VG-Wort Pixel

Inneres Team Mehr Zufriedenheit mit diesem Gedanken-Trick

Inneres Team: Frau entspannt sich auf der Couch.
© Maridav / Shutterstock
Unsicher, unentschlossen, blockiert? Jetzt solltest du dich um dein inneres Team kümmern! Wir verraten, was hinter diesem psychologischen Modell steckt.

Kennst du das? Manche Menschen bringen eine natürliche Souveränität, Ruhe und Entschlossenheit mit, die auf andere absolut magnetisch wirkt. Wie machen sie das nur? Wahrscheinlich haben sie ihr inneres Team in Einklang gebracht! Was hinter diesem Konzept steckt und wie du davon selbst profitieren kannst, erfährst du jetzt.

Inneres Team: Was bedeutet der Begriff?

Standest du schon mal vor einer schwierigen Entscheidung und hast dich absolut hin und hergerissen gefühlt? Dann hast du dein inneres Team bereits kennengelernt. Der Begriff geht auf den Hamburger Psychologen Friedemann Schulz von Thun zurück. Laut dem Kommunikationsforscher trägt jeder Mensch ein inneres Team in sich. Das Team ist eine Metapher für die unterschiedlichen Aspekte einer Persönlichkeit. Die Mitglieder des Teams stehen für unterschiedliche Charakter-Eigenschaften, die uns zu einer einzigartigen Person machen. Niemand von uns ist zu 100 Prozent mutig oder zu 100 Prozent unsicher. Unser Charakter setzt sich aus verschiedenen Facetten zusammen. Damit man sich das besser vorstellen kann, nutzt Schulz von Thun die bildliche Idee des inneren Teams.

Teammitglieder sind zum Beispiel:

  • Der Sicherheitsfanatiker

  • Der inneren Kritiker

  • Das verspielte Kind 

  • Die Draufgängerin 

Und so weiter. Das innere Team setzt sich also aus all diesen unterschiedlichen Facetten bzw. Teammitgliedern zusammen. Wer in deinem individuellem Team sitzt und welches Teammitglied besonders laut ist, hängt vor allem mit deiner individuellen Lebenserfahrung zusammen. Daher ist kein inneres Team gleich! 

Inneres Team: Wenn sich Teammitglieder streiten

Wie in jedem Team ist auch dein inneres Team anfällig für Meinungsverschiedenheiten. Die unterschiedlichen Aspekte deiner Persönlichkeit senden manchmal widersprüchliche Signale – und das macht unsicher. Vielleicht kennst du diese Situation: Einerseits willst du die neue Jobposition annehmen, andererseits hält dich etwas zurück. In so einer Situation gibt es einen kleinen Disput in unserem inneren Team. Hier trifft der Wunsch nach Sicherheit auf Neugier und Mut.

Dein innerer Sicherheitsfanatiker schreit dir "Vorsicht!" entgegen, währen der Draufgänger "Wage es doch einfach" dazwischenruft. Laut Schulz von Thun sind es genau diese Unstimmigkeiten in uns bzw. im inneren Team, die uns im Leben Probleme bereiten. Ziel soll es sein, sich die verschiedenen "Stimmen" der Teammitglieder bewusst zu machen, damit wir innere Blockaden auflösen und schneller zu Entscheidungen kommen können. Befindest du dich in einer Situation, in der du dich hin und hergerissen fühlst, könntest du folgendes tun:

  • Nimm deine Gefühle ernst und erlaube dir, alle Teammitglieder wahrzunehmen. 

  • Frage dich, warum manche Teammitglieder so laut sind. Hat das etwas mit deiner Vergangenheit zu tun?

  • Überlege dir, wie du jedes Teammitglied beruhigen kannst. Der Sicherheitsfanatiker in dir fühlt sich gleich viel besser, wenn du dir einen Plan B überlegst. Der Draufgänger gibt erst Ruhe, wenn du dich ganz aktiv mit der neuen Alternative beschäftigst. Und so weiter. 

  • Du kannst dir die einzelnen Positionen auch schriftlich notieren, um sie dir vor Augen zu führen. Schreibe alle widersprüchlichen Gefühle auf, damit du sie dir bewusst machen kannst. Versuche nichts zu verdrängen – sonst kann dein inneres Team keinen Frieden untereinander finden.

  • Hinterfrage kritisch, ob manche Teammitglieder überhaupt ins Team gehören. Vielleicht hat dir jemand dein Leben lang eingeredet, dass du nicht kompetent bist. Das ist zwar nicht deine Meinung, aber unterbewusst hast du sie übernommen. Checke also einmal, ob sich jemand Fremdes in dein Team hinein geschummelt hat!

Inneres Team: Wenn sich alle Teammitglieder verstehen

Wenn du es schaffst, Harmonie in dein inneres Team zu bringen, fühlst du dich glücklich und zufrieden. Erst dann können wir ganz authentisch auftreten und Selbstbewusstsein ausstrahlen. Schließlich gibt es dann innerlich keine Zerrissenheit mehr, die Unsicherheit, Frust und Zweifel auslösen kann. Diese negativen Gefühle entstehen laut Schulz von Thun nur, wenn wir bestimmte Teammitglieder, also Aspekte unseres Charakters, ignorieren oder kleinmachen.

Das Konzept des inneren Teams hilft dir nicht nur, seriöser und ruhiger aufzutreten, weil du mit dir im Reinen bist. Du kannst dadurch außerdem viel für deine eigene Selbstakzeptanz tun. Oft ignorieren wir bestimmte Aspekte unserer Persönlichkeit, weil sie uns nicht passend vorkommen. Wir wollen nicht zu unserer Unsicherheit stehen oder vielleicht ist es uns peinlich, die eigene Schüchternheit zu akzeptieren. Das Modell des inneren Teams erinnert uns aber daran, dass wir alle Facetten unseres Charakters annehmen und akzeptieren müssen, wenn wir wirklich zufrieden werden möchten. Und das ist eine extrem wertschätzende Botschaft!

Wie steht es also um dein inneres Team? Probiere doch mal aus, wie sich das Konzept für dich anfühlt. Vielleicht lernst du so auch ganz viel Neues über deine eigene Persönlichkeit. Wenn dich das Thema interessiert, können auch das Riemann-Thomann-Modell oder das DISG-Modell für dich relevant sein. Auch hier geht es um unsere Charakterentwicklung.

Weitere Themen rund um Wohlbefinden, Freundschaft und Persönlichkeit findest du auch in der BRIGITTE Community. Schau doch mal vorbei!

Verwendete Quellen: schulz-von-thun.de, coachcampus.com


Mehr zum Thema