Umfrage zeigt: DAS nervt Hochzeitsgäste am meisten

Schöne Kleider, Blumen, lecker Essen und ganz viel Liebe in der Luft – Hochzeiten sind einfach nur schön! Es sei denn ...

Wer bitte freut sich nicht, wenn sie zu einer Hochzeit eingeladen wird? Klar, noch schöner ist es natürlich, die eigene Vermählung zu feiern, aber das kann man eben nicht sooo oft. Zum Glück heiraten manchmal noch andere Menschen, die uns am schönsten Tag ihres Lebens teilhaben lassen.

Allerdings gibt es offenbar Dinge, die Hochzeitsgäste nerven – zumindest laut einer Umfrage im Auftrag der britischen Juwelierkette "Goldsmiths". Eine Sache, die immerhin von 17 Prozent der Befragten als am nervigsten empfunden wird, führt sogar dazu, dass einige Gäste schon während der Trauzeremonie mit mieser Laune auf ihren Plätzen sitzen ... aber immer der Reihe nach!

Bloß kein Aufwand!

Insgesamt wurden im Auftrag von "Goldsmiths" 3.000 Menschen danach gefragt, was sie als Gast einer Hochzeit am meisten ärgert und so viel vorweg: Es war ein ziemliches Kopf-an-Kopf-Rennen und selbst für das größte Ärgernis entschieden sich "nur" 39 Prozent der Befragten. Das heißt, um wirklich eine große Mehrheit der Gäste mit nur einer Sache zu verärgern, muss schon etwas außergewöhnlich Blödes passieren. Puh!  

Was allerdings die meisten der Befragten auf die Palme bringt, dürfte für die eine oder andere Braut gerade das sein, was ihren Ehrentag zur Traumhochzeit macht: Dass sie im Ausland stattfindet. 39 Prozent haben tatsächlich gesagt, dass sie keine Lust haben, für eine Hochzeit großartig zu verreisen. 

Dabei könnte eine lange Anreise eventuell Nerv-Faktor zwei vorbeugen: Schreiende Kinder sind nämlich für 36 Prozent der Befragten ein Hochzeitsfail und für einige Eltern sicherlich ein Grund, eine Einladung zur Auslands-Hochzeit auszuschlagen – vielleicht aber auch nicht ... 

Überraschenderweise hinter den Kindern landeten mit 34 Prozent der Stimmen betrunkene Verwandte – wenn da mal nicht Leute abgestimmt haben, die selber Verwandte sind ... oder gerne mal einen trinken. 

Bloß nicht praktisch!

Zugegeben: Lästige (andere) Gäste und eine aufwendige Anreise – da lässt sich eventuell noch halbwegs nachvollziehen, dass manche sowas nervt. Doch bei einer Antwort erscheint es fast schon verwunderlich, dass sich überhaupt Leute dafür entschieden haben. Zwar landete sie mit 17 Prozent nur auf dem vorletzten Platz der zehn meistgenannten Nerv-Faktoren. Doch jetzt mal ehrlich: Was ist denn bitte verkehrt daran, Gäste in der Einladung um ein Geldgeschenk zu bitten statt um ein Sachgeschenk? Ist doch bloß praktisch und für alle Beteiligten weniger Aufwand! Und eine persönliche Note kann man seiner Spende ja durch entsprechend kreative Glückwünsche zur Hochzeit oder eine selbstgebastelte Karte geben.

Tja, man kann es eben nie allen Leuten Recht machen. Und gerade bei der eigenen Hochzeit sollte man es auch gar nicht erst versuchen

Hier alle zehn Ärgernisse der Hochzeitsgäste laut der "Goldsmiths"-Umfrage im Überblick.

  1. Hochzeit im Ausland (39 Prozent)
  2. Schreiende Kinder (36 Prozent)
  3. Betrunkene Verwandte (34 Prozent)
  4. Unbequeme Location (29 Prozent)
  5. Lange und kitschige Ansprachen (29 Prozent)
  6. Lange Zeremonie (26 Prozent)
  7. Lange Wartezeiten aufs Essen (25 Prozent)
  8. Einladung ohne "Plus-Eins" (also niemanden mitbringen dürfen, der nicht selber eingeladen ist) (22 Prozent)
  9. Ausdrückliche Bitte um ein Geld- statt Sachgeschenk (17 Prozent)
  10. Hochzeit findet in der Woche und nicht am Wochenende statt (13 Prozent)

Videotipp: 5 besondere Hochzeitslocations (die garantiert auch einige Gäste doof finden ...)

5 besondere Hochzeitslocations: Brautpaar sitzt auf dem Bug eines Bootes, der Blumenstrauß liegt vor den beiden
sus
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3