10 einfache Dinge, mit denen uns Männer das Leben angenehmer machen könnten

Generell ist Frau-Sein schon super und so im täglichen Doing wollen wir ja gar nicht viel anders haben. Aber ein paar Kleinigkeiten würden wir uns doch wünschen, liebste Herren ...

Keine Sorge! Jammern und auf Männern rumhacken ist absolut nicht unser Ding. Die meisten sind schließlich gute Kerle, die uns respektieren, uns bei Gelegenheit sogar auf Händen tragen und sich im Allgemeinen bemühen, uns das Leben so angenehm wie möglich zu machen. 

Manches ist einfach unfair

Aber es haben sich nun mal so ein paar Dinge eingebürgert, für die niemand wirklich etwas kann, die aber ziemlich nerven und bei Lichte betrachtet mega unfair sind. Zum Beispiel, dass Frauen nach wie vor das meiste im Haushalt erledigen. Oder dass Männern grundsätzlich mehr Professionalität und Kompetenz unterstellt wird als uns. 

Während einiges davon ganz offensichtlich nicht so einfach abzustellen und von heute auf morgen zu ändern ist (schon klar, dass nicht auf einen Schlag 50 Prozent Frauen in Führungs- und Machtpositionen sein können und Mutter als Beruf anerkannt werden kann), ließen sich andere mir nichts dir nichts aus der Welt schaffen. Alles, was der eine oder andere Mann dafür tun muss, ist, ein gaaaanz bisschen an seiner Einstellung zu schrauben.

Einstellung ändern: So geht's

Und da wir wissen, wie schwer sowas mitunter sein kann, haben wir hier extra mal zehn Inspirationen zusammengestellt (für den Anfang wollen wir ja niemanden überfordern). 

Liebste Herren, wenn ihr DAS ab sofort tut, wären wir euch echt dankbar!

1. Uns zuhören und glauben, wenn wir etwas erklären.

Es gibt immer einen Menschen, der etwas besser weiß als ihr, und manchmal ist dieser Mensch eben zufällig eine Frau. Get over it, please! 

2. Beine in Bahn, Bus und Co. zusammen lassen.

Ja, wir wissen's, aber SO viel Platz braucht er auch wieder nicht ...

3. Frauen-Fußball schauen – und es einfach Fußball nennen.

Vielleicht gibt's weniger Schwalben und gelbe Karten, aber das heißt nicht, dass es kein "richtiger" Fußball ist.

4. Uns Tampons kaufen und euch nicht dafür schämen.

So funktioniert nunmal der Körper eurer Tochter/Freundin/Ehefrau – was ist daran bitte peinlich? 

5. Pflege von Menschen mehr wertschätzen als Pflege von Autos und Waschmaschinen.

Auch wenn die Gehälter der entsprechenden Berufe (noch) eine andere Sprache sprechen: Es gehört viel, viel mehr dazu, Kranke, Senioren und Kinder stundenlang zu betreuen, als einen Motor zu reparieren. Einwände? Dann denkt nochmal in aller Ruhe drüber nach!

6. Verantwortung für Kinder (und Kinderbetreuung) übernehmen.

Sie sind auch eure Zukunft. Also wenn ihr nicht als Papa einen Teil der Erziehung erledigt, habt wenigstens Verständnis für Eltern und haltet ihnen, wo immer ihr könnt, den Rücken frei. 

7. PMS und Menstruationsbeschwerden nicht in Frage stellen.

Seid einfach froh, dass ihr es nicht durchmacht, und kocht uns einen Tee. Dankeschön!

8. Uns fragen, was uns beim Sex gefällt.

Wir finden dann schon einen guten Kompromiss ...

9. Nicht lachen, wenn jemand frauenfeindliche Witze macht.

Die meisten sind doch eh nicht lustig. Wenn ihr nicht Manns genug seid, auch mal jemanden auflaufen zu lassen – wer denn dann?

10. Akzeptieren, dass wir uns für uns hübsch machen – nicht für euch.

Wir freuen uns ja über eure Komplimente, ehrlich, ihr braucht damit überhaupt nicht aufzuhören! Aber bitte geht nicht davon aus, dass wir euch verführen wollen oder so, nur weil wir gut aussehen. Wir fühlen uns dadurch einfach besser, das ist alles.

Videotipp: Bei dieser Sexstellung gibt's am häufigsten Zoff

Diese Sexstellung sorgt am häufigsten für Streit im Bett!

Wer hier schreibt: