Vernachlässigt? Warum Sandwich-Kinder drei große Vorteile haben

Sandwich-Kinder müssen in der Familie immer wieder um Aufmerksamkeit ringen. Aber genau das kann auch Vorteile haben.

Wahrscheinlich werden alle Sandwich-Kinder dieser Welt mein Kindheits-Drama nachvollziehen können: Wie werde ich gesehen und beachtet? Ich hatte eine zwei Jahre ältere Schwester, die sich mit viel Rums und Aufsehen im Leben behauptet hat und eine sechs Jahre jüngere Schwester, die alle unendlich süß fanden. Wo ich geblieben bin? Eindeutig am Ende der familiären Nahrungskette. Auch heute erzähle ich noch gern die Geschichte, wie meine Eltern mich mit elf Jahren im C & A vergessen haben! Als ich sie in der Fußgängerzone in Heidelberg endlich aufgespürt habe, kam nur ein "Ach, da bist du ja". Na, danke.

Aber habe ich vielleicht auch von meiner Rolle in der Familie profitiert? Daniela Wehr ist analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin in Sarstedt bei Hannover und weiß, dass gerade Sandwich-Kinder besondere Fähigkeiten haben, die sie stärker machen, als sie denken:

Mehr Zeit für mich: Frau sitzt im Stuhl und liest ein Buch

Sandwich-Kinder sind sozial kompetent

Sandwich-Kinder lernen häufig, dass ihnen Aufmerksamkeit nicht automatisch zufliegt. Sie müssen sich an anderen orientieren und sich zusammenschließen. Deshalb haben sie oft einen großen Freundeskreis und können leicht auf andere zugehen. Daniela Wehr sagt dazu: "Sandwich-Kinder sind häufig gute Vermittler. Das haben sie durch ihre Rolle in der Familie gelernt."

Sandwich-Kinder sind erfinderisch

Wer gesehen werden will, muss sich abheben. Das gilt oft für Sandwich-Kinder, gerade bei der Berufswahl. Daniela Wehr: "Als Sandwich-Kind sucht man sich eine Rolle, die sonst keiner besetzt hat. Man macht etwas, das man für sich beanspruchen kann. Ein solches Kind würde wahrscheinlich nicht dieselbe Ausbildung oder Studium wie das ältere Geschwisterkind anfangen, sondern einen ganz eigenen Weg einschlagen, der sich von der Familie abgrenzt."

Sandwich-Kinder besitzen Kampfgeist

Sich in der Gesellschaft zurechtzufinden, fällt Sandwich-Kindern oft leichter. Sie kennen Druck von oben und unten. Statistisch gesehen brauchen sie sogar weniger häufig die Hilfe von Psychotherapeuten. "Sandwich-Kinder haben die Kompetenz, sich zu befreien und einen Platz in der Gesellschaft zu erobern. Sie haben einen Kampfgeist, den sie sich in der Kindheit erarbeitet haben", sagt Daniela Wehr.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel