Mit dem "Zen-Trick" lässt du Ärger in nur 10 Sekunden los

Tragt ihr Frust und Ärger auch immer so lange mit euch herum? Lasst ihn ziehen - es geht ganz schnell!

Geht es dir auch so: Manchmal passiert etwas, worüber du dich tierisch aufregst, und der Ärger begleitet dich noch den ganzen Tag über? Wie ein schweres Paket lastet er auf deinen Schultern. Auf dem Blog "Mymonk" wird dazu eine Geschichte aus der buddhistischen Zen-Lehre erzählt, die dir dabei hilft, besser mit Ärger umzugehen:

Eine ganz besondere Persönlichkeit: So begeistert die DJ-Oma ihr Publikum

Eine alte buddhistische Geschichte

Ein Schüler fragte seinen Meister, wie er besser mit Zorn umgehen könne. Der Zen-Meister antwortete:

„Stell Dir vor, es ist ein nebliger Tag. Du bist mit Deinem Boot draußen auf dem See. Durch den Nebel kannst Du kaum etwas erkennen. Bis plötzlich ein anderes Boot durch die Schwaden genau auf Dich zukommt.

Du wirst zornig. Du denkst: Na so ein Arsch, ich habe erst gestern mein Boot neu angestrichen … und schon kracht das fremde Boot in Deins hinein. Du kannst die frische Farbe, die Du gestern so mühevoll aufgetragen hast, geradezu abblättern hören. Zorn! Dann schaust Du genauer hin und siehst: das andere Boot ist leer. Niemand drin. Niemand, der Dich absichtlich gerammt hat. Dein Zorn verfliegt. Du seufzt und denkst: Ach was soll’s, dann muss ich demnächst eben noch mal streichen. Die Sache ist für Dich damit gelaufen.“

Der Zen-Meister fuhr fort:

„So ist es mit allem im Leben und mit allen Menschen, denen Du begegnest: Es ist, als würden wir von einem leeren Boot gerammt werden.“

Der Schüler sagte:

„Hmm, da ist was dran. Aber selbst wenn ich sehe, dass das Boot leer ist: ich werde erst einmal die ganze Welt verfluchen und mir einfach vorstellen, es säße jemand in dem Boot, der mir absichtlich schaden will.“

Da antwortete der Meister:

„Wohl wahr. So ticken wir Menschen. Doch je mehr wir üben, umso leichter können wir uns beruhigen und sehen, wie lächerlich und nutzlos es doch ist, an Zorn festzuhalten. Schuld ist immer das leere Boot.“

Denke an das leere Boot!

Der Trick ist also, bei jedem ärgerlichen Ereignis an das leere Boot zu denken. Durchatmen, leeres Boot, durchatmen. Denn nur in den seltensten Fällen schadet dir jemand mit voller Absicht. Es lohnt also gar nicht, sich darüber aufzuregen. Es passiert einfach, ohne dass jemand wirklich Schuld daran ist. 

Mit etwas Übung schaffst du es binnen weniger Sekunden, den Ärger ziehen zu lassen. Kreiere dir ein Bild von einem leeren Boot, das du immer wieder abrufen kannst. Du wirst sehen, es funktioniert!

as
Themen in diesem Artikel