Oha! So lügen Frauen über WhatsApp

Hand hoch, wer hat schon mal via WhatsApp geflunkert? Wir können euch beruhigen: Ist alles ganz normal ...

Dass die Herren der Schöpfung mal öfter per WhatsApp flunkern, daran sind wir ja schon fast gewöhnt. Eine neue Studie zeigt allerdings: Wir Frauen sind offensichtlich auch keine Kinder von Traurigkeit. Auch wir drehen im Chat gerne mal an der Wahrheit. In einer Studie der Cornell Universität in den USA kam heraus, dass es ein ganz bestimmtes Muster gibt, anhand dessen man die WhatsApp-Lüge einer Frau enttarnen kann.

Lang = Lüge

Die Forscher untersuchten 1703 Chats und stellten fest: Je länger die Nachricht einer Frau ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie lügt. Besonders häufig kommen darin Ich-bezogene Wörter wie ich, mir und mich vor. Weniger du, dir und dich. Außerdem enthalten die Sätze vage Formulierungen wie "versuchen".

Die Flunker-Messages waren übrigens im Schnitt neun Wörter lang, die wahren Aussagen acht. Mhm, also ein Wort Unterschied im Schnitt ... ob das nicht einfach nur ein Zufall ist? 🤔 Interessant ist jedenfalls, dass Männer nicht mehr Zeichen verwenden, wenn sie lügen. Sie bauen aber ebenfalls Wörter in die Nachrichten ein, mit denen sie sich nicht festlegen. Ihr Lieblings-Flunker-Wort: sicherlich.

Na, wir werden sicherlich mal darauf darauf achten, wie er seine Worte in der nächsten WhatsApp-Nachricht wählt ...

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen