Einsamkeit überwinden: 5 Schritte, durch die wir uns besser fühlen

Wenn wir uns einsam fühlen, geht's uns schlecht – Grund genug, warum wir Einsamkeit überwinden wollen. Wie das funktioniert und was wir noch über dieses Gefühl wissen sollten, liest du hier. 

  • Niemand versteht mich.
  • Ich bin gar nicht liebenswert.
  • Kein Mensch interessiert sich für mich.
  • Ich werde von niemandem wirklich gebraucht.
  • Wenn es mich nicht gäbe, wäre das allen anderen egal.

Ob du's glaubst oder nicht: Solche Gedanken hat fast jeder mal. Es sind typische Gedanken, die uns beschäftigen, wenn wir uns einsam und ungeliebt fühlen. Einsamkeit wiederum ist ein Gefühl, das alle Menschen kennen – also kann sie an sich ja soooo schlecht schon mal nicht sein ...?! 

Ist sie auch nicht, denn für Einsamkeit gilt genau das gleiche wie für Eifersucht, Angst, Wut, Schmerz und alle anderen "negativen" Gefühle: Sie ist verdammt unangenehm und schwer zu ertragen. Aber sie hat auch einen Sinn und hilft uns, in unserem Leben einen Kurs zu halten, der uns langfristig glücklich macht.

Warum empfinden wir Einsamkeit?

Oft führen größere Veränderungen in unserem Leben zu Situationen und Phasen, in denen wir uns einsam fühlen. Zum Beispiel:

In all diesen Fällen ändert sich unser gewohntes, meist lieb gewonnenes Umfeld, manchmal wird dabei auch noch unser Herz gebrochen. Die Leere und Einsamkeit, die wir dann empfinden, signalisiert uns, dass uns nun jemand oder etwas Wichtiges in unserem Leben fehlt.

Doch auch ohne einschneidende Veränderung kann es sein, dass wir Einsamkeitsgefühle entwickeln. Das ist meist ein Zeichen dafür, dass unsere menschlichen Bedürfnisse nicht erfüllt werden, etwa nach Respekt, Anerkennung, Freundschaft, Nähe und Zeichen der Liebe. Dann ist es sinnvoll, uns intensiv mit unserer Lebenssituation und unseren bestehenden Beziehungen auseinanderzusetzen und gegebenenfalls die Veränderung zu suchen.

Einsamkeit versus Alleinsein

In jedem Fall gilt: Einsamkeit ist etwas Anderes als Alleinsein oder soziale Isolation. Die dreifache Mama und Ehefrau kann genauso einsam sein wie der Single oder Mingle mit dem aktiven Sexleben. Und die 74-jährige Witwe, die ihre Tage damit verbringt, Fotoalben anzuschauen und Tagebuch zu schreiben, kann sich umgekehrt ausgeglichen, zufrieden, geliebt und überhaupt nicht einsam fühlen, ebenso wie der Außenseiter, der lieber Heidegger liest als tanzen zu gehen. 

Klar ist die Wahrscheinlichkeit, Einsamkeitsgefühle zu spüren, höher, wenn wir sozial isoliert sind – weil uns dann Menschen in unserem Leben fehlen, die uns Selbstvertrauen geben und unser Selbstbewusstsein stärken. Aber wenn wir mit uns zufrieden sind und einen so stabilen Selbstwert haben, dass wir unabhängig von anderen wissen, wozu wir da sind, fühlen wir uns auch nicht einsam. Heißt also: Einsamkeit ist mehr von der inneren Einstellung und unserem Selbstwertgefühl abhängig als von der Anzahl unserer Freunde oder Bewunderer.   

Einsamkeit: Die 3 verschiedenen Stufen

1. Vorübergehende Einsamkeit

Vorübergehende Einsamkeit ist unangenehm – aber gesund. Meist motiviert sie uns (unbewusst), in unserem Leben etwas zu ändern, damit es uns besser geht, oder uns auf eine neue Situation einzulassen, die eine innere Umstellung erfordert. Bei vorübergehender Einsamkeit sind wir für eine Weile weniger sozial aktiv und gesellig, behalten aber unsere Empathiefähigkeit und ein grundsätzliches Interesse an unseren Mitmenschen. Die Einsamkeitsgefühle verschwinden in der Regel nach einigen Wochen scheinbar wie von alleine – in Wahrheit bewältigen wir sie jedoch selbst, indem wir intuitiv die richtigen Maßnahmen ergreifen, um sie loszuwerden. 

2. Sozialer Rückzug

Unsere Einsamkeit frisst so viel Kraft und Energie, dass unser Lebensmut und unsere Motivation langsam zurückgehen. Wir verlieren das Interesse an unseren Mitmenschen und verlernen im Zuge dessen, Kontakte zu knüpfen oder über Smalltalk-Themen zu sprechen. Die Einsamkeitsgefühle werden mit der Zeit stärker und zu unserem ständigen Begleiter.

