VG-Wort Pixel

Beziehungscoach verrät 3 Strategien, um die Person für dich zu gewinnen, auf die du wirklich stehst

Beziehungscoach verrät : 3 Strategien, um die Person für dich zu gewinnen, auf die du wirklich stehst
© Oleg Breslavtsev / Adobe Stock
Unglücklich Single zu sein, heißt oft: immer wieder die gleichen Probleme beim Kennenlernen und zunehmende Frustration. Wir erklären dir, wie du die ideale Person anziehen kannst.

Dominik Borde ist Beziehungsexperte und bietet seit über zehn Jahren Coachings für die Verbesserung des Beziehungs- und Liebeslebens an. Er erklärt, worauf es wirklich ankommt, um sich erfolgreich zu verlieben. Zum einen braucht es das Wissen darüber, wie Verliebtsein entsteht, und andererseits die Fähigkeit, sich offenen Herzens auf ein Gegenüber wirklich einzulassen. Den meisten Singles stehen die Angst vor Ablehnung, Selbstwertprobleme und einschränkende Verhaltensmuster, die in ihrer Kindheit geprägt wurden, bei der Suche nach der großen Liebe im Weg. Was meint das? Wo wir zu lieben gelernt haben und wie, macht allen Unterschied bei der Partnersuche, so Borde. Kurzum: Du bekommst nicht den:die Partner:in, den:die du willst, sondern die Person, die du anziehst. Mit den folgenden drei Strategien kannst du deine Blockaden hinter dir lassen und endlich den Menschen finden und für dich gewinnen, der dich wirklich zu schätzen weiß.

Tipp 1: Breche aus alten Mustern aus

Das Mindset, also unsere innere Haltung zum Thema Liebe und Beziehungen, ist unfassbar wichtig bei der Suche nach dem oder der idealen Partner:in und wird zu großen Teilen schon in unserer frühesten Kindheit geprägt. Die eigenen Eltern waren oft nicht die besten Beispiele, wie man in einer Beziehung echte Nähe und tiefe Verbindungen aufbaut und wie die Liebe als Paar auf Dauer gelingt. Wenn wir selbst zusätzlich auch schon einige negative Erfahrungen rund um Beziehungen gemacht haben und schon länger Single sind, dann haben wir aus all dem viele hinderliche Kommunikations- und Beziehungsmuster verinnerlicht, die wir unbewusst immer wieder abspulen. In der Folge entstehen daraus immer wieder die gleichen Probleme im Liebesleben.

Es kann möglicherweise sein, dass dein Selbstwertgefühl in deiner Kindheit nachhaltig verletzt wurde, beispielsweise weil du immer wieder dafür kritisiert worden bist, wie du bist ("Du bist so unfähig", "Aus dir wird nie etwas", "Du nervst"), sodass du als Erwachsene immer wieder Partner:innen anziehst, die dich schlecht behandeln – weil sie dir unbewusst dein schlechtes Bild von dir selbst bestätigen.

Es liegt in deiner Hand, deine Geschichte zu verändern.

"Bestimmt ein solches Muster dein Beziehungsleben, ist es wichtig, dass dir bewusst wird, dass das kein Zufall ist, dass du da etwas ändern kannst – aber eben noch nicht weißt, wie", erklärt Dominik Borde. "Der erste Schritt zu einer glücklichen Liebe ist, die innere Haltung zu verändern. Finde heraus, welche Blockaden dich bei der Suche nach der Liebe sabotieren. Ein erfahrener Coach kann dir dabei helfen, blockierende Gedankenmuster zu erkennen und durch positive Gedanken zu ersetzen, beispielsweise indem er mit dir erarbeitet, welche:r Partner:in wirklich gut zu dir passen würde. Dieses innere Bild kann dir sehr dabei helfen, diesen Menschen zu finden."

Tipp 2: Agiere, als wüsstest du, dass er:sie auf dich steht

Gerade zu Beginn machen Verliebte oft den Fehler, dem oder der anderen hinterherzulaufen und aus Angst vor Ablehnung ihre wahre Persönlichkeit zurückzunehmen. "Sie fragen immer wieder selbst nach, ob der oder die andere etwas mit ihnen unternehmen möchte, sagen zu allem Ja, um es dem:der Gesprächspartner:in um jeden Preis recht zu machen und wirken so sehr unsicher. Das wirkt leider nicht so anziehend."

Folgendes Gedankenspiel kann dir dabei helfen, die eigene Unsicherheit zu überwinden. "Stell dir vor, du seist ein wertvolles Geschenk an jeden Menschen, der dich zu schätzen weiß, und es wäre wahres Glück, mit dir zusammenzukommen", empfiehlt der Experte. "Stell dir vor, der oder die andere sei bereits verliebt in dich. Du wirst viel selbstsicherer und entspannter auftreten und weit weniger Fragen stellen, die innere Unsicherheit verraten. Du wirst viel humorvoller sein können und nicht wie bei einem Jobinterview wirken."

