Namen vergessen? Mit diesem Trick passiert das nie wieder!

Nie wieder herumdrucksen, weil ihr den Namen eures Gesprächspartners vergessen habt! Mit diesem einfachen Trick werdet auch ihr Namens-Erinnerungsprofis.

"Ah ... Hallo .... du!" Das kennen wir alle: Obwohl wir den Menschen vor uns kennen, kommen wir einfach nicht auf den Namen! Peinlich, peinlich - nochmal fragen will man natürlich nicht, schließlich wurde man ja schon mal vorgestellt. Und überhaupt: Das Gesicht ist ja bekannt, nur der Name ... ähm ...

Kommt euch auch bekannt vor? Dann zunächst eine gute Nachricht: Das geht in Wahrheit allen Menschen so! Mit Ausnahme von ausgemachten Erinnerungskünstlern kann sich niemand sämtliche Namen von Bekannten, Kollegen, Kommilitonen oder sonstigen Menschen merken, die man erst ein-, zweimal getroffen hat.

Also: Nicht einschüchtern lassen! Und, die noch bessere Nachricht: Es gibt einen Trick, mit dem ihr in Zukunft alle Namen im Gedächtnis behaltet, ohne in der Bahn, auf der Party oder beim Geschäftstermin verlegen herumdrucksen zu müssen.

Trennung, Liebeskummer

Namen behalten: Ein wissenschaftliches Experiment

Wie genau das Gehirn solche Informationen am besten speichert, wurde vor Kurzem in einer Studie an der Universität von Montreal untersucht: Dort mussten 44 Studenten schallschluckende Kopfhörer tragen, mit denen sie weder die Außenwelt noch ihre eigenen Stimmen hören konnten. Anschließend mussten sie Wörter von einem Bildschirm ablesen und sie dann, je nach Versuchsanordnung, im Kopf wiederholen, laut vom Bildschirm ablesen, sie leise mitflüstern oder sie laut einem anderen Menschen vorlesen.

Und siehe da: Die Studenten, die laut vorgelesen hatten, konnten sich deutlich besser an ihre Wörter erinnern - obwohl sie sich selbst dabei nicht hören konnten. Das liegt daran, dass im Gehirn automatisch eine Verbindung zum Sprachzentrum und zu den beim Sprechen benutzten Muskeln hergestellt wurden. Jede zusätzliche Verknüpfung im Gehirn sorgt dafür, dass die Information besser gespeichert wird.

Der Erinnerungs-Trick: Sprecht es ruhig aus!

Was also müsst ihr tun, wenn ihr künftig keine Namen mehr vergessen möchtet?

Ganz einfach: Wenn ihr den Namen sofort bei der Vorstellung einem anderen Menschen laut weitersagt, speichert euer Gehirn die neue Information sofort besser ab.

Das ist ganz einfach: Sobald ihr den neuen Namen hört, wiederholt ihr ihn einfach noch einmal, verbunden mit einer Rückfrage (zum Beispiel: "Carolin mit K oder mit C?"). Wenn sich partout keine Frage anbietet, reicht auch ein banales "Es ist gerade so laut - du sagtest 'Carolin', oder?" - Hauptsache, ihr sprecht den Namen noch einmal laut aus, im Gespräch mit einem anderen Menschen.

Und wenn ihr ganz sicher gehen wollt: Gleich eine Nachfrage stellen, mit der ihr die Person besser kennenlernt. Es muss ja nicht das klischeehafte "... und was machst du beruflich?" sein. Aber eine kleine Zusatzinformation wie "Und, was vom Buffet hat dir am besten geschmeckt?", "Tolles Shirt - wo gibt es das?" oder schlicht "Kennst du auch so wenige Menschen hier?" kann Wunder wirken: Einmal mit dem Namen verknüpft ("Carolin hat mich vor dem All-you-can-eat-Sushi hier gewarnt"), und der Name ist unauslöschlich abgespeichert.

Glaubt ihr nicht? Fragt euch morgen einfach mal, wer in diesem Artikel kein Sushi mochte - ihr werdet euch garantiert an den Namen erinnern!

heh