Das passiert mit uns, wenn wir unser Handy zu Hause vergessen

Ihr lasst euer Smartphone auch manchmal zu Hause am Ladegerät stecken? Alltagshorror! Die Handy-Abstinenz hat aber auch ihre guten Seiten.

Schlüssel da, Portemonnaie da, Lippenstift da ... Handy nicht! Oh. Mein. Gott. Wenn das Smartphone noch zu Hause liegt, während man selbst schon in der U-Bahn sitzt, dann macht sich so ein komisches Gefühl von Panik in uns breit. Aber: Den Tag mal ohne Smartphone zu bestreiten, muss nicht nur schlecht sein.

Studie: Wenn Frauen das tun, gelten sie als "kalt, weniger klug oder oberflächlich"

3 Gründe, warum es ein Fluch ist

Wir fühlen uns verloren

Ob Navigation, Telefonnummern, Notizen oder Google-Suche. Mal ehrlich: Ohne Smartphone fühlen wir uns nur noch wie ein halber Mensch. Ein ganzer Tag ohne unseren liebsten Wegbegleiter? Das bedeutet Bluthochdruck, Schnappatmung und völlige Orientierungslosigkeit!

Die Konzentration ist futsch

Man würde ja meinen, dass ein Handy uns mehr ablenkt als keines. Aber Fakt ist: Wir denken ständig darüber nach, welchen Anruf, welche Nachricht und welche lustigen Bilder auf WhatsApp oder Snapchat wir verpassen könnten. Hibbeligkeits-Faktor 10!

Wir fühlen uns ungeliebt

Keine WhatsApp-Nachricht, keine SMS, kein Anruf - Funkstille. Den ganzen lieben langen Tag. Das Schlimmste ist das grausame Gefühl, wenn wir nach Hause kommen und sehen: Auf unserem Smartphone befinden sich genau NULL neue Nachrichten oder Anrufe. Denn das übersetzen wir mit "Keiner hat mich lieb!"

3 Gründe, warum es ein Segen ist

Wir reden mehr mit Menschen

Ein wunderbarer Effekt, der zwangsläufig einsetzt. Vorausgesetzt, der andere legt auch mal sein Smartphone beiseite.

Wir können besser in uns hineinfühlen

Das ständige Handy-Gescrolle leitet uns oft in eine ganz andere Welt - weit weg von uns selbst. Ist das Smartphone zu Hause, beschäftigen wir uns wieder mehr mit unserem Inneren. Wir sagen nicht "Ok Google ..." , sondern "Ok, ICH - wie geht es mir heute?". Es gibt eben Fragen, die kann nur die körpereigene Suchmaschine beantworten.

Wir werden kreativer

Tja, wenn wir auf uns "allein" gestellt sind, dann finden wir teilweise viel kreativere Lösungen für Probleme und fordern unser Gehirn wieder mehr. Restaurantsuche, Wegbeschreibung, Telefonauskunft - muss ja früher auch ohne Handy funkioniert haben!

as
Themen in diesem Artikel