Nach tragischem Todesfall: Witwe schreibt Liebesbrief an ihren neuen Mann

Nach dem tragischen Tod ihres Mannes fand Bloggerin Michelle Steinke eine neue Liebe. Auf ihrem Blog beschreibt sie ihre komplizierten Gefühle für den neuen Partner.

For my man that came after <3 http://www.onefitwidow.com/?p=13778

Gepostet von Mending While Blending am Sonntag, 10. Januar 2016

Liebe, Abschied, Trauer und ein Neuanfang: Bloggerin Michelle Steinke verlor nach neun Jahren Ehe ihren Mann - und fand ohne damit zu rechnen wieder eine neue Liebe. In ihrem Blogpost "The Man that Came After" beschreibt sie mit schonungsloser Ehrlichkeit ihre Gefühle gegenüber ihrem neuen Partner.

"Meine Geschichte ging nicht so aus, wie ich sie geschrieben hatte"

Zu Beginn nimmt Steinke zärtlich Abschied von ihrem verstorbenen Mann:

"Ich hatte an glücklich bis ans Ende ihrer Tage gedacht. Ich wollte mein eigenes Märchen schreiben, mit dem Mann, den ich mit 27 Jahren in einer kleinen Kapelle am Meer auf Big Island, Hawaii, geheiratet hatte.

Ich malte mir aus: Ein Mann, eine Liebe, ein Leben.

Aber mit 36 hörte der Stift, mit dem ich diese Geschichte schrieb, auf zu funktionieren. Ich war gezwungen, meine Geschichte ab der Mitte neu zu schreiben. (...)

Du solltest nicht sterben, als unsere Babys noch kaum laufen konnten. Du solltest uns nicht in der Welt alleine lassen, so dass wir unseren Weg ohne dich finden mussten.

Aber genau das hast du gemacht.

Ich weiß, du wolltest nicht gehen. Du hast dir das nicht ausgesucht. Ich glaube, deine letzten Gedanken in deiner weltlichen Hülle galten uns.

(...) Ich wollte nicht noch mehr haben. Ich hatte nicht mehr erwartet. Die Geschichte fortzusetzen schien unmöglich und unerträglich. Ich hatte mein Märchen gehabt - es war nur viel zu schnell zuende gegangen.

"Und dann kamst du - der Mann der folgte"

Schonungslos offen beschreibt Steinke die Zeit der Trauer, in der sie notgedrungen eine ungeahnte Kraft und Stärke in sich entdeckte, mit der sie die schwierige Zeit meisterte - bis ein neuer Mann in ihr Leben trat:

Du tratst langsam und sanft in den Roman meines Lebens. (...) Du warst geduldig mit meiner Unsicherheit. Du hattest ein leises Verständnis, die Fähigkeit zuzuhören und gabst mir den Freiraum, wo er nötig war.

Du bist nicht er und dafür bin ich dankbar.

Du bist dein eigener, unglaublicher Mensch, und wir gestalten unsere eigene unglaubliche Geschichte. (...)

Es kann nicht leicht sein, der "Mann, der folgte" zu sein.

Ich möchte, dass du weißt, dass ich nicht wünsche, dass es alles anders gekommen wäre. Ich möchte, dass du weißt, dass ich dich in unserer Geschichte haben will. Ich möchte, dass du weißt, dass egal, wie hart das Leben gewesen ist - jeder Tag mit dir ist an der Spitze meiner Dankbarkeits-Liste.

"Mein Herz lächelt"

Der Schluss ist eine Liebeserklärung, mit der Steinke ein für alle mal klarstellt, dass es sinnlos ist, eine Liebe mit einer anderen Liebe zu vergleichen:

Menschen vergleichen Beziehungen und geben dem Menschen, der "nachkommt" das Gefühl, weniger wert zu sein.

Du bist nicht in meinem Leben, weil er gestorben ist. Du bist in meinem Leben, weil da einfach dein Platz ist. (...)

Du ersetzt nicht den Mann, der vor dem Mann, der später kam, da war. Du nimmst die Liebe und Erfahrungen auf und wirst eine tiefere Seele, die tiefer Lieben kann, und eine besondere Perspektive hat.

Liebe muss nicht Liebe ausschließen, und Menschen sind nicht ersetzbar. Ich schließe nicht ab - ich gehe vorwärts. Ich schreibe wundervolle neue Kapitel mit einem Mann, der gefühlvoll und verständnisvoll genug ist, "der Mann, der folgte" zu sein.

Wunderschöne Worte, die Mut machen und Trost spenden: Auch nach einem schweren Schicksalsschlag, muss sich niemand schuldig fühlen, wieder zu lieben!

Der komplette - englischsprachige - Text ist auf Steinkes Blog nachzulesen.

heh
Themen in diesem Artikel