Mehr Glück und Erfolg gefällig? So klappt es mit Affirmationen

Was sind Affirmationen und wie funktionieren sie? Was du wissen solltest und wie du eigene Glaubenssätze entwickeln kannst – für mehr Selbstliebe, Erfolg und Glück. 

Unsere Gedanken haben großen Einfluss darauf, wie wir handeln, fühlen und nicht zuletzt, wie wir die Welt sehen. Studien haben gezeigt, dass Optimisten gesünder und zufriedener leben. Doch nicht immer ist das Leben eitel Sonnenschein und gerade negative Überzeugungen halten sich oft hartnäckig. Dagegen gibt es jedoch ein Mittel ...

Wofür Affirmationen?

Glaubenssätze auflösen, Ziele leichter erreichen oder bewusster durchs Leben gehen – dafür sind Affirmationen eine sehr gute Methode. Konkret handelt es sich dabei um positiv formulierte Sätze, an deren Inhalt du glaubst und die durch ständige Wiederholungen in dein Unterbewusstsein sickern – und dich stärken und unterstützen – sollen. Affirmationen können auf verschiedene Lebensbereiche angewandt werden, wie Selbstliebe, (beruflicher) Erfolg oder Lebensenergie.

So funktioniert es

Wir alle haben Glaubenssätze – bewusst oder unbewusst. Glaubenssätze, oder innere Überzeugungen, entstehen z. B. in unserer Kindheit, durch die Erziehung, das Verhalten der Eltern, generell unserer Sozialisierung, unserer Erfahrungen im Laufe des Lebens und auch durch Zuschreibungen anderer Menschen (Eltern, Freunde, Lehrer, Bekanntschaften, ...).

Negative Glaubenssätze machen sich auch in unserem Denken, Handeln und Fühlen bemerkbar, denn diese beeinflussen sich gegenseitig. Wer etwas ändern möchte, sollte negative Glaubenssätze auflösen und sich stattdessen auf positive einlassen – Affirmationen sind dafür eine gute Methode.

Darauf kommt es an

Egal, ob du dir mehr Erfolg im Job wünschst oder an deinem Selbstvertrauen arbeiten willst, du solltest bei deiner Affirmation einiges beachten. Dein Glaubenssatz sollte:

  • positiv,
  • in der Gegenwart formuliert und
  • glaubwürdig sein.

In der Gegenwart formuliert heißt z. B. "Ich bin liebenswert" und nicht "Ich werde liebenswert sein". Dass der Satz positiv ist, ist sehr wichtig, um nicht fälschlicherweise einen neuen negativen Glaubenssatz zu etablieren. Das Formulieren kann tricky sein, so konzentriert sich ein Satz wie "Ich habe keine Angst" auf das Negative, wie Dr. Beate Guldenschuh-Feßler und Dr. Roman Feßler in ihrem Buch "Glaubenssätze" (tredition GmbH, 2019) anmerken. Negationen verstehe unsere rechte Gehirnhälfte nicht und sie sorgen für Verwirrungen in unserem Gehirn, heißt es weiter. Vermeide daher Wörter wie nicht, keine, ohne, könnte oder wäre.

Und: Glaubst du nicht, was du dir vorsagst, wird es auch in deinem Unterbewusstsein keine Veränderungen hervorrufen. Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Wirksamkeit von Affirmationen, sind nämlich die damit verknüpften Emotionen, heißt es weiter bei Guldenschuh-Feßler und Feßler, denn ohne diese, verfehlen sie ihre Wirkung: "Wenn Sie etwas anders fühlen, werden Sie anfangen, anders zu denken. Und wenn Sie anders denken werden Sie anders handeln. Und wenn Sie anders handeln, werden sich mehr positive Erfahrungen in Ihrem Leben manifestieren."

Und noch etwas: Es dauert zum Beispiel durchschnittlich 66 Tage, um sich eine neue Gewohnheit anzueignen. Erwarte daher nicht, dass sich deine Glaubenssätze, von denen du unter Umständen jahrelang überzeugt warst, nach wenigen Tagen aufgelöst haben. Gib dir Zeit und wiederhole die Affirmation Tag für Tag, am besten zwei bis dreimal für je mehrere Minuten.

Positive Affirmationen – Beispiele

Hier findest du einige Beispiele, wie eine Affirmation aussehen kann. Mit den oben genannten Tipps, kannst du dir eine auf dich oder eine bestimmte Situation zugeschnittene Variante selber formulieren.

Selbstliebe

  • Ich liebe mich selbst.
  • Ich bin liebenswert.
  • Ich bin wertvoll.
  • Ich nehme mich so an wie ich bin.
  • Ich vertraue mir selbst.
  • Ich bin gut genug.
  • Ich bin stark.

Körperliche und mentale Gesundheit

  • Ich esse gesund und bewusst.
  • Ich akzeptiere und lieben meinen Körper wie er ist.
  • Ich bin gesund.
  • Ich bin voller Energie.
  • In mir herrscht Frieden.
  • Ich fühle mich stark und gut.
  • Ich erlaube mir, loszulassen.
  • Ich bin talentiert und intelligent.
  • Ich fühle mich sicher und geborgen.

Leben und Erfolg

  • Ich darf glücklich sein.
  • Ich bin bereit, mein Leben zu ändern.
  • Ich erreiche meine Ziele (gerne auch ein konkretes Ziel benennen!)
  • Ich bin erfolgreich in allem was ich tue.
  • Ich ziehe Geld magisch an.
  • Ich finde mein Glück.
  • Ich bin dankbar für ...

10 Affirmationen für den Morgen

Vielleicht möchtest du an nichts bestimmten arbeiten, aber motiviert in den Tag starten? Wir stellen dir hier 10 inspirierende Affirmationen vor:

  1. Dieser Tag ist großartig.
  2. Ich bin dankbar, wie erfüllt mein Leben ist.
  3. Ich entscheide mich dazu, glücklich zu sein.
  4. Ich bin stolz auf mich.
  5. Ich gestalte mein Leben nach meinen Wünschen.
  6. Ich konzentriere mich heute auf alles Gute im Leben.
  7. Ich vertraue auf mich und meine Fähigkeiten.
  8. Ich lebe im Jetzt und lasse Vergangenes hinter mir.
  9. Ich darf mein Leben genießen.
  10. Ich glaube an mich selbst.

Wie heißt es so schön: Wenn wir schon denken müssen, warum nicht gleich positiv?! Hier findest du Wissenswertes übers positive Denken, warum dir ein Dankbarkeitstagebuch guttut und wie du deine Gewohnheiten ändern kannst.

Was macht für dich ein glückliches Leben aus? Diskutiere und tausche dich dazu mit anderen in der BRIGITTE-Community aus. 

jd