3. Chronische Einsamkeit

Wenn unsere Einsamkeitsgefühle über Monate oder sogar Jahre anhalten, können wir auch von chronischer Einsamkeit sprechen. Wir verlieren viele unserer sozialen Kompetenzen, unser Selbstvertrauen und unsere Lebenslust. Die negativen Gefühle überlagern alle Bereiche unseres Lebens und wirken sich zudem schädlich auf unsere Gesundheit aus. 

Gründe, warum wir Einsamkeit überwinden sollten

Wenn Einsamkeit chronisch wird, ist das offensichtlich schlimm für unser mentales Wohlbefinden und unsere psychische Gesundheit. Es drohen

  • Depressionen
  • Beziehungsangst
  • schwere Minderwertigkeitsgefühle
  • Essstörungen
  • Suizidgedanken

Zudem kann sich langanhaltende Einsamkeit körperlich auswirken und sogar lebensbedrohlich werden, da aus ihr ein höheres Risiko auf einen Herzinfarkt resultiert. Physisch versetzt sie uns nämlich in einen Stresszustand, Cortisol- und Adrenalinspiegel sind dann dauerhaft erhöht. Die Folgen:

  • Schwächung des Immunsystems
  • Verengung der Blutgefäße
  • Bluthochdruck
  • Schlafstörungen

Einsamkeit überwinden – in 5 Schritten

Wenn wir merken, dass wir uns auf dem sozialen Rückzug befinden und die negativen Gefühle allmählich chronisch werden, sollten wir aktiv gegensteuern und unsere Einsamkeit überwinden – denn je länger sie anhält, umso schwerer wird's. Am besten halten wir uns dabei grob an diese fünf Schritte.

1. Akzeptieren

Einsam? So what?! Das passiert den Besten! Weder haben wir etwas gemacht, durch das wir diesen Schmerz verdienen, noch müssen wir uns nun damit abfinden. Genau, wie wenn wir Eifersucht bekämpfen wollen, ist auch bei der Überwindung unserer Einsamkeit der erste und wichtigste Schritt, dass wir unsere Gefühle annehmen, ohne uns schuldig zu fühlen – oder uns einzureden, wir wären ihnen hilflos ausgeliefert (sind wir nicht!).

2. Freundschaftlicher Umgang mit uns selbst

Wenn wir langfristig wieder Freundschaften schließen und einen Freundeskreis aufbauen möchten, ist es hilfreich, bei uns anzufangen und uns erstmal selbst wieder wie eine Freundin zu behandeln. Auch wenn wir allein Zuhause sind, können wir uns zum Beispiel was Leckeres kochen, uns schick machen oder mal ein paar Kerzen anzünden. 

3. Alleinsein genießen lernen

Klingt paradox, wenn das langfristige Ziel ist, auf andere zuzugehen und sozial wieder besser eingebunden zu sein. Doch Alleinsein können und sich selbst genug sein, sind Voraussetzungen, wenn wir Einsamkeit überwinden wollen. Das entspannt uns, nimmt uns den Druck und erleichtert so den Umgang mit anderen – außerdem gibt es unserem Selbstwertgefühl einen ersten Schub.

4. Sinn finden

Der Weg aus der Einsamkeit führt übers Authentisch sein. Heißt: Wir müssen erstmal wissen, wer wir sind und wer wir sein wollen, ehe wir etwas ändern können. Denn wenn wir in eine Richtung loslaufen, die gar nicht unsere ist, werden wir uns sowohl auf dem Weg als auch am Ziel wieder einsam fühlen.

5. Gezielt Anschluss suchen

Los geht's! Wenn wir nun schon Frieden mit uns geschlossen haben, uns selbst genug sind und wissen, was wir wollen, sind wir locker so weit, aus unserer emotionalen Gefängniszelle auszubrechen und uns wieder unter (die zu uns passenden) Menschen zu begeben. Je nach dem, was unser Ding ist, können wir zum Beispiel:

  • uns ehrenamtlich engagieren (Tierheim, Tafel, Flüchtlingshilfe)
  • einem Verein beitreten 
  • Sportkurse besuchen (oder mit Tantra-Yoga anfangen😉)
  • einen Kurs an der Volkshochschule belegen
  • Daten (Tinder, Face-2-Face, Parship ...)
  • Cyber-Sex ausprobieren 🤷‍♀️

Zugegeben: Das klingt jetzt deutlich leichter, als es in Wahrheit ist. Denn wenn wir so in unseren festen Strukturen vor uns hin leben, erfordert es wahnsinnig viel Kraft, etwas zu ändern. Professionelle Hilfe zu suchen (zum Beispiel bei einer Psychotherapeutin), kann daher sinnvoll sein – auch wenn wir "nur" unsere Einsamkeit überwinden wollen. 

Den einen oder anderen nützlichen Tipp sowie Inspirationen zum Einsamkeit überwinden und Gewohnheiten loslassen, findest du auch noch in unserem Video. Außerdem verrät Greta Silver im Podcast: "Niemand muss einsam sein", was ihre Strategie ist, um Alleinsein genießen zu können, ohne sich dabei einsam zu fühlen. 💫

Videotipp: 5 Ideen, wie wir Einsamkeit überwinden können

5 Maßnahmen gegen Einsamkeit: Ein einsamer Teddy am Meer

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel