Studie bestätigt: Menschen mit Schwestern sind glücklicher

Im Gefühl hatten wir es bereits alle – Psychologen haben es bestätigt: Menschen mit einer oder mehreren Schwestern sind glücklicher und optimistischer. 

Die Aussage, dass Schwestern glücklicher machen, mögen einige Menschen mit Vorsicht genießen oder zunächst nicht glauben. Denn zahlreiche Diebstähle aus dem Kleiderschrank (auch noch das Lieblingsteil!) lassen sich nicht ungeschehen machen. Doch seien wir mal ehrlich, darüber lässt sich doch hinwegsehen, wenn wir dann zu den glücklicheren Menschen gehören.

Britische Forscher fanden in einer Studie mit 571 Teilnehmern heraus, dass Schwestern einer Familie gut tun. Der Grund dafür ist recht simpel. Durch die Fähigkeit, Gefühle besser ausdrücken zu können, verhelfen Schwestern zu einer besseren mentalen Gesundheit. So kommen emotionale Themen auf den Tisch, was sich positiv auf die ganze Familie auswirkt. Während Brüder dazu tendieren, ihre Gefühle runterzuschlucken oder zumindest nicht offen anzusprechen, was einen umgedrehten Effekt auf die Familie hat. Dabei ist der Ausdruck von Gefühlen sehr wichtig und bildet das Fundament einer psychischen Gesundheit. 

Zehn weitere Gründe, warum eine Schwester einfach das Beste ist, was einem passieren kann:

  1. Ihr seid in einem Haus aufgewachsen und habt – ob gewollt oder nicht – schlechte als auch gute Phasen miteinander durchlebt. Es gibt wohl wenige Menschen, die dich schluchzend, während du eine ganze Packung Eis leergelöffelt hast, auf dem Sofa haben liegen sehen. Also: Vor Schwestern muss man sich eigentlich für gar nichts schämen.
  2. Na klar, ihr habt eure Differenzen und seid nicht immer einer Meinung, doch am Ende des Tages gibt es wohl kaum einen Menschen, der dich so gut versteht. Sie kennt nicht nur deine komischen Marotten oder gewöhnungsbedürftigen Ticks, vielleicht kann sie sie sogar verstehen.
  3. Das äußerst schmerzhafte Gefühl an den Haaren gezogen zu werden, kann wohl von keiner aktuellen Auseinandersetzung überboten werden. Dank ihr bist du durch die harte Schule gegangen. Dich bringt aufgrund dieser schmerzhaften Erfahrungen so schnell nichts aus der Fassung.
  4. Sie kennt vermutlich alle deine Passwörter (da sie irgendwie auf der Hand liegen und wahrscheinlich der Name eures ersten Haustieres sind). Solltest du dich also in der misslichen Lage befinden, dein Facebook-Passwort vergessen zu haben, wird sie dir weiterhelfen können. 
  5. Apropos Haustier: Sie versteht deine Liebe zu eurem Haustier besser als jeder andere Mensch. Ihr könnt euren Hund also gemeinsam vergöttern und euch täglich tausende Bilder hin und her schicken, ohne, dass es komisch wirkt.
  6. Wie bereits oben angesprochen – eigentlich stehen dir zwei gefüllte Kleiderschränke zur Wahl.
  7. Und apropos Kleiderschrank: Ihr habt eure komischsten Kleidungsphasen miteinander durchgemacht. Gut, die lila Strumpfhose und das Totenkopf-Shirt sind inzwischen aussortiert – es kann jedoch nach wie vor herzlich darüber gelacht werden.
  8. Deine Schwester glaubt an dich. Sie hat hohe Erwartungen für dich und würde niemals zulassen, dass du dich mit weniger zufrieden gibst, als dir zusteht.
  9. Niemand ist so ehrlich zu dir wie deine Schwester. Eine gute Freundin mag noch ein Blatt vor den Mund nehmen oder dir durch die Blume sagen, dass dir diese Hose nicht steht. Deine Schwester nicht. Ein ehrliches Urteil mag hart sein, am Ende des Tages kann man aber einfach nur dankbar für die aufrichtige Kritik sein.
  10. Ob tatsächlich Jura studiert oder nicht: Deine Schwester war und ist dein Anwalt. Früher vor allem vor deinen Eltern, heute vor der ganzen Welt. Während deiner schlimmsten Teenage-Phasen hat sie dich verstanden, vor deinen Eltern in den Schutz genommen und eine Allianz mit dir gebildet – die im besten Fall bis heute andauert.  

Wer hier schreibt:

Laura Masbaum
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Neuer Inhalt