VG-Wort Pixel

Sliding Diesen Fehler machen die meisten Paare zu Beginn ihrer Beziehung – ihr etwa auch?

Sliding vs Deciding: Ein junges Paar albert am See rum
© Volurol / Shutterstock
Na, wie hast du deinen Schatz kennengelernt? Und vor allem: Wie kam es, dass ihr nun zusammen seid? Laut Wissenschaft spielt das nämlich eine wichtige Rolle für eure gesamte Partnerschaft ...

Die Kennenlerngeschichten von Paaren sind immer spannend! War es der Zufall, der sie zusammenführte, ein wohlwollender Freund und Kuppler, der gerne mal Amor spielen wollte, oder vielleicht eine höhere Kraft namens Gott, Karma oder Tinder ...?

Auch wenn sich natürlich keine zwei Storys exakt gleichen, tauchen in den meisten ähnliche Elemente auf – z. B. besagtes Tinder oder der gute, alte Möchtegern-Amor. Ein weiteres, sich mehr und mehr ausbreitendes Phänomen in Kennenlerngeschichten ist zudem "Sliding" – allerdings trägt genau das laut Studien maßgeblich dazu bei, dass unsere Beziehungen im Schnitt kürzer halten als früher und wir uns öfter unzufrieden in unserer Partnerschaft fühlen.

Sliding vs Deciding: Was ist Sliding?

US-amerikanische Psychologen verwenden den Begriff Sliding (dt.: Rutschen) vorwiegend im Kontext von Entscheidungsprozessen und bezeichnen damit den Hang eines Menschen, in Situationen oder Lebensumstände reinzuschlittern, statt sich bewusst dafür zu entscheiden ("deciding"). Fragt man einen Slider, "warum hast du x und y gemacht?", lautet die Antwort meistens etwa "hat sich so ergeben" oder "hat gerade gut gepasst". 

Bezogen auf Beziehungen kann Sliding wiederum in unterschiedlichen Fragen und Kontexten vorkommen:

  • Wollen wir Kinder?
  • Wann haben wir Sex? 
  • Leben wir beide monogam?
  • Wollen wir heiraten?

Und natürlich stellt sich auch schon ganz am Anfang einer Partnerschaft bzw. noch beim Kennenlernen die Frage:

  • Wollen wir eine exklusive Beziehung miteinander?

Gerade diese Frage schieben sehr viele Paare mittlerweile so lange vor sich her, bis sie sich irgendwann erübrigt hat – weil sie eben irgendwie in ihre Partnerschaft hineingerutscht sind. 

Studien zeigen: Liebe ist (auch) eine Entscheidung

Dummerweise zeigen Studien, beispielsweise eine Untersuchung mit gut 250 Männern und Frauen aus dem Jahr 2014, dass ein relativ deutlicher Zusammenhang besteht zwischen Entschlusskraft und Beziehungsglück: Während Paare, die ihr Schicksal bei Entscheidungsprozessen bewusst lenken, d. h. sich bewusst entschließen, meist glücklicher miteinander sind und stabilere Beziehungen führen, sind Slider häufig unzufriedener mit ihrem Schatz. Außerdem kommt es bei ihnen weitaus öfter zu Seitensprüngen als bei Decidern.

Diese Beobachtung deckt sich übrigens mit der Dreieckstheorie der Liebe des Psychologen Psychologen Robert Sternberg, der zufolge "Commitment" (Verbindlichkeit/ Entschiedenheit) eine der drei wichtigsten Säulen von Liebe ist. Und sie lässt sich auch erklären: Wenn wir etwas wirklich wollen und uns bewusst für eine Sache entscheiden, stehen wir immer mehr dahinter, als wenn wir das nicht tun. In eine Beziehung hineinzurutschen erhöht deshalb die Wahrscheinlichkeit, dass wir – zumindest unbewusst – immer offen und auf der Suche bleiben und nach anderen Optionen Ausschau halten. 

Warum ist Sliding so im Trend?

Andererseits ist es aber auch nachvollziehbar, dass die Säule "Committment" mittlerweile nicht mehr so populär und sexy ist wie zuvor: Während es beim Dating früher noch vorwiegend um die einfache Entweder-Oder-Frage "Heiraten oder getrennte Wege?" ging, haben wir heutzutage jede Menge Freiheiten und Optionen. Erstmal kennenlernen und ein bisschen Spaß miteinander haben, während wir gleichzeitig noch bei Tinder nach jemand Besserem schauen. Vielleicht zur Abwechslung mal eine offene Beziehung ausprobieren, damit wir wissen, ob Exklusivität das Richtige für uns ist. Womöglich finden wir dann ja nebenbei heraus, wer wir eigentlich sind und ob wir uns vorstellen können, eine Mama zu sein. Niemand drängt uns dazu, uns schnell und endgültig zu entscheiden, also warum sollten wir es tun? Außer, dass es unsere Chancen auf eine langfristige, glückliche Beziehung erhöht, wie wir nun festgestellt haben, gibt es keinen Grund, uns vom Sliding zu distanzieren ...  


Mehr zum Thema