Paartherapeut verrät: Diese Konflikte können selbst die glücklichsten Paare nicht lösen

Glückliche Paare werden sich immer irgendwie einig? Von wegen! Sagt Paartherapeut Eric Hegmann ...

Glückliche Paare verstehen sich als Team. Sie ziehen an einem Strang, teilen gemeinsame Ziele und finden zusammen für jede Herausforderung und jedes (Beziehungs-)Problem eine Lösung. Konflikte aka einander entgegengesetzte Interessen? Klar wird's die auch in einer gesunden Partnerschaft schon mal geben. Aber dann erklärt man sich halt gegenseitig jeweils die eigene Wahrnehmung, beschreibt die Gefühle, die diese Wahrnehmung in einem verursacht, und – schwups! – ist der Konflikt aus der Welt und alle sind zufrieden. 

Oder?

Nope! Sagt Paartherapeut Eric Hegmann: "Zwei Drittel aller Paarprobleme sind nicht lösbar durch einen Konflikt, der beide Partner gleichermaßen zufrieden stellen kann." Puh, zwei Drittel? Klingt ziemlich viel! Sei aber kein Grund zur Sorge, so Hegmann, denn: "Konflikte sind normal. Auch wenn sich zwei Menschen sehr lieben, wäre es völlig unrealistisch zu hoffen, dass die Partner immer die gleichen Bedürfnisse zur gleichen Zeit haben. Das Bewusstsein, dass zunächst alle Bedürfnisse gleichberechtigt sind, erspart bereits vielen Paaren zähe Auseinandersetzungen darüber."

Bei unterschiedlichen emotionalen Bedürfnissen zieht immer jemand den Kürzeren 

Was aber sind solche Konflikte, für die sich kein Kompromiss finden lässt, der beide Partner gleichermaßen zufriedenstellt? Ein Klassiker aus seinen Therapiesitzungen: Abendgestaltung im stressigen Alltag oder, wie Hegmann es nennt: "Emotionale Verbindung am Ende eines Arbeitstages."

Folgender Konflikt beschäftige dem Therapeuten zufolge seeehr viele Paare in dieser Situation: "Ein Partner wünscht sich, seine Batterien aufzutanken durch Kontakt zum Partner, durch Austausch und Gespräch mit ihm. Der andere Partner lädt seine Batterien auf, indem er sich in Ruhe sammelt, ohne jegliche Interaktion, um wieder Energie für Austausch aufbringen zu können." Mittelweg? Fehlanzeige! Einer der Partner wird immer den Kürzeren ziehen. 

Wörter im Streit: Paar sitzt auf Couch

Generell lägen unlösbaren Konflikten zwei einander entgegengesetzte emotionale Bedürfnisse zugrunde, zu deren Befriedigung der Partner gebraucht wird/würde. Der eine will reden, die andere ihre Ruhe. Der eine will Kuscheln nach dem Sex, die andere schafen. Der eine liebt Blümchensex, die andere würde gerne neue Sexstellungen ausprobieren oder steht auf den Quickie zwischendurch. Der eine möchte am Wochenende gerne Eltern und Familie besuchen, die andere wünscht sich Action oder Zweisamkeit. Wir könnten endlos so weiter machen – kein Wunder, dass Hegmann von zwei Dritteln spricht ...

Stellt sich nur die Frage: Wie können Partner glücklich miteinander werden, wenn in 67 Prozent aller Konfliktfälle nur einer zufriedengestellt wird? Entscheidend ist eine tiefe Bindung, gegenseitiger Respekt und dass die Partner einander Glück gönnen. Dann fänden Paare laut Hegmann, kreative Wege, mit Konflikten umzugehen und sich zu versöhnen – auch ohne sie zu lösen und aus der Welt zu schaffen.  

Ob emotional, sachbezogen, in der Partnerschaft oder im Job: Wie du lösbare Konflikte lösen kannst, erfährst du hier.

Möchtest du mehr von Eric Hegmann erfahren? Jede Menge Infos und Coaching-Angebote findest du auf seiner Website

Oder ist dir vielleicht danach, dich mit anderen über lösbare und unlösbare Konflikte jeglicher Art auszutauschen? Dann bist du in unserer Community bestens aufgehoben.

sus
Themen in diesem Artikel