VG-Wort Pixel

Alleine glücklich Diese Frau verbrachte 7 Monate auf einer einsamen Insel

Allein glücklich: Mensch allein auf Insel
© Josu Ozkaritz / Shutterstock
Anne de Walmont liebt die Stadt. Trotzdem zog sie als Vogelwartin auf eine sonst unbewohnte Insel. Denn nur in der Natur kommt sie zu sich selbst. 

"Sieben Monate allein? Das könnte ich nicht." Das war eine häufige Reaktion, wenn ich von meinem Vorhaben erzählt habe. Dass ich es dann auch wirklich durchgezogen habe, hat viele sehr beeindruckt. Aber für mich war es gar nicht so ein großes Ding. Ich bin ein geselliger Mensch und eigentlich auch sehr gesprächig, aber ich habe mir schon immer bewusst Zeit genommen, um runterzufahren. Und das kann ich nicht, wenn ich ständig Menschen um mich habe.

Entschleunigung auf der Insel

Nur für mich in einem Zimmer sitzen, könnte ich allerdings auch nicht. Das Alleinsein ist für mich meist mit dem Draußensein in der Natur verbunden. Besonders mag ich den Bezug zum Meer. Man sieht unglaublich weit und gleichzeitig auch irgendwie nichts. Da fällt ganz viel von mir ab und ich kann viel besser mit mir selbst sein und mir bewusst machen, wo ich eigentlich gerade stehe im Leben und wo ich hinwill. Insofern bin ich zwar mit Respekt, aber auch mit ganz viel Vorfreude auf die Insel gegangen.

Alles, was ich da gemacht habe, fand bewusst und entschleunigt statt. Deswegen habe ich auch kaum telefoniert, auch wenn ich es zumindest ab und zu konnte. Stattdessen habe ich Briefe geschrieben, die dann der Inselversorger, der einmal in der Woche kam, mitgenommen hat. Sich hinzusetzen, Satz für Satz zu schreiben und noch einmal in Ruhe zu lesen, das hat für mich besser gepasst. Und ja, ab und zu habe ich auch mal laut kommentiert, wenn ein Vogel auf das Geländer vor meiner Hütte gehüpft ist.

Bewusste Wahrnehmung

Was ich auf der Insel neu entdeckt habe: Man kann sich auch allein über Dinge freuen. Ich dachte immer, dass ich schöne Erlebnisse mit anderen teilen muss. Aber es reicht auch, sie für sich selbst und bewusst wahrzunehmen.

Nach meiner Rückkehr klang aus den Reaktionen in meinem Umfeld übrigens auch Neid. Allerdings nicht im negativen Sinn, sondern vielmehr als Sehnsucht. Offensichtlich streben viel Menschen Ähnliches an, doch fehlt ihnen meist der Mut für den entscheidenden Schritt. Es müssen ja nicht gleich sieben Monate auf einer einsamen Insel sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Anne de Walmont, 31, arbeitete 2019 auf der Insel Trischen in der Nordsee. Sonst lebt sie in Bremen.

Hast du Lust, mehr zum Thema zu lesen und dich mit anderen Frauen darüber auszutauschen? Dann schau im "Persönlichkeits-Forum" der BRIGITTE-Community vorbei!

Holt euch die BRIGITTE als Abo - mit vielen Vorteilen. Hier könnt ihr sie direkt bestellen.

BRIGITTE 09/2020

Mehr zum Thema