Studie zeigt: In diesem Beziehungsjahr gehen die meisten Frauen fremd

Frauen fällt es grundsätzlich leicht, langfristig treu zu sein? Kann man so nicht sagen, wie eine aktuelle Studie zeigt ...

Warum Menschen fremdgehen und ihren Partner betrügen, ist grundsätzlich schwer zu verstehen – im Einzelfall meist jedoch ebenso schwer zu verurteilen! Zwar möchte niemand der Person wehtun, mit der er zusammen ist. Trotzdem sammeln fast alle irgendwann mal Erfahrungen mit Seitensprung oder Affäre, sei es aktiv oder passiv. Wie kann das sein? Man weiß es nicht! Was man aber dank einer aktuellen Studie neuerdings weiß:

  • Knapp 30 Prozent der Frauen in Deutschland hatten schon mal Sex mit einem anderen, als sie in einer Beziehung waren,
  • knapp 40 Prozent haben bereits fremdgeküsst.  

Mehr als 1.000 Frauen befragt

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine repräsentative Umfrage unter mehr als 1.000 Frauen, die das Marktforschungsinstitut Ifop im Auftrag von "Gleeden" durchgeführt hat, einem Vermittlungsportal für Verheiratete. Abgefragt wurde neben tatsächlichem Fremdgehen auch "psychologisches", d. h. "denkst du beim Sex manchmal an andere Personen?", "wünschst du dir Sex mit einem anderen?" usw.. Erwartungsgemäß antworteten darauf zahlreiche Befragte mit "ja": 33 Prozent hatten schon beim Sex mit ihrem Partner in ihrer Fantasie jemand anderen im Bett und 50 Prozent wünschen sich so sehr ein Schäferstündchen mit Joaquin Phoenix ... äh, oder sonst wem. Ob das verwerflich ist? Darüber lässt sich streiten. Aber nicht jetzt und hier. 

Frauen mit diesem Job gehen besonders oft fremd

Wann ist die Fremdgehwahrscheinlichkeit bei Frauen am größten?

Am größten ist die Wahrscheinlichkeit bei Frauen, dass sie fremdgehen, laut Gleeden-Studie im ersten Jahr einer Partnerschaft. Während in diesem Zeitraum 37 Prozent der untreuen Frauen "zur Seite sprangen", war die Tendenz mit längeren Beziehungen sinkend, wobei immer noch stolze 23 Prozent der untreuen Befragten bereits 20 Jahre und länger mit ihrem Partner zusammen waren. Erstaunlich: 65 Prozent derjenigen, die schon eine Affäre hatten, bereuten diese nicht (jedenfalls offenbar nicht zum Zeitpunkt der Umfrage ...).

Doch letztendlich ist es fast schon egal, wann man fremdgeht, ob oder wie sehr man es hinterher bereut und welches Geschlecht man hat, entscheidender ist in der Regel das Warum, wie man damit umgeht und welchen Schaden man damit anrichtet. Was sich aber in jedem Fall nur schwer bestreiten lässt: Menschen sind manchmal ziemlich komisch und kompliziert. Sonst wären wir uns nämlich immer alle einfach treu.

sus
Themen in diesem Artikel