So machst du ihn verliebt - in 5 einfachen Schritten

Offensiv flirten oder sich rar machen? Mit der richtigen Strategie kann man fast jedem Mann Schmetterlinge in den Bauch zaubern. So funktioniert die Amor-Formel.

Ganz egal, wie alt wir sind. Uns zu verlieben, macht uns immer wieder zu kleinen Mädchen. Wir sind unsicher, durcheinander und gleichzeitig völlig überdreht! Dumm nur, wenn der Mann des Begehrens nicht dasselbe fühlt. Mit der richtigen Strategie könnt ihr ihn verliebt machen. Der Psychotherapeut M. Gary Neuman hat im Gespräch mit dem "Business Insider" die fünf Flirt-Geheimnisse enthüllt, mit denen ihr einem Mann den Kopf verdreht. Alle stützen sich auf wissenschaftliche Studien.

Das beste Kompliment für Männer: Paar kuschelt

1. Augenkontakt

Wirklich das A und O beim Flirten! Denn laut einer Studie des amerikanischen Sozialpsychologen Zick Rubin sehen sich verliebte Menschen etwa 75 Prozent ihrer gemeinsamen Zeit in die Augen. Es ist bewiesen, dass man durch Augenkontakt Intimität herstellen kann. Schaut also so selten wie möglich weg, wenn ihr euch unterhaltet.

2. Zuhören

Eine Studie der University of Nevada und der University of Washington zeigt: Ob sich jemand in euch verliebt, hängt auch davon ab, wie gut ihr ihm zuhört. Denn wer interessiert lauscht und Fragen stellt, gibt dem Anderen das Gefühl, begehrt zu werden. Das triggert das Verliebtsein an.

3. Bestätigung

In der gleichen Studie kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass auch Bestätigung ein großer Faktor beim Flirten ist. Schmiert ihm also ordentlich Honig um den Bart. Fühlt er sich in eurer Gesellschaft wie ein König, dann fliegen die Schmetterlinge umso schneller!

4. Lachen

Ihr werden jetzt vielleicht denken: Gähn, was für ein alter Hut! Tatsächlich ist es aber wissenschaftlich bewiesen, dass Lächeln euch attraktiver macht. Forscher der Drake University haben außerdem herausgefunden, dass es einen Menschen auch erfolgreicher wirken lässt. Alles in allem ist Lachen also ein wichtiger Faktor, um dem Anderen den Kopf zu verdrehen.

5. Berührung

Gebt ihm mal einen ordentlichen Klaps auf den Po! Nein, Scherz! Versucht aber, ihn hin und wieder zu berühren. Streichelt ihm zum Beispiel mal über den Arm oder tätschelt ganz "zufällig" seine Hand. Das Ergebnis einer Harvard-Studie: Berührungen schaffen eine angenehme und intime Atmosphäre und bringen Menschen automatisch näher zusammen - auch wenn es nur minimaler Körperkontakt ist.

as