VG-Wort Pixel

Kopfmensch Was macht kopflastige Menschen aus?

Kopfmensch: Frau sitzt am Schreibtisch und überlegt
© Flamingo Images / Shutterstock
Kopfmensch oder Herzmensch? Wir verraten dir alles über den Charakter Kopfmensch und wie er Entscheidungen trifft.

Inhaltsverzeichnis

Wie tickt ein Kopfmensch?

Ein Kopfmensch trifft Entscheidungen, wie der Name schon vermuten lässt, mithilfe seines Kopfes. Er lässt sein Bauchgefühl nicht oder nur wenig mit einfließen und handelt sehr rational. Ein Kopfmensch benutzt fast ausschließlich seinen Verstand und schreibt Fakten bei der Entscheidungsfindung einen großen Wert zu. Der Bauch und das Herz kommen dabei selten zu Wort.

Was ist der Unterschied zwischen Kopfmensch und Herzmensch?

Ein Herzmensch hingegen verlässt sich stärker auf sein Herz- beziehungsweise Bauchgefühl, wenn es um das Lösen von Problemen oder Aufgaben geht. Hat ein Herzmensch eine wichtige Entscheidung zu fällen und verspürt ein komisches Bauchgefühl, geht er selten ein Risiko ein und verlässt sich auf seine Intuition. Alle Fakten können gegen die Bauchentscheidung sprechen, ein Herzmensch wird allerdings nie gegen sein Bauchgefühl handeln.

Merkmale eines Kopfmenschen

Kopfmenschen bringen einige Merkmale mit, an denen du sie erkennen kannst. Nicht nur in der Entscheidungsfindung, auch im täglichen Leben können sich Kopfmenschen von Bauchmenschen unterscheiden.

Sie sind möglicherweise:

  • Denker:innen
  • analytisch
  • in stressigen Situationen sehr ruhig
  • rational denkend
  • reserviert
  • fair
  • emotional eher distanziert
  • in zahlengetriebenen Berufen anzutreffen

Haben Kopfmenschen Gefühle?

Kopfmenschen werden von ihren Mitmenschen als recht kühl und distanziert wahrgenommen. Das heißt jedoch nicht, dass sie keine Gefühle haben, sie zeigen sie nur nicht so gern oder schenken ihnen bei Entscheidungen keine große Aufmerksamkeit. Alles, was rational zu begründen ist, wiegt schwerer als ein Bauchgefühl und eine Emotion.

Der Kopf hat demnach eine höhere Entscheidungskraft als Gefühle, doch auch der Verstand und die Intuition können als Gefühle verstanden werden, welches sich nicht im Bauch spüren lässt, sondern an einer anderen Stelle im Körper.

Beziehung: Wer passt zu einem Kopfmenschen?

Welche Typen passen in einer Beziehung am besten zusammen? Es gibt keine handfesten Belege dafür, welche Kombination die erfolgreichere Beziehung führt. Doch beide Charaktere ergänzen sich in einer Beziehung so gut, dass eine Person von der anderen profitieren kann. Wo der Kopfmensch ein wenig zu rational denkt, kann er vom emotionalen Bauchmenschen etwas lernen und andersherum.

Auch zwei Kopfmenschen und zwei Herzmenschen können eine harmonische Beziehung führen. Sie ticken ähnlich und können Reaktionen und Verhaltensweisen gut nachvollziehen. Demnach gibt es nicht die ultimative Konstellation für eine gute Beziehung.

Wie liebt ein Kopfmensch?

Ein Kopfmensch verhält sich in einer Partnerschaft eher etwas zurückgezogen und vorsichtig. Was allerdings nicht bedeutet, dass er nicht dazu in der Lage ist, zu lieben. Ganz im Gegenteil. Ein Kopfmensch liebt mit dem Kopf und auf eine rationale Art und Weise. Statt die Beziehung durch eine rosarote Brille zu betrachten, bleiben sie der Realität nah. Diese ehrliche und aufrichtige Liebe ist etwas anderes als eine romantische Wundertüte voller herzergreifender Liebesbeweise und -bekundungen. Doch wer diese Art versteht und schätzt, mit der ein Kopfmensch liebt, kann in ihr eine große Erfüllung finden.

