VG-Wort Pixel

Hochsensibel Test Finde mit unserem Quiz heraus, ob du besonders feinfühlig bist

Bist du nur empfindsam oder schon hochsensibel? Beantworte 30 Fragen und erfahre es sofort.

Woher stammt der Begriff "Hochsensibilität"?

Der Begriff der Hochsensibilität wurde von der US-amerikanischen Psychologin und Psychotherapeutin Elaine N. Aron geprägt. Sie verwendete die Bezeichnung "Highly Sensitive Person" (HSP) erstmals 1997 in einem Fachartikel. Sie forscht intensiv zum Thema Sensitivität und bestimmte dadurch ebenso das Themenfeld der sensorischen Verarbeitungssensitivität. Diese unterscheidet in innere und äußere Reize:

  • Äußere Reize gehen von der Umwelt aus und können Temperatur, Frequenz, Lautstärke, Licht und Gerüche sein.
  • Innere Reize beschreiben Empfindungen des eigenen Körpers, wie das Hungergefühl oder Emotionen. 

Laut Elaine N. Aron sind 15 bis 20 Prozent der Weltbevölkerung hochsensibel. Dabei ist ihr wichtig, Hochsensibilität nicht mit einer Störung gleichzusetzen. Sie ist eine besondere Fähigkeit, den eigenen Körper wahrzunehmen und seine Reaktionen einzuordnen – in der Tierwelt ist die Hochsensibilität sogar eine wichtige Überlebensstrategie. 

Hochsensibel Test: Wie zeigt sich Hochsensibilität?

Hochsensible Menschen nehmen äußere Umweltreize wie Licht, Gerüche, Lautstärken und Stimmungen einzelner Personen intensiver als nicht-hochsensible Menschen wahr. Diese Sinnesreize können bestimmte Gefühle hervorrufen, wie beispielsweise die Tendenz zur Flucht an hektischen, lauten oder grellen Orten.

Hochsensible Menschen sind nicht schwächer, weniger belastbar oder zimperlicher als Personen, die nicht so schnell auf die erwähnten Reizungen anspringen. Ihr Nervensystem und ihr Gehirn reagieren lediglich sensibler. Diese Sensibilität zeigt sich auch in der Gefühlswelt hochsensibler Menschen. Das Persönlichkeitsmerkmal sorgt dafür, dass sie Stimmungen anderer Menschen, meist nahestehender Personen, schnell erkennen und in einigen Fällen unbewusst widerspiegeln. Die Abgrenzung gelingt ihnen nicht immer. 

Zudem haben hochsensible Menschen einen besonderen Bezug zu ihrem Inneren. Sie spüren Emotionen intensiver und nehmen ihre Organe und die Aktivitäten in ihrem Körper, wie beispielsweise das Schlagen des Herzens, stärker wahr. 

Merkmale der Hochsensibilität: Test

Der Grad der Hochsensibilität lässt sich mit einem Selbsttest bestimmen. Folgende Merkmale und Eigenschaften machen ebenfalls einen hochsensiblen Menschen aus:

  • intensive Wahrnehmung äußerer und innerer Reize
  • hohes Maß an Empathie
  • geschärfte Sinne
  • lebendige Fantasie
  • Herzmensch
  • stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • intuitionsgetriebenes Handeln

Hochsensibel Test: Die Gefühlswelt hochsensibler Menschen

Nicht nur äußere Umweltreize wie Licht, Geräusche oder Gerüche werden von hochsensiblen Menschen intensiver wahrgenommen, sie haben auch einen besonderen Bezug zu ihren Gefühlen. Wut, Traurigkeit, Aufregung und Freude nehmen Personen mit hoher Sensibilität stärker wahr. Was im ersten Moment nach einer Belastung klingt, kann für hochsensible Menschen auch ein Geschenk sein. Freude, Liebe, Lust und andere schöne Empfindungen intensiv wahrnehmen zu können, kann das Leben bereichern.

Gefühlsbetonte Menschen halten sich lieber im Hintergrund auf, als auf der Bühne zu stehen. Sie arbeiten oftmals in kreativen Berufen, beschäftigen sich mit dem Schönen und erfreuen sich an schaffenden Berufen.

Selbsttest: Bin ich hochsensibel oder eine HSP? Unser Test verrät es dir. Ordne dafür einfach die 30 Aussagen in deinen Alltag ein. Das Ergebnis zeigt dir, welchen Grad an Hochsensibilität du an den Tag legst.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: innere Zufriedenheit, Persönlichkeitsentwicklung und Selbstvertrauen stärken

Verwendete Quellen:

Brigitte

Mehr zum Thema