Keiner mag deinen Freund? So verhältst du dich richtig!

Er ist der tollste Typ der Welt - nur leider teilt niemand deine Meinung? Jetzt nur die Ruhe. So machst du das Beste aus der Situation.

Wow, seine Augen sind der Hammer, er liebt Kinder und hach, er ist Künstler! Lieb ist er, aufmerksam, intelligent ... Den Mann MUSS man einfach mögen! Warum nur verzieht dann jeder das Gesicht, wenn eure neue Liebe den Raum betritt? Die Wahrheit ist: Wenn ihr selbst im siebten Himmel schwebt, heißt das noch längst nicht, dass auch Familie und Freunde von eurem neuen Partner schwärmen. Da fragt die beste Freundin: "Was, der?", die Schwester meint "Ziemlicher Macho!" und die Mutter kommt zu dem Ergebnis: "Kind, du hast was Besseres verdient!" Tja, da steht man nun vor der wichtigsten Jury, die es gibt, und hört: "Dein Typ ist leider nicht im Recall!"

Wahre Liebe: Wieso eine Frau 70 Jahre lang für ihren Mann auf Pizza und Pasta verzichtet

Nobody is perfect!

Das Gute: Meistens wartet ihr sowieso eine Zeit ab, bis ihr eure neue Liebe der Familie oder den Freunden vorstellt. Und in der Regel fallen die auch nicht gleich mit der Tür ins Haus. Die Leute in eurem Umfeld bilden sich erst einmal im Stillen ihre Meinung und warten zwei, drei Treffen ab, bis sie ihr endgültiges Urteil sprechen. Die ersten Beziehungs-Wochen lassen sich also ohne emotionale Dilemma genießen. Juchhei!

Aber auch, wenn ihr eine Schonfrist bekommt - macht euch von Anfang an klar: Kein Mensch kann von allen gemocht werden! Es ist nicht selbstverständlich, dass der neue Freund gut ankommt. Wenn ihr das zumindest im Hinterkopf behaltet, fallt ihr nicht aus allen Wolken, wenn Papa die Nase rümpft und sagt: "Hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt ... !"

Haben die anderen recht?

Diese Frage stellt man sich zwangläufig, wenn das Umfeld Kritik am neuen Freund äußert. Erst recht, wenn ihn gefühlt NIEMAND mag. Die ganze Sache mal kurz zu hinterfragen, kann auch gar nicht schaden. Denn vielleicht sehen die anderen, was ihr durch die rosarote Brille nicht erkennen könnt. Flirtet der neue Freund zum Beispiel mit anderen Frauen? Nutzt er euch aus? Lässt er sich finanziell aushalten? In solchen Fällen ist es unbezahlbar, wenn ihr Freunde und Verwandte habt, die sagen: "Äh Moment, da stimmt was nicht!" Vertraute Personen meinen es auch meistens nur gut und möchten euch vor einem Fehler bewahren!

Wie verhalte ich mich jetzt?

Klar tut es weh, wenn die ganze Welt gegen euren Liebsten ist. Aber auch wenn Familie und Freunde ihr Veto einlegen - das ändert nichts an euren Gefühlen für ihn. Ihr findet, die Kritik ist unberechtigt und seid euch sicher, dass er der EINE ist? Dann stellt dieses Gefühl in den Mittelpunkt. So lauft ihr nicht Gefahr, euch durchs Urteil der anderen emotional von eurem Schatz zu entfernen. Ist das gemeinsame Wochenende bei der Familie schlecht gelaufen, verbringt die Tage darauf viel Zeit zu zweit. So verfliegen die aufgekommenen Zweifel schnell wieder.

Was ihr bedenken solltet: Der erste Eindruck kann auch trügen. Holt euer Schatz also nicht auf Anhieb den Beliebtheitspreis, arrangiert noch weitere Treffen, damit eure Familie und Freunde ihn besser kennenlernen können. Erzählt auch ausführlich von ihm - was er arbeitet, warum er gut zu euch passt und was ihn so besonders macht. Schwärmt ordentlich! Wenn euer Umfeld merkt, dass ihr wirklich glücklich zusammen seid, werden kritische Stimmen ganz schnell leiser. Vorschnellen Nörglern könnt ihr auch mit klugen Sätzen wie diesen den Wind aus den Segeln nehmen:

"Danke für dein Feedback. Aber er macht mich sehr glücklich. Und du wünscht dir doch, dass es mir gut geht, oder?!"

"Ich merke schon: Du und mein Mark, ihr werdet keine Freunde mehr. Ich hingegen verstehe mich prima mit ihm!"

"Das magst DU so empfinden. Aber ICH liebe ihn so, wie er ist. Ich hoffe, du kannst das akzeptieren."

"Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden. Wäre ja sonst langweilig."

"Ich weiß, du meinst es gut. Aber es gibt keinen Grund, dir Sorgen zu machen."

Der Horror: Zwischen den Fronten stehen

Das Schlimmste, was passieren kann: Die neue Liebe und eure Vertrauenspersonen sind sich nicht nur unsympathisch, sondern streiten, was das Zeug hält. Ihr steht zwischen den Fronten - denn ihr liebt euren Freund, aber auch die Familie und Freunde. In dem Fall hilft nur eins: Vermeidet gemeinsame Treffen - aus Selbstschutz! Denn zuzusehen, wie sich die wichtigsten Menschen in eurem Leben an die Gurgel gehen, ist jedes Mal ein Dolchstoß ins Herz.

Lasst euch auch nicht darauf ein, euch für eine Seite zu entscheiden. Das müsst ihr nicht - und das kann keiner von euch verlangen. Sagt den anderen ganz deutlich: "Euer Streit hat nichts mit mir zu tun. Ihr seid mir alle wichtig!" Auch Lästereien solltet ihr gezielt unterbinden. Partner oder Freunde verwickeln euch sonst gerne mal in Sticheleien - und dann wird alles nur noch komplizierter ...

as