Wenn ein Kopfmensch eine Beziehung eingeht, tut er das nicht aus einem Gefühl heraus, sondern ist sich in diesem Moment vollkommen sicher, dass er seine Zeit mit dieser Person verbringen möchte. Spontane Trennungen sind von einem Kopfmenschen eher nicht zu erwarten, denn bei dem kleinsten Zweifel wären sie eine Beziehung nicht eingegangen. Siehst du in deiner/m Partner:in einen Kopfmenschen, kannst du dir sehr sicher sein, dass er dich mit ganzem Herzen und Verstand liebt.

Test: Bist du ein Kopfmensch oder ein Bauchmensch?

Triffst du Entscheidungen aus dem Bauch heraus oder nutzt du deinen Verstand? Wir haben fünf Fragen für dich, die dir zeigen, welcher Charakter am ehesten auf dich zutrifft:

  1. Du verreist in ein fernes Land. Sind deine Tage vor der Abreise bereits durchgeplant oder lässt du die neuen Eindrücke und Begegnungen mit fremden Menschen einfach auf dich zukommen?
  2. Es muss eine Entscheidung getroffen werden. Überlegst du lange hin und her und wägst ab, oder kannst du dich schnell aus dem Bauch heraus entscheiden?
  3. Fällt es dir leicht, mit Menschen über Gefühle zu sprechen oder brauchst du, wenn du es tust, eine nahe Vertrauensperson?
  4. Fasst du schnell Vertrauen in andere Menschen oder beobachtest und analysierst du ihr Verhalten erst einmal aus der Ferne?
  5. Spürst du in Entscheidungssituationen ein bestimmtes Gefühl im Bauch?

"Den" Herzmenschen oder "den" Bauchmenschen gibt es nicht

In der Theorie klingen die Beschreibungen von Kopfmensch und Herzmensch schlüssig und nachvollziehbar, in der Realität sollten wir sie jedoch nicht so einfach in eine Schublade stecken. Wie du anhand der Fragen bestimmt schon gemerkt hast, ist niemand zu einhundert Prozent nur Herzmensch oder Kopfmensch.

Die meisten Menschen haben etwas von beiden Typen in sich, denn viele Entscheidungen lassen sich entweder nur aus dem Bauch oder mit dem Kopf fällen. Niemand wählt sein/e Partner:in anhand einer Liste aus Vor- und Nachteilen aus. Hierbei kann nur das Herz, die Intuition und dazugehörige Gefühle mitsprechen. Dabei spielt der Bauch ganz automatisch eine wichtigere Rolle. Trotzdem kann dieser Mensch in Zweckentscheidungen seinem Kopf und Verstand große Aufmerksamkeit schenken.

Studie: Herz- und Kopfmenschen in der Psychologie

Laut einer Studie von Adam Fetterman und Michael D. Robinson von der North Dakota State University aus dem Jahr 2013 gibt es psychologische Unterschiede zwischen den zwei Typen. Um diese herauszustellen, wurden insgesamt acht Versuche durchgeführt. Die Teilnehmer:innen sollten sich selbst als Kopf- oder Herzmenschen kategorisieren.

  • Kopfmenschen beschrieben sich als rational, logisch und kühl
  • Herzmenschen beschrieben sich als emotional, feinfühlig und warmherzig

Kopfmenschen erzielten bei Allgemeinwissenstests eine höhere Punktzahl als Herzmenschen, Herzmenschen lassen emotionale Empfindungen in ihren Entscheidungen mit einfließen. Während Kopfmenschen emotional distanziert wirken und handeln, sind Herzmenschen stressanfälliger

Ein weiterer Versuch stellte sich als sehr interessant heraus. Dabei sollten Proband:innen während des Lösens von Aufgaben ihre Hand entweder auf das Herz oder an den Kopf legen. Dabei zeigte sich, dass die Gruppe der Herz-Geste die Aufgabenstellungen emotionaler lösten, während die Gruppe, die ihren Kopf berührte, logischer und rationaler vorging. 

Ein bloßes Berühren der Herzgegend oder des Kopfes hat demnach einen großen Einfluss auf unsere Entscheidungen. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Selbstvertrauen stärken, innere Zufriedenheit und Persönlichkeitsentwicklung

Verwendete Quellen: 

  • Adam Fetterman und Michael Robinson. Do You Use Your Head or Follow Your Heart? Self-Location Predicts Personality, Emotion, Decision Making, and Performance. Journal of Personality and Social Psychology
  • psychologie-heute.de
Brigitte

Mehr zum Thema