4 Alltagsmomente, die jedes glückliche Paar kennt

Dass die Liebe aus mehr als nur Romantik besteht, weiß jeder! Doch gerade die unromantischen Momente sind es, die uns als Paar zusammenschweißen.

Ach ja, der liebe Alltag. Früher oder später holt er doch alle Beziehungen ein. Dann lernen wir unseren Partner von Seiten kennen, die so bisher noch nicht zum Vorschein kamen. Und auch wir werden ungehemmter, was unsere Verhaltensweise angeht. Wo ist die Romantik geblieben? werden sich viele dann wohl fragen.


Kein Grund zur Panik! Denn: Es sind gerade diese Momente, die den Partner noch liebenswerter machen und die wir in unserem Leben nicht mehr missen wollen, oder?

1. Seine nervigen Angewohnheiten treiben uns in den Wahnsinn

Endlich Feierabend! Wir kommen nach Hause und freuen uns auf entspannte Stunden. Doch kaum schließen wir die Tür auf, schon kommt uns eine wahre Geräuschkulisse entgegen: das Fernsehen in einer Lautstärke, die schwer zu ertragen ist und noch dazu das Geschimpfe unseres Partners. Aha! Er schaut mal wieder Fußball und vergisst alles um sich herum.

Ja, damit meinen wir nicht nur eine anständige Begrüßung nach einem langen Arbeitstag, sondern auch banale Dinge wie die Schuhe ins Regal zu stellen, die Jacke an den Haken zu hängen oder den Klodeckel wieder runterzumachen. Jetzt hilft nur: Tief Luft holen, Fußballspiel abwarten und sachlich die Dinge zur Sprache bringen. Und mal ehrlich: Irgendwie würden wir das alles doch vermissen, oder?

2. Wir machen keinen Hehl aus unseren Gefühlen

Hand aufs Herz: Nicht nur wir haben es manchmal nicht leicht, auch unser Partner musste sich für uns ein dickes Fell zulegen. Anders kann er uns manchmal auch nicht ertragen. Wenn mal wieder alles zum Heulen ist und wir ungebremst unseren Gefühlen freien Lauf lassen, dann ist bestimmt unserem Freund auch das ein oder andere Mal zum Weglaufen zumute.

Er wird sich fragen: Was ist denn mit ihr los oder wo ist die lustige und selbstbewusste Freundin nur geblieben? Aber das wird er runterschlucken. Auf unromantische, aber pragmatische Weise wird er uns dann wissen lassen, dass unser kleiner Nervenzusammenbruch mal wieder unnötig war. Dann fühlen wir uns erst einmal total missverstanden, aber nach einer Weile müssen wir uns eingestehen, dass er wieder einmal Recht hatte.

3. Wir lassen uns mal so richtig schön gehen

Mal wieder den ganzen Sonntag in unserem kitschigen Lieblingsschlafanzug verbringen, die Haare einfach mal ungewaschen lassen und auch den lästigen Pickel nicht verstecken – diese Sehnsüchte kennen wir doch alle. Wir gehen diesen ungehemmt nach, warum auch nicht? Die Zeiten sind vorbei, in denen wir unserem Partner etwas vorgemacht haben.

Genauso akzeptieren wir – wenn auch manchmal mit großer Überwindung – seine Käsefüße, seine Alkoholfahne oder die alte Jogginhose, die er schon seit Jahren voller Inbrunst schleppt.

4. Wir lieben beide die unspektakulären Dinge

Muss es denn immer romantisch sein? Nein! Manchmal ist ein Fernsehabend mit leckeren Burgern und Pommes genau das Richtige. Herrlich, wie wir dann ganz zufrieden vor uns hin schmatzen und mit vollem Mund quatschen. Das zeigt uns: Es muss nicht immer Kerzenschein und Nobelrestaurant sein. In den eigenen vier Wänden im Gammel-Outfit ist auch mal toll. Das sind Momente, in denen die Romantik auch mal Pause haben kann – ganz ohne schlechtes Gewissen!

Mareike Lenz
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen