VG-Wort Pixel

Ein Tsunami hat dieses Mädchen von seinen Eltern getrennt - jetzt sind sie wieder zusammen

Ein Tsunami hat dieses Mädchen von seinen Eltern getrennt - jetzt sind sie wieder zusammen
© picture alliance/AA
2004 hat der Tsunami ein Mädchen in Indonesien von seinen Eltern getrennt. Jetzt haben sie sich wiedergefunden.

Mutter und Tochter 10 Jahre nach dem Tsunami wieder vereint. Das klingt wie ein wunderbares Märchen...

"Es ist ein Wunder Gottes", sagt die 42-jährige Mutter Jamaliah Jannah selbst.

Was ist genau passiert?

Als am 26. Dezember 2004 der Tsunami im Indischen Ozean wütete, riss er auch das Haus der betroffenen Familie in der indonesischen Provinz Aceh auf Sumatra weg. Die Eltern schafften es, sich an einem Holzbrett festzuklammern. Sie versuchten verzweifelt, ihre Kinder, die damals vierjährige Raudhatul und ihren drei Jahre älteren Bruder, zu fassen. Aber es gelang ihnen nicht. Die beiden wurden von den Wassermassen weggespült.

Wie konnten die Kinder überleben?

Bruder und Schwester wurden auf der 30 Kilometer entfernten Insel Banyak angespült. Ein Fischer fand das Mädchen und brachte es zu seiner eigenen Mutter, die das Mädchen bei sich aufnahm.

Und der Bruder?

Auch der Junge wurde lebend an Land gespült. Seine Schwester gab aber an, dass sie ihn aus den Augen verloren habe.

Haben die Eltern denn nicht unmittelbar nach dem Tsunami nach ihren Kindern gesucht?

Die Eltern erzählten in den Medien, dass sie einen Monat nach ihren Kindern gesucht hätten. Dann hätten sie sie für tot erklärt. Wenn man sich an das Chaos in der Region erinnert, kann man nachvollziehen, wie schwierig die Suche für die Eltern gewesen sein muss. Der Tsunami hatte an den Küsten des Indischen Ozeans etwa 230 000 Menschen in den Tod gerissen.

Wie kam es jetzt zu dem Wiedersehen?

Ein Onkel hatte die inzwischen 14-jährige Raudhatul zufällig im Juni auf ihrer neuen Heimatinsel gesehen und die Ähnlichkeit festgestellt. Am Mittwoch wurde die Familie wiedervereint. "Ich habe sie umarmt und sie hat mich umarmt", sagte die Mutter. Sie sei sich sicher, dass das Mädchen ihre Tochter sei. Sollte jemand daran zweifeln, sei sie zu einem DNA-Test bereit.

Wie geht es weiter?

Die Eltern haben nun die Hoffnung, auch ihren Sohn auf der Insel wiederzufinden und haben angefangen, dort nach ihm zu suchen.


Mehr zum Thema