Hochzeitsrituale: Traditionelle Hochzeitsbräuche

Hochzeitsrituale haben eine lange Tradition. Wir erklären die wichtigsten Rituale in Deutschland.

Deutsche Rituale am Tag der Hochzeit

Bei kaum einem anderen Fest wird die Tradition so sehr bewahrt, wie bei der Hochzeit. Es fängt schon vor der Hochzeit mit dem Polterabend oder Junggesellinnenabschied an. Dann geht es weiter von der standesamtlichen Trauung über die Hochzeitszeremonie bis hin zur großen Feier. Wir verraten euch die beliebtesten deutschen Hochzeitsbräuche.

  • Blumenkinder: Das Blumen streuen der Blumenkinder gehört zu jeder traditionellen Hochzeit dazu und geht auf einen alten heidnischen Brauch zurück. Der betörende Duft der Blüten soll die Fruchtbarkeitsgöttin anlocken, die dem frischverheirateten Paar zu großem Kindersegen verhelfen soll.
  • Brautstrauß werfen: Das Werfen des Brautstraußes zählt zu den beliebtesten Hochzeitsritualen nach der Trauung. Dabei steht die Braut mit dem Rücken zu den unverheirateten Frauen. Dann wirft die frischgebackene Ehefrau den Blumenstrauß in die Menge. Wer den Brautstrauß fängt, wird angeblich als Nächste vor den Altar treten.
  • Hochzeitstorte: Eine Hochzeitstorte ist nicht nur ein leckeres Schmankerl bei der Hochzeitsfeier, sondern hat auch eine symbolische Bedeutung. Braut und Bräutigam schneiden die Hochzeitstorte gemeinsam an, was ein Zeichen des Zusammenhalts innerhalb der Ehe darstellen soll. Es heißt allerdings, dass die Person das Sagen in der Ehe haben wird, die die Hand beim Anschneiden oben hat. Bei der Hochzeitsplanung sollte eine Geschmacksprobe nicht vergessen werden. Übrigens: Damit bei der Hochzeitszeremonie und bei der Hochzeitsfeier alles glatt läuft, haben wir eine Checkliste für die Hochzeit zusammengestellt. 
  • Hochzeitskleid: Bei einer Hochzeit ist es Brauch, dass die Braut ein weißes Kleid trägt, das Reinheit und Licht symbolisiert. Der Bräutigam darf das Kleid jedoch auf keinen Fall vor der Hochzeit sehen. Schließlich heißt es, dass Dämonen durch den Mann böse Blicke auf die Braut richten können.
  • Geld im Brautschuh: Ein weiterer traditioneller Hochzeitsbrauch ist es, dass die Braut am Tag ihrer Hochzeit einen Cent im Brautschuh trägt. Dieses Ritual soll das Brautpaar von Geldsorgen befreien. Da dieser Brauch jedoch sehr unbequem ist und zu schmerzhaften Blasen am Fuß führen kann, befestigen die Bräute den Cent lieber an der Außenseite des Schuhs. 
  • Spalier stehen: Nach der Trauung kann die Hochzeitsgesellschaft mit einer schönen Geste, das Brautpaar ehren: Nach der Zeremonie stellen sich die Gäste in zwei Reihen neben der Tür auf, sodass in der Mitte ein Gang entsteht. Dann legen sie die Hände aneinander. Das frischvermählte Paar schreitet durch den von den Gästen gebildeten Tunnel. Dieses Ritual soll zeigen, dass die beiden Eheleute gemeinsam den richtigen Weg eingeschlagen haben. Die Enge des Tunnels soll zudem für die Hindernisse stehen, die das Brautpaar zusammen überwinden wird.
  • "Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues": Dieser englische Brauch hat sich mittlerweile auch in Deutschland etabliert. Dabei handelt es sich um Gegenstände, die die Braut bei der Zeremonie bei sich trägt. Das Alte symbolisiert die Vergangenheit. Häufig wird ein Familienschmuckstück verwendet. Das Neue steht für den neuen Lebensabschnitt als Ehepaar und kann wunderbar durch das Brautkleid symbolisiert werden. Das Geborgene wird meist von der Mutter oder einer engen Freundin zur Verfügung gestellt und soll dem Ehepaar Geborgenheit und Glück verleihen. Da Blau die Farbe der Treue ist, rundet etwas Blaues die Sache ab. Dafür wird meist ein blaues Strumpfband verwendet.
  • Die Braut über die Schwelle tragen: Hochzeitsrituale sind einfach romantisch.😍 Nach der Hochzeit muss der Bräutigam seine Ehefrau über die Schwelle des gemeinsamen Zuhauses tragen, da unter der Treppe schreckliche Dämonen wohnen sollen. Wenn der frischgebackene Ehemann seine Liebste über die Schwelle trägt, können ihr die bösen Geister nichts antun.

Hochzeitsrituale nach Trauung

Ist die standesamtliche oder die kirchliche Hochzeit vollbracht, die Eheringe getauscht und das Eheversprechen ausgesprochen, wird es Zeit für die Feier. 

  • Hochzeitstanz: Mit dem Hochzeitstanz eröffnet das Brautpaar die Tanzfläche. Meist tanzen Braut und Bräutigam einen klassischen Walzer. Nach dem Eröffnungstanz dürfen auch die Trauzeugen, die Familien angehörigen und alle weiteren Gäste aufs Parkett. Ihr habt noch nicht euren Song gefunden? Wir haben beliebte Hochzeitslieder zusammengestellt. 
  • Hochzeitsspiele: Für etwas Unterhaltung sind Hochzeitsspiele äußerst beliebt. So kann beispielsweise das Wissen des Brautpaares getestet werden oder man integriert die Gäste bei einem lustigen Quiz. 

Weitere Traditionen (vor, nach und während der Zeremonie) rund um den Globus findet ihr hier: Hochzeitsbräuche. Außerdem haben wir auf unserer Pinterest-Pinnwand weitere Inspirationen für den ganz besonderen Tag zusammengestellt. 

Liebe, Paar, Herz

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Hochzeitsrituale: Traditionelle Hochzeitsbräuche

Hochzeitsrituale haben eine lange Tradition. Wir erklären die wichtigsten Rituale in Deutschland.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden