnisse deines Lieblingsmenschen einzugehen
Wenn du die Zeichen kennst, kannst du versuchen, besser auf die besonderen Bedürfnisse deines Lieblingsmenschen einzugehen
© Medvedeva / Adobe Stock

Jemand, der:die emotional vernachlässigt wurde, hat als Kind nie gelernt, mit Gefühlen umzugehen und darüber offen und konstruktiv zu sprechen. Als nahestehende Person kannst du ihnen beibringen, dass ihre Gefühle akzeptiert werden und dass sie mit dir einen "Safe Space" haben, in denen Emotionen jeder Art erlaubt und legitim sind.

  • Zeig Interesse für sie als Person, bestätige, dass das, was sie zu sagen haben, Bedeutung hat. Stell ihnen Fragen, die ihnen dabei helfen, über sich und ihre Emotionen nachzudenken. Das kann dazu führen, dass sie sich angeregt fühlen, grundsätzlich mehr über ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse nachzudenken.
  • Biete ihnen Unterstützung und Mitgefühl in Konfliktsituationen an. Erkenne dabei auch ihr Unwohlsein an, denn vergiss nicht: Oftmals ist es für diese Menschen sehr schwer zu ertragen, in einem Konflikt zu sein.
  • Wenn du das Gefühl hast, dass es in Ordnung ist, biete deinem Mitmenschen an, über die emotionale Vernachlässigung zu sprechen. Du kannst ihnen mit Informationen helfen, die du dir selbst angelesen hast oder sie dabei unterstützen, professionelle (bspw. therapeutische) Hilfe zu finden.
  • Achte auf Grenzen – die, der Person und vor allem auf deine eigenen. Es ist deine Aufgabe als Partner:in oder Freund:in, eine unterstützende Funktion in eurer Beziehung zu haben. Es ist aber nicht deine Aufgabe, die Risse im Fundament der anderen Person zu reparieren. Sie müssen daran selbst arbeiten – in dem Tempo, dass ihnen möglich ist und auch erst, wenn sie dazu bereit sind.

Verwendete Quellen: psychologytoday.com, ncbi.nlm.nih.gov, frontiersin.org, psychcentral.com

cs Brigitte

Mehr zum Thema