Hessen: Polizei eskortiert Braut zum Traualtar

Sie stand auf der Autobahn im Stau – und drohte, ihre eigene Hochzeit zu verpassen. Doch dann kam ihr die Polizei zu Hilfe.

 

"Hilfe, meine Braut steckt im Stau fest!"

Es ist Samstag, der 20. August 2016. Um 7.30 Uhr geht bei der Polizei im hessischen Hofheim ein ungewöhnlicher Notruf ein: Ein besorgter Bräutigam meldet sich und erzählt, dass seine Braut auf der A66 in Richtung Frankfurt im Stau stehe - und deshalb drohe, ihre Hochzeit zu verpassen.

Sie kontert absolut genial, als sich ein Juror über ihr Gewicht lustig macht

Die Autobahn war zu diesem Zeitpunkt komplett gesperrt, da ein LKW auf der Fahrbahn Feuer gefangen hatte.

Zwei Polizistinnen befreien sie von der Autobahn  

Die Polizisten fassten sich spontan ein Herz und schickten eine Streife mit zwei Beamtinnen auf die Autobahn. Die beiden machten das Auto der Braut schnell ausfindig und baten die anderen Fahrer in unmittelbarer Nähe, etwas zur Seite zu fahren. Dann nahmen die Polizistinnen die Braut ins "Schlepptau" und übertraten dabei sogar ein, zwei Gesetze: Sie nahmen eine Abkürzung über eine Baustelle, damit die Hochzeit auf jeden Fall pünktlich beginnen könnte.

Die glückliche Ehefrau bedankt sich mit Blumen und Süßigkeiten

Der charmante Zwischenfall im oft unschönen Polizisten-Alltag war auf der Wache schnell wieder vergessen. Doch nun bedankte sich die frisch vermählte Ehefrau bei der Polizei mit einem dicken Blumenstrauß, Süßigkeiten und einer Dankeskarte für den tollen „Eskort-Service“ der Polizei: 


Auf die Karte schrieb sie: 

„Ganz lieben Dank für Ihren tollen Einsatz am 20. August 2016. Was Sie für uns getan haben, ist nicht selbstverständlich. Sie sind eine Frau mit Herz! Ohne Sie hätte es unsere Trauung an diesem Tag vielleicht nicht gegeben.

Alles, alles Liebe für Sie!"

Die Polizei – nicht nur "dein Freund und Helfer", sondern zuweilen auch eine Truppe mit Herz!

Themen in diesem Artikel