VG-Wort Pixel

Laut Psychologen 5 Gründe, aus denen Menschen am häufigsten lügen

Drei Frauen unterhalten sich: 5 Gründe, aus denen Menschen lügen
© taramara78 / Adobe Stock
Kleine Notlüge oder großer Betrug: Die Tragweite von Lügen, die Menschen erzählen, sind ganz unterschiedlich. Die Gründe ähneln sich allerdings häufig – besonders diese fünf Dinge bringen uns dazu, die Unwahrheit zu sagen.

Ganz ehrlich: Hast du heute schon geflunkert? Laut einer US-Studie lügen die meisten Menschen bis zu zweimal am Tag – einige sogar bis zu sechsmal. Dabei geht es nicht immer um große Unwahrheiten, oft sind es Kleinigkeiten, mit denen wir uns das Leben einfacher machen.

Aber warum lügen Menschen eigentlich? Damit beschäftigt sich der Psychologie-Professor Dr. Robert Feldman an der University of Massachussetts Amherst in den USA. Die kurze Antwort: "Lügen ist eine sehr effektive soziale Taktik", erklärt der Experte gegenüber "health.com". Wir sagen also meist aus sozialen Gründen die Unwahrheit. Hier kommen fünf Situationen, in denen Menschen besonders oft flunkern.

Psychologie: Aus diesen 5 Gründen lügen Menschen häufig

1. Sie möchten ihrem Gegenüber schmeicheln

Jemandem zu schmeicheln, gehört zu den häufigsten Lügen. Meistens handelt es sich dabei um Übertreibungen. Vielleicht sagt uns jemand, wie toll wir heute wieder aussehen, obwohl wir wissen, dass wir einen Bad Hair Day und fiese Pickel haben. Oder jemand lobt unsere gelungene Präsentation, obwohl wir uns ständig verhaspelt und falsche Daten gezeigt haben. In so einer Situation sind wir womöglich zu Recht skeptisch, denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass unser Gegenüber sich von dieser nicht so ganz wahrheitsgetreuen Schmeichelei etwas verspricht – oder uns ganz einfach nicht mit der unangenehmen Wahrheit verletzen möchte.

2. Für sie ist es gar keine Lüge

Das hört sich vielleicht erst mal kontraintuitiv an, aber manchmal lügen wir tatsächlich aus Versehen. Unser Gedächtnis ist nicht immer zuverlässig, und unsere Erinnerungen sind stark von persönlichen Empfindungen, Erfahrungen und Co. geprägt – und damit alles andere als objektiv. Auch wenn wir uns also sicher sind, dass eine Situation so gelaufen ist, wie wir uns zu erinnern glauben, kann es tatsächlich ganz anders gewesen sein. Und wenn wir das jemandem erzählen, entsteht so ohne böse Absicht eine Lüge.

3. Sie möchten gemocht werden

Wir alle wollen von anderen gemocht werden. Und genau deshalb biegen wir uns auch manchmal die Wahrheit ein wenig zurecht, um uns selbst in einem besseren Licht zu präsentieren. Das kennen wir vielleicht aus Vorstellungsgesprächen oder vom Dating. Wenn wir unserem Schwarm beim ersten Treffen erzählen, dass wir natürlich "Star Wars" lieben, kann uns das langfristig auf die Füße fallen, wenn wir im Laufe der Beziehung ein Interesse an den Weltraumfilmen vortäuschen müssen. Im ersten Moment ist es uns aber wichtiger, dass unser Gegenüber uns toll findet, als dass wir bei der Wahrheit bleiben.

4. Sie möchten jemanden manipulieren

Manchmal, okay: sehr oft, tun andere nicht das, was wir von ihnen möchten. Weil sie es nicht wollen, weil sie es nicht können oder aus ganz anderen Gründen. Das kann dazu führen, dass wir unser Gegenüber anflunkern, um es dazu zu bringen, nach unserer Pfeife zu tanzen. Das ist zwar alles andere als nobel, aber verbreiteter, als du vielleicht glaubst. Denn manchmal verändern wir die Wahrheit ganz unbewusst ein kleines Stück, weil wir intuitiv wissen, dass wir mit dieser leicht angepassten Version beim anderen mehr Erfolg haben können.

5. Sie möchte eine andere Lüge aufrechterhalten

Das Problem mit Lügen: Sie kommen meistens irgendwann ans Licht. Die Angst davor, aufzufliegen kann uns dazu bringen, immer mehr Unwahrheiten zu unserem Lügenkonstrukt hinzuzufügen. Eine Lüge brauchen wir, um die erste zu vertuschen, dann eine weitere, um wiederum diese zu vertuschen – und so weiter. Wie ein Schnellball wird unser Lügengebilde dann immer größer – und um auch nur eine einzige Flunkerei geradezubiegen, müssten wir alle gestehen. Das möchten die wenigsten, deshalb lügen sie häufig immer weiter.

Du siehst: Die Gründe, aus denen Menschen lügen, können sehr unterschiedlich sein. Manche Lügen passieren fast unbewusst, andere vorsätzlich, weil wir uns einen Vorteil erhoffen oder negative Konsequenzen vermeiden wollen. Die meisten von uns sagen hin und wieder die Unwahrheit – tun wir das allerdings ständig, kann das nicht nur zu Problemen führen, es könnte auch ein Symptom für größere psychologische Schwierigkeiten sein.

Verwendete Quellen: health.com, psychologytoday.com, everydayhealth.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema