An diesem Tag trennen sich die meisten Paare – und er liegt im Dezember!

Gibt es einen Trennungstag, an dem die meisten Beziehungen in die Brüche gehen? Einer Untersuchung zufolge schon – und es ist nicht Weihnachten! 

Die Gründe für Trennungen sind so individuell wie die Paare – und doch kämpfen am Ende des Tages viele Liebende mit denselben Problemen. Deswegen ist es auch kaum verwunderlich, dass es bestimmte Lebensabschnitte gibt, in denen man öfter von Trennungen hört – etwa der Studienbeginn, der Karrierestart, die Quarter- oder Mid-Life-Krise, wenn man sich noch einmal neu orientieren will.

Trennungsrisiko: Wann trennen sich die meisten Paare?

Doch nicht nur die eigene Lebensphase, auch die Jahreszeit scheint eine Rolle für das Trennungsrisiko zu spielen. Was wir bereits wissen: Rund um Weihnachten trennen sich viele Paare. Wer die Zeit übersteht, hat also gute Chancen auf eine stabile Zukunft. Statistiken zufolge lässt sich das höchste Trennungsrisiko aber sogar einem ganz bestimmten Tag zuordnen. Und dieses Datum steht kurz bevor: Es handelt sich um den 11. Dezember. 

Eine Untersuchung von Facebook hat ergeben, dass sich an diesem Tag die meisten Paare trennen sollen. Wieso gerade der 11. Dezember, wenn doch eigentlich Weihnachten selbst als Familienchaoszeit bekannt ist? 

Warum trennen sich Paare am 11. Dezember?

Naja, eigentlich ist die Erklärung ganz logisch: Die Weihnachtszeit steht bevor. Man macht sich nicht nur Gedanken über die Geschenke, sondern auch über die Weihnachtstage selbst: Möchte ich meinen Partner meiner Familie vorstellen? Ist unsere Beziehung ernst genug, um Weihnachten zusammen zu verbringen? Wenn ja – wo? Und was schenke ich meinem Partner überhaupt?

So hilfst du dir selbst nach einer Trennung wieder auf die Beine

Der Dezember ist der Monat der Reflektion. Das gilt nicht nur in Hinblick auf die Weihnachtszeit (in der es auch bei langjährigen Paaren immer wieder zu Problemen hinsichtlich der Familienaufteilung kommt …). Eine Rolle spielt bei dem Datum auch der Ausblick auf das nächste Jahr. Aus der Frage, ob man seinen Partner in den Familien-Weihnachts-Wahnsinn integrieren möchte, entwickelt sich so schnell eine viel grundlegendere: Ist der Partner an meiner Seite wirklich der, mit dem ich in die Zukunft (und erstmal ins neue Jahr) blicken möchte? Und sollte man zusammen den nächsten Schritt gehen?

Jetzt bibbernd vor dem Kalender sitzen und den 11. Dezember fürchten, müssen wir aber auch nicht. Denn diese Fragen stellen sich Paare im Laufe einer Beziehung ohnehin irgendwann – unser Tipp daher: Entspannt euch. Wer zusammengehört, wird auch nicht an einem Trennungstag scheitern, den irgendeine Statistik vorhersagt. Vielmehr könnt ihr euch den 11. Dezember doch rot im Kalender markieren und eure Liebe feiern – denn mit ein wenig Gelassenheit geht der Weihnachtszirkus auch viel stressfreier an der Beziehung vorbei.

mjd
Themen in diesem Artikel