Bring dein Gegenüber dazu, auch in dich zu investieren

Meldest immer nur du dich und von der anderen Seite kommt selten etwas? Dann warte ab und schau, was passiert. Eine harmonische Beziehung lebt vom Geben und Nehmen. Sorge dafür, dass es einen Ausgleich zwischen euch gibt. Schreibst du beispielsweise andauernd längere Texte bei Whatsapp und von der anderen Seite kommen nur Smileys oder kühle Einzeiler? Dann schreib weniger und wenn dein Gegenüber nachfragt, warum du weniger kommunizierst, sag ihm:ihr, dass er:sie mit dem Erzählen an der Reihe ist. Jemand, der sich nur sehr sporadisch oder nicht meldet, sei den Stress und die Sorge, die viele beim Kennenlernen beschäftigt, meist auch nicht wert. "Jemand, der auf dich steht, meldet sich und findet auch Wege, dich zu treffen. Gibst du gerade zu Beginn zu viel, nimmst du dir zudem die Möglichkeit, zu erkennen, ob die andere Person auch etwas empfindet", so Borde.

"Du darfst deinen Flirtpartner nicht besser behandeln als einen guten Freund", empfiehlt der Beziehungsexperte. "Lass dich nicht respektlos behandeln und sehe nicht über Dinge hinweg, die für dich ein No-Go sind, weil ihr euch noch in der Phase des Kennenlernens befindet. Wenn jemand viel zu spät zu eurem Date kommt, die ganze Zeit am Handy hängt oder dich nicht wertschätzend behandelt, dann mach ruhig klar, was du davon hältst". Grenzen zu setzen sei wichtig. Denn ansonsten sind sie später in der Partnerschaft auch nicht vorhanden und sorgen für Konflikte. "Wenn von Anfang an kein aufrichtiges Interesse bei der anderen Person besteht, lass es besser sein und untergrabe nicht deinen eigenen Wert. Wenn du weißt, wer du bist und überzeugt davon bist, einen liebevollen Menschen verdient zu haben, wird dir eines Tages auch einer begegnen, der dich wahrhaftig zu schätzen weiß."

Tipp 3: Mach dir selbst und anderen weniger Druck

Immer mehr Personen empfinden, dass ihnen die Zeit fehlt, neben der Arbeit auch noch ausreichend Zeit für Familie, Freund:innen, womöglich eigene Kinder plus zusätzlich noch Dates zu haben, so der Beziehungsexperte. Viele sorgen sich außerdem, in einer liebenden Partnerschaft ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Sie haben Angst, mit einer Partnerschaft die falsche Entscheidung zu treffen. Andere sind jahrelang einsam auf der Suche und wollen, wenn sie jemanden treffen, sofort wissen, wie es einmal ausgehen wird.

"Viele Singles haben es eilig und machen Druck beim Kennenlernen und das stresst ein Gegenüber natürlich. Eine andere Person, die vielleicht noch nicht genau weiß, was sie von einer Beziehung möchte, wird dann eher flüchten", so Dominik Borde. "Wenn du dein Leben allein schon nicht magst, dir Druck machst, weil du dich ohne Beziehung minderwertig fühlst, ziehst du diesen Mangel auch in deinen Partnern an."

Werde selbst wie der Partner oder die Partnerin, den/die du dir wünschst. Dann ziehst du automatisch Menschen an, die zu deinen Vorstellungen passen und mit denen eine wirklich erfüllende und langfristige Beziehung möglich wird.

Würdest du dich in dich selbst verlieben? Ist die Antwort auf diese Frage eher ein Nein, mach dir liebevoll bewusst, dass es einen Entwicklungsbedarf gibt, so Borde. Sein Rat: "Was du an dir selbst nicht liebst und ablehnst, finden andere tendenziell auch nicht gut. Und zwar, weil du diese Unsicherheit ausstrahlst und überall mit hinnimmst", erklärt er. 

Das Verliebtsein mit einer anderen Person, so Borde, sei quasi ein positives, auf uns zurückgeworfenes Spiegelbild. Und das entstehe dadurch, dass unsere Aktionen, unser Humor und unsere Persönlichkeit das Gegenüber schlichtweg begeistern und wir das auch bemerken. "Hab Spaß an deinem Leben. Konzentriere dich darauf, was dir guttut. Löse die Themen auf, die dich blockieren. Wenn du mit dir selbst im Reinen bist, weißt, was du willst und was nicht und Freude am Leben und Gelassenheit ausstrahlst – dann ist die Chance auf eine glückliche Partnerschaft viel höher."

Dominik Borde ist ein erfahrener Beziehungscoach und Gründer der Beziehungs Academy SozialDynamik mit Sitz in Wien. Er ist Bestseller-Autor, verfasst zahlreiche Fachartikel und Videos zum Thema „Beziehungsgestaltung“ und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte eingeladen. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten online und persönlich umfassende Coachings für Singles, Paare und Familien sowie speziell für Führungskräfte entwickelte Programme an. 
Dominik Borde ist ein erfahrener Beziehungscoach und Gründer der Beziehungs Academy SozialDynamik mit Sitz in Wien. Er ist Bestseller-Autor, verfasst zahlreiche Fachartikel und Videos zum Thema „Beziehungsgestaltung“ und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte eingeladen. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten online und persönlich umfassende Coachings für Singles, Paare und Familien sowie speziell für Führungskräfte entwickelte Programme an. 
© SozialDynamik

Verwendete Quelle: SozialDynamik

lkl Brigitte

Mehr zum Thema