600 gute Taten: Warum ein kleines Mädchen unser großes Vorbild ist

Ein freundliches Wort, eine Hand, die beim Tragen der Einkaufstüten hilft: Es gibt viele Möglichkeiten, Gutes zu tun. Dieses 8-jährige Mädchen hat sich gleich 600 gute Taten vorgenommen.

Auf diesem Foto ist Alex mit ihrer Großmutter Linda zu sehen, als das Mädchen etwa eineinhalb Jahre alt war. "Alex wird sie immer in ihrem Herzen halten", schreibt Alex' Mutter Sarah unter das Bild.

Eine Tür, die man aufhält, für einen alten Menschen einkaufen gehen - es gibt so viele Möglichkeiten, Gutes zu tun. Die 8-jährige Alex aus dem US-Bundesstaat Washington will die Welt ein bisschen besser machen und gleich 600 gute Taten vollbringen. Damit möchte sie ihrer Oma Linda ein Denkmal setzen, die vor zwei Jahren gestorben ist.

Linda starb im September 2013, am 22. März 2014 wäre sie 60 geworden. Aber statt in Trauer zu verfallen, haben Alex und ihre Mutter Sarah beschlossen, das Leben der (Groß-)Mutter mit 60 guten Taten zu ehren. "Wir haben Kaffee und Eis gekauft, verschiedene Dinge gespendet, haben im "International House of Pancakes" der Kellnerin ein großzügiges Trinkgeld hinterlassen und den Tag mit einer Spielzeug-Einkaufsorgie für das St. Jude's Kinderkrankenhaus beendet", berichtet Sarah dem Fernsehsender Q1 Fox.

Alex hilft bei einer Unterkunft für Menschen in Not in Tacoma, Washington.

"Alex hatte so viel Spaß an diesem Tag", sagte Sarah. "Man hat die Freude in ihrem Gesicht gesehen, also haben wir gesagt: Warum nicht noch eine extra Null dranhängen und die 600 anstreben?" Auf ihrem Instagram-Account @actsoflovingkindness dokumentieren die beiden nun ihre Unternehmungen mit dem Hashtag #forlinda. Es sind inzwischen nicht mehr nur Alex und Sarah, die Oma Linda ehren, auch Familie und Freunde machen mit.

Für den 22. März, wenn Oma Linda 61 Jahre alt geworden wäre, haben sich die beiden laut Q1 Fox etwas ganz Großes vorgenommen. Es soll die sechshundertste gute Tate werden. "Ich möchte der Welt zeigen, warum wir dies tun", sagt Alex. Wir sind uns sicher: Egal, was Alex und Sarah geplant haben, sie werden andere Menschen damit sehr glücklich machen und ein Beispiel für andere Helfer sein.

Alex schreibt Danke-Karten für die Menschen, die ihr bei ihren "600 gute Taten" geholfen haben.

Nicht nur Alex und ihre Mutter Sarah sind unterwegs, um anderen zu helfen. Auch Alex' Vater hat sich den beiden angeschlossen.

Alex möchte ihre Großmutter feiern und sie mit guten Taten in Erinnerung behalten.

win
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3
Neuer Inhalt