Worauf warten? Diese Frau setzt alle ihre Wünsche um und ist endlich glücklich

Laura Lawson war unglücklich mit ihrem bisherigen Leben. Sie erstellte ihre persönliche "Bucket List" und krempelte ihr Leben Punkt für Punkt um. Eine inspirierende Geschichte.

Was wollten wir schon immer mal tun? Bungee Jumping? Einen Marathon laufen? Worauf warten wir eigentlich? Wir erfinden Ausreden, schieben Pläne und Träume vor uns her, bis wir sie fast aus den Augen verlieren und sie nur noch auf Partys als Smalltalk-Thema herauskramen. "Hm, ein Buch schreiben, das würde ich auch gern. Ach, die Seychellen wollte ich schon immer mal sehen. Den Pullover hast du selbst gestrickt? Toll, wenn ich das nur könnte ..."

Der Alltag reibt uns auf und frisst so viel von unserer freien Zeit. Und wir werden bequem. Nächste Woche fangen wir an. Oder nächsten Monat, ach, nächstes Jahr geht auch noch.

Weinen beim Film Schauen: Deswegen ist es ein Zeichen von Stärke

Laura Lawson hat uns mit ihrem Blog "Completing my bucket list" daran erinnert, dass wir unser Leben selbst in der Hand haben. Die 26-Jährige beschloss an Silvester 2012, ihr Leben in kleinen Schritten zu ändern. Sie erstellte die "Bucket List", eine Liste, auf der sie notierte, was sie schon immer mal erleben wollte. Sie war weder schwer krank, noch ihr Leben bald zu Ende. Sie war einfach nur unglücklich. In der Schule ist sie gehänselt worden, worunter ihr Selbstbewusstsein so sehr gelitten hat, dass sie früh von der Schule abging und sich immer mehr zurückzog. Laura nannte sich selbst "fett, traurig und allein" und sagte, sie verschwende ihr Leben in einem Job, den sie nicht mochte.

Sie beschloss, bis zu ihrem 30. Geburtstag ihre persönliche "Bucket List" umzusetzen. Und legte los.

Über Alligatoren schweben, am Roller Derby teilnehmen, Skydiving

Laura begann mit kleineren Punkte ihrer Liste, wie Haare färben und Gemüse selbst anbauen. Doch bald wuchs die Liste auf 300 Wünsche an: Bungee Jumping, in Las Vegas heiraten, ein Rhinozeros füttern, ein Tattoo, 5 km am Stück joggen ...

Sie krempelte ihr ganzes Leben um und das ihres Mannes gleich mit. Die beiden nutzten die Flitterwochen, um Wale zu sehen, Shows in Las Vegas zu besuchen und am Grand Canyon zu wandern. Und sie kauften ein Haus.

Endlich ins Hochzeitskleid passen!

Auch auf der Liste: In das Hochzeitskleid reinzupassen, das sie sich als Motivation eine Nummer zu klein gekauft hatte. Weil sie sich gesünder ernährte und ein aktiveres Leben führte – nächstes Fitnessziel ist ein 10-km-Lauf – erreichte sie dieses Ziel 2014. Es ging ihr nie darum, mit ihrer "Bucket List" Gewicht zu verlieren. Sie entdeckte aber, dass sie lieber frisch kochte statt Fast Food zu futtern. Jetzt wiegt sie 20 Kilo weniger als vorher.

Ein Mal im Leben ein Rhinozeros füttern

Einige Punkte auf ihrer Liste machten ihr Angst - der Auftritt im Theater oder das Bungee Jumping. Aber mit dem Wissen um die bereits erfolgreich gesetzten Häkchen auf ihrer Liste, traute sie sich auch das. Nicht alles stellte sich dabei als die Erfüllung heraus, die Jetpacks – das sind Düsenrucksäcke, mit denen man übers Wasser schwebt – hat sie gehasst. Aber darum geht es ja auch nicht. Man ist so stolz auf sich, wenn man etwas erreicht hat, von dem man lange träumte.

Es braucht keine schwere Krankheit, die uns aufrüttelt, um noch die Dinge zu erledigen, die auf unserer Wunschliste stehen. Wir können jederzeit anfangen. Zum Beispiel jetzt!

Bis zu ihrem 30. Geburtstag will Laura die 300 Punkte ihrer Liste abhaken. Wir sind sicher, das schafft sie!

frd.
Themen in diesem Artikel