Die Frau in der Kassenschlange: Der schönste Ehebruch, den es je gab

Ein Mann schreibt auf Facebook, dass er fast seine Frau betrogen hätte - und macht daraus eine wunderschöne Liebeserklärung.

Ein Ehemann prahlt auf Facebook damit, dass er fast seine Frau betrogen hätte. Wahrlich kein Gentleman, oder? Entertainer Jason Hewlett hat genau das getan - und erntet dafür im Netz viel Beifall. Das liegt wohl daran, dass die unbekannte Schönheit sich auf den zweiten Blick als seine Frau entpuppte - und ihm einen völlig neuen Blick darauf geschenkt hat, wie viel Glück er in der Liebe hat.

Kind of embarrassed to admit this, but I think I sort of cheated on my wife today. To explain what I mean, I was at...

Gepostet von Jason Hewlett am Dienstag, 1. Dezember 2015

"Ich habe heute irgendwie meine Frau betrogen" - das komplette Geständnis

"Das ist mir jetzt etwas peinlich, das hier zu gestehen, aber ich glaube, ich habe heute irgendwie meine Frau betrogen. Also, um zu erklären, was ich meine: Ich war vorhin ein paar männliche Sachen einkaufen - ihr versteht schon, Augenbrauenzupfer, Zehnagelknipser, Bartschneider, Schnurrbart-Wachs, etwas Trockenfleisch, Sardinen, Studentenfutter, einen Schwamm - und als ich bezahlen wollte, sah ich diese Frau in der Schlange, die mich total umgehauen hat.

Ich dachte 'Wow, welcher Glückspilz ist wohl mit der zusammen', und einen Sekundenbruchteil später stellte ich fest, dass es meine Frau war! Wisst ihr, es war einfach so ungewohnt, meine Partnerin zu sehen - im selben Laden, in derselben Schlange, wie sie einfach ihr Leben lebt und nicht weiß, dass sie zur gleichen Zeit am gleichen Ort mit einem anderen Auto ist.

Es war noch eine andere Person zwischen uns, und so behielt ich meine bezaubernde, kleine Liebste im Blick und versuchte ihr Nachrichten wie 'Hey, du heißes Stück!' und 'Was kaufst du denn gerade, Schatz?' aufs Handy zu schicken. Sie ignorierte alles, weil sie einen Rabattcoupon rauskramte, den sie für diesen Einkauf ausgeschnitten hatte. Also gab ich es irgendwann auf, ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Statt sie öffentlich zu blamieren, indem ich aufs Einkaufsband sprang und Dinosaurier spielte, hielt ich mich einfach zurück und ging still meine Gefühle für diese Frau durch.

"Ich wurde richtig rot"

Es hatte mich wieder total aus der Spur geworfen, wie unglaublich schön sie wieder war. Ich glaube, dass ich das oft sehe, aber dieses Mal habe ich sie mit ganz anderen Augen gesehen, da ich nicht wusste, dass sie auch im Laden sein würde, und ich konnte nicht fassen, dass ich ihr Kerl bin. Ich wurde richtig rot - aber niemand konnte das unter meinem buschigen Bart erkennen.

Zweitens haute es mich um, dass sie mich überhaupt nicht bemerkt hatte. Das ist gleichzeitig gut und schlecht. Gut, weil sie sich nicht nach anderen Männern umguckt. Gut, weil sie nicht gesehen hat, dass so ein zwielichtiger Typ mit Riesenbart mit seinem Gesicht praktisch über ihrer Schulter hing. Aber vielleicht ist das auch schlecht - was, wenn es sich nicht um mich gehandelt hätte? Ich muss ihr eine weitere Dose Reizgas kaufen, sicher ist sicher.

Aber es war auch schlecht, weil ich feststellte, wie knapp ich damals ihre Liebe verpasst hatte, und was für eine heldenhafte Anstrengung es vor all den Jahren war, sie nur zu einem Date zu überreden! Für eine Minute hatte ich wieder das bekannte, verzweifelte Gefühl, als ich sie sah und einfach wusste, dass es unmöglich sein würde. Aber irgendwie habe ich sie mir schnappen können, trotz meiner Unsicherheit, Unfähigkeit und Unvollkommenheit.

Drittens habe ich mich letztendlich wahnsinnig gerfreut, sie an diesem Tag so vollkommen selbstbewusst zu sehen, als die unabhängige, fähige, bescheidene, spaßige, liebenswürdige, freundliche, wundervolle Person, die sie ist. Und dann schnappte sie ihre Sachen und ging durch den Ausgang. Ich habe nichts gesagt, habe sie nicht aufgehalten und ihr nur dabei zugesehen, wie sie fortging, voller Bewunderung und in dem Wissen, dass sie meine Frau ist und ich alles an ihr liebe.

"Diese Momente sind einfach perfekt"

Sie schaut selten auf Facebook vorbei, daher wird sie diesen Beitrag nicht sehen und sie wird nicht wissen, dass sie heute gewissermaßen von mir betrogen wurde. Aber ich dachte, dass ich das hier mit euch allen teile - ich bin nur ein tolpatschiger Kerl, der seinen Weg durchs Leben geht, und gleichzeitig gibt es viele Leute, die ähnliche Erfahrungen mit den Menschen, die sie lieben, gemacht haben, und diese Momente sind einfach perfekt."

Lektion des Tages: Es ist gut, die Menschen, die wir lieben, so oft wie möglich mit frischem Blick zu sehen und uns daran zu erinnern, was für ein Glück wir haben, dass sie in unseren Leben sind!

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen