Erst wenn ihr DAS voreinander tut, steht ihr euch wirklich nahe

Masturbieren, pinkeln, Pickel ausdrücken? Nee, laut einer Umfrage ist es diese Sache, die zeigt: Wir beide gehören für immer zusammen!

Es gibt ja Dinge, die würde man am Anfang einer Beziehung niemals vor dem Partner tun. Schmatzen, rülpsen, pinkeln, popeln ... Eine Umfrage der US-Seite mic.com hat sich jetzt mal einer anderen "Intimität" angenommen: dem Pupsen. Die Frage an die Probanden lautete: Wann habt ihr das erste Mal in eurer Beziehung vor dem Partner Luft gelassen?

Das Ergebnis:

  • 51 Prozent fangen innerhalb der ersten sechs Monate an, vor dem Partner zu pupsen - 22,4 Prozent sogar schon nach ein paar Wochen!
  • 33,3 Prozent tun es, wenn sie regelmäßig beim anderen übernachten.
  • 25,2 Prozent warten zwischen 6 und 12 Monate, bis sie hemmungslos Luft ablassen.
  • 18,6 Prozent tun es erst, wenn es auch der Partner getan hat.
  • Nur 7 Prozent würden NIEMALS in Anwesenheit des Partners furzen.

Warum festigt das die Beziehung?

Interessant! In der Studie wurde deutlich: Der Tag, an dem Paare das erste Mal voreinander pupsen, liegt oft im selben Zeitraum, in dem sie auch das erste Mal "Ich liebe dich" sagen (hoffentlich nicht direkt hintereinander!). Und logisch, eine Partnerschaft wird auch automatisch enger, wenn einige Hemmschwellen überwunden werden. 

Wenn ihr euren Blähungen also vor dem Partner freien Lauf lasst, habt ihr hier die ultimative Bestätigung, dass das mehr als okay ist. Doch auch wenn ihr zu den sieben Prozent gehört, die niemals vor dem Partner pupsen, können wir euch nur ermuntern, bei euren guten Manieren zu bleiben.

Denn ganz ehrlich: Man muss ja nicht immer mit dem Strom schwimmen - und kann sicher noch auf anderen Wegen Intimitäten herstellen. Unser Tipp: Wenn's romantisch werden soll, besser was Liebevolles flüstern statt lautstark flatulieren!

Videoempfehlung:

6 Dinge, die glückliche Paare niemals tun würden
as
Themen in diesem Artikel