Über diese Dinge streiten sich Paare am Wochenende

Eigentlich soll das Wochenende ja entspannend sein. Dumm nur, dass wir uns gerade dann schnell mit unserem Schatz fetzen. Das sind die häufigsten Streitthemen.

Freitag, Feierabend, Couch, Fernseher. Herrlich! Wenn dann auch noch der Liebste nach Hause kommt, kann das Wochenende losgehen. Aber: So harmonisch, wie wir es uns ausmalen, wird es oft gar nicht. Wir fangen plötzlich an, über tausend Kleinigkeiten zu streiten. Klar, an den freien Tagen hat man ja auch die Zeit dafür. Typischerweise geraten wir wegen dieser Dinge mit dem Partner aneinander. Kennt ihr bestimmt auch, oder?

Ewige Liebe kann halten: Forscher enthüllen die beste Zutat für Langzeitbeziehungen

1. Putzen

Ja, wer war denn jetzt noch mal dran, die Wohnung aufzuräumen? Muss das denn überhaupt schon wieder sein? Und wer hat vergessen, neues Badspray zu kaufen? Bei diesen Fragen gehen die Meinungen öfter mal auseinander, und da kann aus einer Diskussion schnell ein Streit werden. Das hilft: Entweder einen strikten Putzplan aufstellen (an den sich auch gehalten wird!) oder eine Reinigungshilfe engagieren ...

2. Sex-Frust

Während ER den Sonntag am liebsten dreimal am Tag mit ihr im Bett verschwinden würde, mag SIE lieber fernsehen. Klar, am Wochenende kann man auch einfach mal zu erschöpft für Sex sein. Die Woche war schließlich hart. Wenn dann unterschiedliche Wünsche aufeinanderprallen, ist die Streitgefahr groß. Das hilft: Wenn man merkt, dass der andere auf Sex aus ist, möglichst schnell klarmachen, dass man den Tag über einfach nur relaxen möchte. Dann wartet der Partner nicht den ganzen Tag darauf, dass doch noch etwas Erotisches läuft.

3. Freizeitgestaltung

Auf der Couch lümmeln oder eine Radtour unternehmen? Wenn der eine dies und der andere das will, wird´s heikel. Vor allem knallt es oft, wenn einer ungefragt Pläne für beide macht. Das hilft: Unternehmungen IMMER mit dem Partner absprechen. Oft findet man Kompromisse, indem man beispielsweise den Samstag aktiv gestaltet und den Sonntag eher ruhig. Außerdem muss man ja auch nicht 48 Stunden aufeinanderkleben und kann unterschiedliche Dinge machen.

4. Geld

Wochenende ist Shopping-Zeit, und da gibt man vielleicht schon mal mehr aus, als das Budget hergibt. Wenn es sich um das gemeinsame Geld handelt, kann es natürlich kriseln. Das hilft: Ganz einfach! Wer sich öfter wegen der Finanzen in die Haare kriegt, sollte getrennte Konten haben. Dann ist jeder für sein eigenes Geld verantwortlich.

5. Besuch

Seine Freunde kommen zu Besuch, obwohl man sich entspannen will? Die Schwiegermutter steht plötzlich vor der Tür? Puh, da liegt Streit in der Luft, gerade, wenn der Gast sich auch noch daneben benimmt. Das hilft: Besuche immer frühzeitig ankündigen! Bei spontanem Besuch kann man auch auf ein Restaurant ausweichen, wenn der andere seine Ruhe haben möchte.

as
Themen in diesem Artikel