VG-Wort Pixel

Psychologie Diese eine Eigenschaft führt zum großen Liebesglück

junge Frau steht vor einem zerbrochenen Spiegel und hält sich die Hände vor das Gesicht
© triocean / Adobe Stock
Wenn wir frisch verliebt sind, neigen wir dazu, eine wichtige Eigenschaft abzulegen. Welche das ist und wie du dich dagegen schützen kannst, erfährst du hier. 

Manchmal dulden wir Menschen in unserem Leben, obwohl sie uns nicht respektvoll behandeln – in der Hoffnung, dass sie sich irgendwann endlich ändern werden. Manchmal stimmen wir diesen Menschen zuliebe sogar Dingen zu, gegen die wir uns innerlich eigentlich sträuben. Und oft entschuldigen wir uns immer wieder für unser Verhalten, obwohl es eigentlich gar nichts zu entschuldigen gibt. Warum sind wir so?

Diese selbstzerstörerischen Verhaltensweisen sind auf mangelnde Selbstachtung zurückzuführen. Insbesondere, wenn es um Liebesbeziehungen geht, kann uns die Selbstachtung schnell abhandenkommen. Daher ist es umso wichtiger, ein gesundes Fundament an Selbstrespekt zu bilden und so die Muster für eine ungesunde, unbefriedigende und toxische Beziehungen zu durchbrechen.

Warum ist Selbstachtung so wichtig?

Zur Selbstachtung gehört, sich selbst als menschliches Wesen angemessen zu respektieren, Rücksicht auf die eigene Position zu nehmen und in Selbstvertrauen und Zufriedenheit mit sich zu leben. Es bedeutet, an sich selbst zu glauben und sein wahrstes Ich nach innen und außen zu leben und erleben. Selbstachtung steht immer im Dreiklang mit Selbstliebe und Selbstvertrauen. Alle drei Attribute zusammen bilden die Grundlage dafür, sich in der Welt frei zu entfalten und mit anderen zu interagieren. Um uns integer zu verhalten, müssen wir an uns selbst glauben. Wir müssen auf unsere Fähigkeiten und unser Leistungsvermögen vertrauen. Und letztlich daran festhalten, dass wir es wert sind, für uns selbst einzutreten und Verantwortung zu übernehmen ­– auch wenn das oft unbequem sein mag.

Insbesondere, wenn wir in einem Umfeld aufgewachsen sind, welches uns zu der Überzeugung brachte, dass wir es nicht wert sind, für uns selbst einzustehen, fällt es uns schwer, uns mit Selbstachtung entgegenzutreten. Das Gute aber ist: Wir können jederzeit damit beginnen, uns selbst respektvoller zu behandeln. Niemand bekommt die Selbstachtung in die Wiege gelegt. Sie entwickelt sich mit der Zeit. Selbstachtung kann Beziehungen zum Besseren verändern. Speziell die Beziehung, die wir mit uns selbst führen.

Wie Selbstachtung mit Liebe und Beziehungen zusammenhängt

Selbstachtung ist der Grundstein für eine gesunde und dauerhafte Liebe. Ohne sie hängt unser Glück ständig von den Launen und Befindlichkeiten derjenigen ab, mit denen wir unsere Zeit verbringen. Fehlt uns der nötige Selbstrespekt, werden wir von anderen schnell ausgenutzt. Wir lassen uns auf Liebhaber:innen ein, die unseren wahren Wert nicht erkennen und schätzen. Im Grunde sind alle Beziehungen – egal ob Liebesbeziehungen oder Freundschaften – ein Spiegelbild der Beziehung, die wir mit uns selbst führen. Begegnen wir uns selbst nicht mit Liebe und Respekt, lassen wir Personen in unser Leben, die uns ebenso nicht liebevoll behandeln.

Daran erkennst du, ob du deine Selbstachtung für die Liebe opferst

Manchmal verlieren wir uns in Beziehungen, ohne dass wir es wollen. Bloß, weil wir der anderen Person unbedingt gefallen möchten und die rosarote Brille unsere Sicht trübt. Wir haben Angst, die Liebe zu verlieren, wenn wir uns stärker abgrenzen oder für uns selbst eintreten. Hier folgen wir jedoch einer falschen Vorstellung von Liebe. Liebe bedeutet nicht, sie ausschließlich von einer anderen Person zu bekommen, sondern diese liebevolle Beziehung, die wir mit uns selbst führen, mit einer anderen Person zu teilen. Und genauso sollte es andersrum sein.

Bist du oft wütend oder nachtragend, weil deine Bedürfnisse nicht erfüllt werden? Duldest du deine:n Partner:in, obwohl er:sie dich schlecht behandelt? Fühlst du dich ständig schuldig? Dann könnte es sein, dass du deine Selbstachtung für die Liebe geopfert hast.

Wie können wir unsere Selbstachtung in Beziehungen beschützen?

Selbstachtung sorgt dafür, dass wir gesunde Grenzen in Beziehungen setzen. Dadurch verhindern wir, dass unser Gegenüber unfreundlich mit uns spricht oder uns manipuliert und wir uns schlussendlich selbst verlieren. Vielleicht wird es immer mal wieder Menschen in unserem Leben geben, die sich diesen Veränderungen widersetzen und uns dazu bringen wollen, uns so selbstzerstörerisch zu verhalten, wie wir es immer getan haben. Aber eine Person, die uns wirklich liebt, wird uns dabei unterstützen, unsere Selbstachtung beizubehalten oder gegebenenfalls zurückzugewinnen.

Wir sind es wert, geliebt zu werden und Maßnahmen zu ergreifen, um diese gesunde, liebevolle Zukunft zu schaffen, die wir uns wünschen. Wir verdienen eine:n Lebenspartner, der:die uns wertschätzt und respektiert und zu uns steht – egal was passiert. Eine solche Partnerschaft kann lebenslang halten. Nicht, weil es keine Probleme oder Konflikte gibt, sondern weil sich alle Beteiligten verpflichten, die schwierigen Zeiten gemeinsam durchzustehen.

Hier findest du wertvolle Tipps, mit denen du Selbstliebe lernen kannst.

Verwendete Quelle: yourtango.com

Brigitte

Mehr zum Thema