Abschiedsbrief: Was eine alte Dame ihrem Mann noch sagen wollte

Kurz vor ihrem Tod schrieb die 83-jährige Billie Breland einen Abschiedsbrief an ihren Mann. Fünf Sätze, die seine Trauer lindern sollten.

Es ist nur eine kleine, private Geschichte. Aber die kann ja manchmal schöner sein als ein großer Liebesfilm. Billie Breland ist Amerikanerin, 83 Jahre alt und hat nur noch wenig Zeit. Sie weiß, dass sie ihren Ehemann zurücklassen wird, mit dem sie über 60 Jahre verheiratet war.

Damit sie ihn in seiner Trauer auffangen kann, schreibt sie kurz vor ihrem Tod ein paar Zeilen und versteckt die Nachricht in seinem Scheckheft. Am 15. Januar, Billie ist nun zwei Tage tot, findet Jimmy die Nachricht. Sie hat ihm noch fünf wichtige Dinge zu sagen:

Weine nicht, weil ich gestorben bin.

Lächle, weil ich gelebt habe.

Denk daran, dass ich jetzt an einem glücklichen Ort bin.

Vergiss nicht, dass wir uns wiedersehen.

Ich sehe dich dann dort.

Wahrscheinlich wünscht sich jeder von uns, am Ende seines Leben noch so intensiv von einem Menschen geliebt zu werden. Billie und James haben es geschafft. In die Welt getragen hat diese kleine Geschichte der Enkel von Billie, Cliff Sims. Der Journalist postete ein Foto des Briefs auf seinem Facebook-Profil.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3