Welcher Betrunkenheits-Typ bist du?

Wir alle trinken mal einen über den Durst - und plötzlich sind wir ganz anders drauf als sonst. Wie verhältst du dich, wenn du betrunken bist?

Samstagabend, die Musik ist gut und die Drinks gehen runter wie Wasser. Hicks, der kleine (oder große) Schwips lässt grüßen! Was dann passiert, kennen viele von uns: Wir mutieren zu regelrechten Promille-Monstern, die in ihrem Verhalten ja so ganz anders sind, als unser nüchternes Ich. Unsere Freunde, Verwandten und Kollegen (inklusive Chef!) lernen eine völlig neue Seite an uns kennen und kramen sofort nach der Handykamera, um diese einzigartige Alkohol-Performance für immer festzuhalten.

Wissenschaft deckt auf: Das haben beste Freundinnen gemeinsam

In einer Studie der University of Missouri (Columbia) definierten die Wissenschaftler vier Betrunkenheits-Typen. Zu welchem gehörst du (falls du dich nicht erinnern kannst, frag deine Freunde ...)

Typ A: 40 Prozent werden zum "Hemingway"

Okay, fangen wir mal harmlos an. Tatsächlich gibt es einen Typen, der - egal wie viel er trinkt -  im Grunde er selbst bleibt. Ist er ein schüchterner Typ, verhält er sich auch weiterhin zurückhaltend. Ist er ein Entertainer, unterhält er die Leute auch im betrunkenen Zustand. Er ist also nicht wirklich für legendäre Partyfotos zu haben ...

Typ B: 14,5 Prozent werden zur "Mary Poppins"

"Ich hab dich jaaaaa so liiieeeb!" lallt dieser Betrunkenheitstyp, umarmt praktisch jeden Menschen, den er sieht und ist einfach nur super-mega-hyper-freundlich. Leider ist er auch sehr anhänglich und wird dadurch schnell anstrengend.

Typ C: 22,5 Prozent werden zum "Verrückten Professor"

Leute, jetzt wird's interessant! Im nüchternen Zustand bekommt dieser Typ kaum ein Wort heraus - mit ein bisschen Gin Tonic und Jägermeister wird er aber zur Rampensau Deluxe. Er singt, tanzt, springt - und alles so, dass ihn niemand übersehen kann. Er ist immer der Letzte auf der Party, und der halb nackte Tabledance auf der Weihnachtsfeier ist quasi jährliche Routine!

Typ D: 20 Prozent werden zu "Mr. Hyde"

Ohje, rette sich, wer kann! Denn dieser Betrunkenheitstyp ist wirklich der Party-Downer überhaupt. "Mr. Hyde" wird unter Alkoholeinfluss aggressiv, streitlustig oder aber sentimental und weinerlich. In seinem Rausch bekommt er öfter mal Probleme mit der Polizei, etwa wegen Prügeleien. Interessant: Meist fallen Frauen in diese Kategorie - sogar Zweidrittel aller "Mr. Hydes" sind weiblich.

as