Eine wahre Weihnachts(liebes-)geschichte

Als siebenjähriger Junge schickt Tyrel mit der Organisation "Weihnachten im Schuhkarton" ein Paket auf die Philippinen. Das Glück kam zurück.

Was wäre Weihnachten ohne märchenhafte Geschichten, die uns berühren? Dieses Jahr haben es Tyrel Wolfe und Joana Marchan in unser Herz geschafft.

Die Geschichte des jungen Paares beginnt im Jahr 2000. Der siebenjährige Amerikaner Tyrel bastelt zusammen mit seinen Eltern ein Paket für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". Er packt Spielzeug, Hygieneartikel und Schulsachen hinein, aber auch ein Foto von sich in Cowboy-Verkleidung. Von den USA aus werden die Päckchen rund um den Globus verteilt. Tausende Kilometer von Tyrel entfernt öffnet Joana auf den Philippinen das Paket. Sie ist gerührt von der Geste des amerikanischen Jungen und behält sein Foto.

Elf Jahre später fasst sie sich ein Herz und sucht Tyrel über Facebook - mit Erfolg. Die beiden tauschen E-Mail-Adressen aus und beginnen einander zu schreiben. Als Tyrel seinen Schulabschluss geschafft und genug Geld gespart hat, reist er auf die Philippinen, um Joana zu besuchen. Ihre Verbindung hält der Realität stand, sie verlieben sich.

Die nächsten Jahre müssen sich die beiden noch etwas gedulden, bis sie beieinander leben können. Doch 2014 sind sie mit 21 Jahren alt genug, um zu heiraten. Ihre Hochzeit ist auch ein Andenken an ihre gemeinsame Geschichte - statt Geschenke wünschen sie sich Pakete für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

Damit hat das Märchen (vorerst) sein glückliches Ende gefunden. Doch wer weiß, welche Wunder in den Hochzeitspäckchen stecken?

Text: bia
Themen in diesem Artikel