Anzeige
Anzeige

Psychologie Darum sind Menschen, die mit ihren Haustieren sprechen, intelligenter

Frau sitzt mit ihrer Katze am Fenster: Darum sind Menschen, die mit ihren Haustieren sprechen, intelligenter
© anoushkatoronto / Adobe Stock
Für viele von uns gehören Haustiere genauso zur Familie wie Menschen. Klar, dass wir auch mit ihnen sprechen. Findest du komisch? Laut Wissenschaft kann das sogar auf besondere Intelligenz hindeuten!

Führst du auch manchmal lange Gespräche mit deiner Katze oder deinem Hund? Gerade Katzen sind oft sehr kommunikativ und maunzen enthusiastisch ihre Antworten, wenn wir sie ansprechen. Auch wenn wir nicht sicher wissen können, was sie uns gerade sagen – wir verstehen sie! Manche Menschen finden es möglicherweise ein wenig wunderlich, wenn andere mit Tieren sprechen, vielleicht halten sie diese sogar für geistig unterkomplex. Aber laut Wissenschaft ist das Gegenteil der Fall: Wer Tiere vermenschlicht, ist vermutlich sogar intelligenter!

Anthropomorphismus: Darum vermenschlichen wir Tiere und Gegenstände

Dr. Nicholas Epley ist Professor für Verhaltenspsychologie an der University of Chicago und beschäftigt sich mit Anthropomorphismus, also der Vermenschlichung von Nicht-Menschlichem, etwa Tieren oder sogar Gegenständen. Gegenüber "yourtango.com" erklärt der Experte, dass das Anthropomorphisieren historisch gesehen häufig als Zeichen von kindischem Verhalten oder Dummheit gesehen wurde. "Dabei ist es ein Nebenprodukt der Veranlagung, die Menschen auf eine einzigartige Weise intelligent macht. Keine andere Spezies weist diese Veranlagung auf."

Laut Epley vermenschlichen wir ständig Dinge und Wesen in unserem Alltag – auch wenn wir das häufig gar nicht merken. Das kann neben den Gesprächen mit unserer Katze das Auto sein, dem wir einen Namen geben, oder die Kaffeemaschine, mit der wir wütend schimpfen, wenn sie schon wieder entkalkt werden will. Aber warum tun wir das? Der Verhaltenspsychologe nennt drei mögliche Gründe:

  1. Wir sehen überall Gesichter.
  2. Wir gehen davon aus, dass Dinge, die wir mögen, Gedanken haben.
  3. Wir verbinden menschliche Eigenschaften mit Unberechenbarkeit.

Und alle diese Gründe sind ein Zeichen für die uns Menschen eigene Tendenz, überall andere menschliche Züge zu erkennen. Und die ist eng mit unserer sozialen Intelligenz verknüpft.

Studie zeigt, was das Vermenschlichen mit uns macht

So konnte eine Studie der britischen Newcastle University zeigen, dass Menschen in einer Cafeteria eher geneigt waren, den Müll zu trennen, wenn ein Poster mit menschlichen Augen über den Müllbehältern hing. Als ein Blumenbild die Wand schmückte, zeigten sie sich deutlich recyclingfauler. Wenn wir also eine menschliche, intelligente Präsenz vermuten, wirkt sich das positiv auf unser Verhalten aus.

Wenn du also das nächste Mal eine angeregte Diskussion mit deiner Katze – oder deinem Kühlschrank – führst, sorge dich nicht: Das ist nicht nur zutiefst menschlich, sondern zeigt auch, dass deine soziale Intelligenz besonders ausgeprägt ist.

Verwendete Quellen: yourtango.com, staff.ncl.ac.uk

mbl Brigitte

Mehr zum Thema

VG-Wort Pixel