VG-Wort Pixel

Vergebene Liebesmüh 7 Signale helfen zu erkennen, ob du um einen Menschen kämpfen solltest

Wann sollte man nicht um eine Beziehung kämpfen? Eine nachdenkliche Frau ballt die Faust
© HBRH / Shutterstock
Manchmal ist es gar nicht so leicht zu entscheiden, ob wir um eine Beziehung bzw. einen Menschen kämpfen sollten oder nicht. Folgende Anzeichen können dabei helfen.

So schwer es auch fällt, einen Menschen fallen zu lassen und eine Beziehung aufzugeben: Wir müssen es manchmal tun, schließlich können wir nicht für jeden da sein. Unsere Zeit und Energie ist begrenzt und wir sollten sie denjenigen Menschen in unserem Leben widmen, die uns etwas zurückgeben.

Gerade nach einem Beziehungsaus kann es schwerfallen, zu dem Schritt und der Entscheidung zur Trennung zu stehen: War es wirklich so schlimm? Können wir unsere Partnerschaft nicht vielleicht doch noch retten, wenn wir beide an uns arbeiten? Womöglich brauchen wir ja nur eine Pause? Solche Zweifel sind legitim, wenn wir einen Menschen aus unserem Leben verbannen, und manchmal bewahren sie uns auch davor, einen Fehler zu machen und zu schnell aufzugeben ... Doch woran – abgesehen von unserer Intuition – können wir letztendlich festmachen, ob es jemand verdient, dass wir für uns beide kämpfen oder nicht? Folgende Signale sprechen laut "Psychologytoday" jedenfalls dafür, sich von einem Menschen endgültig zu distanzieren.

7 Anzeichen, dass du NICHT um einen Menschen kämpfen solltest

1. "Alles deine Schuld!"

An Konflikten und Beziehungsproblemen sind immer zwei Menschen beteiligt – doch wenn einer von beiden nicht bereit ist, das einzusehen, und die gesamte Schuld auf den anderen schiebt, lassen sie sich nicht lösen. Zeigt jemand keinerlei Einsicht und Bereitschaft, seine Schuld oder Fehler zuzugeben, bleibt dir also nur eins: Gib's auf!

2. Ich, ich, ich

Die Person kann dir ihre Perspektive der Situation detailliert und eindrücklich nahebringen, macht aber keinerlei Anstalten, sich für deine Sichtweise zu interessieren? Dann spar dir deine Mühe und dein Einfühlungsvermögen lieber für weniger ich-bezogene Menschen – denn diese Person hat es zum jetzigen Zeitpunkt nicht verdient. 

3. Mäuschen werden zu Elefanten

Egal ob Freundschaft, Partnerschaft oder Verwandtschaftsverhältnis, wenn jede kleine Diskussion oder Meinungsverschiedenheit in einen großen Streit mit Türenknallen und Drama ausartet, sind da offenbar zwei Menschen zusammen, die sich weder gut tun, noch verstehen. Das Leben ist zu kurz, um aus jedem Mäuschen einen Elefanten zu machen – also mach du in diesem Fall besser die Mücke ... äh ... Fliege! 

4. Immer die anderen

"Sie hat gesagt ...", "hätte er früher ...", "in diesem Chaos kann man ja gar nicht ..." – wer immer Ausreden parat hat oder die Schuld auf andere schiebt, übernimmt selbst keine Verantwortung für sein Handeln und wird auch nicht an sich arbeiten, um eine Beziehung zu verbessern. In dem Fall solltest du besser Verantwortung für euch beide übernehmen – und einen Schlussstrich ziehen.

5. Fehlgeleitete Gefühle

Dein Partner oder Kumpel weint wegen einer Serie, zeigt aber keinerlei Mitgefühl, wenn du eine schwere Zeit durchmachst oder deine Periode hast? Sorry, aber dann hat er nicht verdient, dass du überhaupt irgendetwas mit ihm teilst.

6. 180-Grad-Wendung

Vollzieht ein Mensch eine starke Persönlichkeitsveränderung, wird etwa von anfangs zärtlich und einfühlsam plötzlich aggressiv und kalt, ist es nicht deine Aufgabe, lange nach Ursachen zu forschen. Sicherlich entwickeln sich Menschen weiter und verändern sich, doch wenn die Wandlung so krass (und negativ) ist, dass du sie nicht durch deine bloße Anteilnahme nachvollziehen kannst, hat es keinen Sinn, für die Beziehung zu kämpfen – denn wie wolltest du einer derart unberechenbaren Person in Zukunft noch vertrauen?

7. Opferrolle

Du bekommst immer wieder zu hören, wie schwer es XY hat? Wie selten er oder sie vom Vater in den Arm genommen wurde und wie häufig das Schicksal ihr oder ihm Scherben in den Weg legt? Wir alle haben unsere Schwierigkeiten und Probleme, doch wir müssen damit klarkommen. Wer sich stets in der Opferrolle sieht und keine Verantwortung fürs eigene Leben übernehmen möchte, ist nicht in der Lage, eine gleichberechtigte Beziehung zu führen. Es zu versuchen, wird dich nicht glücklich machen.


Mehr zum Thema