VG-Wort Pixel

Emotionale Abhängigkeit 5 typische Anzeichen

Emotionale Abhängigkeit: Frau und Mann sitzen im Gras nebeneinander
© Lipik Stock Media / Shutterstock
Steckt hinter deinen tiefen Gefühlen eine emotionale Abhängigkeit? Wir erklären, wie du sie in Freundschaften und Partnerschaften erkennen kannst.

Sie ist zwar nicht diagnostizierbar, kann aber trotzdem extrem ungesund werden: die emotionale Abhängigkeit. Oft wird sie im Zusammenhang mit Liebesbeziehungen erwähnt. Du kannst aber auch von Freunden emotional abhängig werden. Egal ob Partner oder Best Friend: Eine emotionale Abhängigkeit kann sich in jeder Beziehung entwickeln, in der tiefe Gefühle eine Rolle spielen. Sie kommt dann vor, wenn wir unsere Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit zu stark aufgeben und diese eine Beziehung über alles andere stellen.

Erkennst du folgende fünf Anzeichen wieder, könnte es sein, dass bei dir eine emotionale Abhängigkeit vorliegt.

Anzeichen 1: Ihr Glück ist dein Glück

Wenn du von einer Freundin, einem Freund oder dem Partner emotional abhängig bist, bist du auch abhängig von deren Gefühlen. Schlechte Laune oder eine kleine Lebenskrise nehmen dich dann extrem mit. Natürlich sind wir betroffen, wenn es unseren Liebsten nicht gut geht. Aber durch eine emotionale Abhängigkeit verschwimmen die Grenzen zwischen dem Ich und dem Du – dadurch fühlst du extrem stark mit und kannst dich kaum von der Situation des anderen distanzieren. Das ist aber notwendig, damit du in deinem eigenen Alltag funktionieren kannst.

Anzeichen 2: Die Beziehung ist ALLES

"Ich kann nicht ohne dich leben!" Diesen Satz kennen wir alle aus dem ein oder anderen kitschigen Hollywoodfilm. Was eigentlich eine überschwängliche Liebe ausdrücken soll, offenbart in Wahrheit etwas anderes: Wer ohne jemanden anderen nicht leben kann, ist nicht verliebt, sondern emotional abhängig.

Ist eine Freundschaft oder die Partnerschaft einfach alles für dich und ohne diese Beziehung wäre dein Leben absolut leer und sinnlos? Wenn du dieses Gefühl hast, machst du dich selbst abhängig von der anderen Person. Auch in Beziehungen ist eine gewisse Eigenständigkeit wichtig, damit wir unsere Individualität nicht verlieren. Machen wir unsere Emotionen, unser Wohlbefinden und unser Glück zu stark von anderen abhängig, sind wir wie eine Marionette, die von außen gesteuert wird. Dann erkennst du auch nicht mehr, wenn sich eine toxische Beziehung entwickelt, weil du dich völlig in der Verbindung verloren hast.

So lange halten die Beziehungen dieser Sternzeichen

Anzeichen 3: Erst sie, dann du

Eine emotionale Abhängigkeit kann die eigenen Prioritäten ganz schön durcheinanderbringen. Du stellst dich für eine geschätzte Person so sehr zurück und versuchst so sehr, ihr alles recht zu machen, dass deine eigenen Bedürfnisse auf der Strecke bleiben. Du bist abhängig von der Beziehung – alles andere scheint plötzlich unwichtig geworden zu sein. Das kann zur Überforderung oder sogar zu einem Burnout führen oder andere ernsthafte seelische Probleme mit sich bringen. Ob sich auch die andere Person gut um dich kümmert? Wer emotional abhängig ist, ist so sehr mit Geben beschäftigt, dass diese Frage oft gar nicht gestellt wird. Dabei verdienst auch du Unterstützung, Empathie und Fürsorge.

Übrigens: Der sogenannte Echoist gerät häufig an Narzissten, weil auch diese Persönlichkeitsstruktur zur emotionalen Abhängigkeit neigt.

Anzeichen 4: Planung ist eingeschränkt

In einer Beziehung macht man Kompromisse, damit beide Parteien glücklich sind – soviel ist klar. Aber wer sich emotional abhängig gemacht hat, macht in vielen Hinsichten zu viele Kompromisse. Von der Wochenplanung bis zu Jahreszielen – viele Wünsche und Träume werden aus Angst vor einem möglichen Konflikt oder der Angst vor dem Beziehungsende aufgegeben. Der Fokus liegt nur auf einem Ziel: dieser einen Person nahe sein, koste es, was es wolle.

Im Ausland studieren oder für den Job umziehen – das erscheint uns dann vollkommen unrealistisch. Und vielleicht vernachlässigen wir sogar ein paar gute Freunde oder Familienmitglieder, weil wir nur noch Zeit mit dieser einen Person verbringen wollen. Brechen daraufhin wichtige Beziehungen weg, wird der Teufelskreis noch größer: dann haben wir wirklich nur noch diese eine Person, die all unser Glück bedingt.

Anzeichen 5: Dein Selbst geht verloren

Hast du noch Freizeitbeschäftigungen, die du eigenständig und ohne deinen Partner oder besten Freund unternimmst? Manchmal wird diese eine Beziehung zu unserem einzigen Hobby – wir vernachlässigen Interessen und unsere Talente und fokussieren uns nur noch auf die Verbindung. Manchmal leidet sogar der Beruf darunter. Jobziele oder berufliche Weiterentwicklungen, die uns einst so wichtig waren, haben an Bedeutung verloren.

Hast du eine emotionale Abhängigkeit entwickelt, verbringen du sehr viel Zeit damit, die Beziehung zu hegen und zu pflegen, aber auch darüber zu grübeln und sich Sorgen zu machen. Eins dürfen wir aber nie vergessen: Eigentlich sollte eine andere Person eine schöne Ergänzung zu unserem Leben sein – und nicht der komplette Ersatz davon. Sonst entwickelt sich früher oder später garantiert eine emotionale Abhängigkeit.

Achtung: Eine emotionale Abhängigkeit kann durch Minderwertigkeitskomplexe bedingt sein. Wir glauben, wir sind nicht gut genug und möchten dieses Loch durch die fehlende Selbstliebe durch die Liebe einer anderen Person füllen. Wenn du dazu neigst, eine Beziehung über dich selbst zu stellen, solltest du mit ganz viel Selbstfürsorge gegensteuern!

Weitere Themen rund um Wohlbefinden, Freundschaft und Persönlichkeit findest du auch in der BRIGITTE Community. Schau doch mal vorbei!

Verwendete Quellen: psychologytoday.com, Estévez, Ana; Urbiola, Irache; Iruarrizaga, Itziar; Onaindia, Jaione; Jauregui, Paula Emotional Dependency in Dating Relationships and Psychological Consequences of Internet and Mobile Abuse Anales de Psicología, vol. 33, núm. 2, mayo, 2017, pp. 260-268


Mehr zum Thema