6 Scheidungsanwälte packen aus: Dieser Fall hat mich am meisten schockiert

Rosenkriege und Skandal-Scheidungen können nur Promis? Wenn du dich da mal nicht irrst ...

Menschen verändern sich, Beziehungen, die einst harmonisch, eng und vielversprechend wirkten, werden anstrengend, distanziert und hoffnungslos und Scheidungen passieren. An sich nicht schlimm, schließlich dürfen wir frei wählen, wen wir lieben und mit wem wir warum wie lange zusammenleben möchten. 

Trotzdem sind Trennungen meist schmerzhaft, Scheidungen oft ziemlich hässlich und manchmal liegt das (auch) an den Gründen, die die Beteiligten zu ihrer (Ent-)Scheidung bewegen. In einem "Reddit"-Thread haben Scheidungsanwälte ihre persönlichen Skandalfälle geteilt und die zeigen: Drama gibt's nicht nur in Film oder Rampenlicht ...

Darum ieß ich mich scheiden: Paar im Bett

6 Scheidungsanwälte teilen ihre größten Skandalfälle

1. "Mama hat gesagt ..."

"Ich habe öfter mal junge Männer, die ihre Mutter mit zum Beratungsgespräch bringen. Normalerweise bitte ich die Mütter, im Eingangsbereich zu warten, was sie in der Regel tun. Einmal hatte ich allerdings einen Fall, bei dem die Mutter nicht nur darauf bestand, bei dem Gespräch dabei zu sein, sondern währenddessen auch noch zu 98 Prozent redete. Es war klar, dass vor allem sie die Scheidung wollte."

2. Schneeball versus Lilie

"Bei mir ließ sich mal ein Paar wegen einer Katze scheiden. Die Frau nannte die Katze "Snowball" wegen ihres weißen Fells und wollte ihr nur Nassfutter oder Hühnerbrust zu fressen geben. Der Mann nannte sie wegen des Fells lieber "Lily" und war davon überzeugt, dass Trockenfutter die bessere Ernährung sei. Die beiden stritten ein Jahr lang über das Sorgerecht für die Katze, waren sich aber bei ihren drei Kindern von Anfang an einig."

3. Auto-Fetisch?! 

"Meine Tante hatte mal einen Fall, bei dem die Frau alle Schläuche im Garten zugeklebt hat, damit der Mann sein Auto nicht mehr waschen konnte. Klappte nicht richtig, also schnitt sie die Schläuche durch. Als der Mann neue Schläuche kaufte, reichte sie die Scheidung ein."

4. "Nimm du sie ruhig ..."

"Ein Kollege von mir verhandelte mal einen Fall, bei dem es nicht ums Geld ging, dafür aber um die Kinder: Keines der Elternteile wollte sie."

5. Scheidung nach 60 Jahren Ehe

"Mein 90-jähriger Mandant und sein Sohn kamen auf mich zu, damit ich die Scheidung von seiner 88 Jahre alten Frau anstoße. Die beiden waren 60 Jahre lang verheiratet. Die Ehefrau hatte kürzlich damit begonnen, ihn mit seinem Gehstock zu schlagen, weil die Tochter der beiden ihr einredete, dass er Geld vor ihnen verstecke. Es war Mann und Sohn gegen Frau und Tochter.

Der Mann war sehr liebenswert und gutmütig, zur ersten Gerichtsverhandlung trug er einen Nadelstreifenanzug aus den 1950ern, offensichtlich der einzige Anzug, den er besaß. 

Ich musste den Fall auf halbem Wege abgeben, da ich einen anderen übernahm, aber soweit ich weiß, wurde der Scheidungsantrag des Mannes letztendlich bewilligt."

6. Vermischung von Job und Privatleben

"Ich habe mal eine Porno-Darstellerin vertreten, die sich von ihrem Ehemann scheiden lassen wollte. Er war ebenfalls Porno-Darsteller und drehte unter anderem Schwulen-Pornos, da er damit gut verdiente. Sie fand es nur bedingt okay, aber der finanzielle Aspekt überzeugte sie. Die beiden hatten sich darauf geeinigt, dass alles, was mit Arbeit zu tun hatte, kein Fremdgehen sei.

Eines Tages kam sie früher nach Hause und erwischte ihn im Bett mit zwei Männern – ohne Kameras. Das war zu viel für sie. Ich brauche wohl nicht erzählen, wie der alte, konservative Richter in diesem Fall urteilte."

sus
Themen in diesem Artikel