VG-Wort Pixel

Positive Gedanken So manifestierst du dir dein Wunschleben

Frau sitzt im Feld | So manifestierst du dir dein Wunschleben
© Evgeny Atamanenko / Shutterstock
Du hast Pech in der Liebe, dein Auto ist kaputt, und auf deinem Konto herrscht auch schon wieder Ebbe? Wir verraten dir, wie du dein Wunschleben in die Realität umsetzt – mithilfe von Manifestation.

Wir kennen wohl alle Phasen im Leben, in denen wir das Gefühl haben, festzustecken und irgendwie nicht weiterzukommen – egal, wie doll wir strampeln. Aber wie kommen wir da bloß wieder raus? Und vor allem: Wie bekommen wir das Leben, das wir uns wirklich wünschen?

Egal, ob du gerade nur eine herausfordernde Situation erlebst oder in einer richtig fetten Lebenskrise steckst: Deine Gedanken sind das wichtigste Werkzeug, um das Problem zu lösen und dir dein Wunschleben zu kreieren. Sie sind die Grundlage dafür, deine Visionen real werden zu lassen. Und genau darum geht es beim Manifestieren.

Einmal alles zum Mitnehmen, bitte! Mit positivem Denken zum Wunschleben

Jetzt denkst du dir vielleicht: "Wie sollen mir denn bitte meine Gedanken dabei helfen, eine Million Euro zu gewinnen, damit ich mich auf eine Karibikinsel absetzen kann und morgen nicht mehr mit meiner furchtbaren Chefin diskutieren muss?" Natürlich ist dein Gehirn keine Gelddruckmaschine, aber es hat sehr viel mehr Einfluss, als du vielleicht denkst.

Mit einer positiven Einstellung zum Leben und der tiefen inneren Überzeugung, dass du das, was du dir wünschst, auch wirklich verdienst, legst du den Grundstein dafür, deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Natürlich reicht es nicht, dir eine Tüte Chips aufzumachen, dich auf die Couch zu setzen und Mantra-artig zu wiederholen "Ich möchte eine Million Euro, um mich auf eine Karibikinsel abzusetzen und morgen nicht mehr mit meiner furchtbaren Chefin diskutieren zu müssen."

Manifestieren und das Gesetz der Anziehung: Warum Visionen so wichtig sind

Ganz so einfach läuft es nicht, denn natürlich musst du auch aktiv etwas für die Erfüllung deiner Träume tun. Aber konkrete Visionen in Gedanken sind der – sehr wichtige – erste Schritt auf dem Weg zur Realisierung deiner Wünsche. Denn danach geht es oft plötzlich ganz leicht, alles ist im irgendwie im Flow…

Du hast vielleicht schon mal was von Zeichen des Universums gehört, von Menschen, denen sich wie aus dem Nichts ganz neue Chancen aufgetan haben. Das hat nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern mit dem Gesetz der Anziehung. Wenn du fest davon überzeugt bist, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen werden, strahlst du eine ganz andere Energie aus und bist in deiner Wahrnehmung viel sensibler für Möglichkeiten, die du sonst glatt übersehen hättest.

Wir erklären dir jetzt Schritt für Schritt, wie das eigentlich geht mit dem Manifestieren:

Manifestation für Anfänger: So erreichst du deine Ziele

1. Werde dir über deine Wünsche sehr genau klar

Die besten Erfolgschancen hast du beim Manifestieren, wenn du deine Wünsche möglichst konkret formulierst. Statt eines neuen Autos solltest du dir also ein ganz bestimmtes Auto vorstellen (Hersteller, Modell, Farbe usw.). Oder wenn du – wie im obigen Beispiel – auf eine Karibikinsel auswandern möchtest, solltest du genau definieren, auf welchem Eiland du deine Zelte (oder dein Airbnb) aufschlagen möchtest.

Hier geht es keineswegs um eine möglichst genaue Wunschliste wie beim Onlineshopping, damit die Manifestations-Fee nur noch auf den "Bestellen"-Button klicken muss. Vielmehr solltest du dich gleich zu Beginn sehr genau mit deinen Zielen und Wünschen auseinandersetzen. Was möchtest du wirklich? Und ist die Karibikinsel tatsächlich die Lösung für deine Probleme – oder macht dir deine Arbeit eigentlich Spaß und du brauchst einfach einen anderen Job mit besserer Bezahlung und fähigerer Chefin? Das heißt nicht, dass deine Vision nicht der palmengesäumte Strand sein kann – du solltest dir nur sicher sein.

Werde also möglichst konkret mit dem, was du möchtest, und auch mit dem Zeitpunkt, wann du es erreichen willst. Es arbeitet sich leichter auf ein Ziel hin, das mit einem klaren Datum versehen ist.

2. Visualisiere dein Ziel als Realität

Noch ein wichtiger Hinweis zur Formulierung deiner Wünsche: Vermeide Konstruktionen mit "Ich hätte gern xy Euro" oder "Ich wünsche mir einen liebevollen Partner". Stattdessen solltest du dein Ziel schon als Realität formulieren, also "Ich habe xy Euro in z Monaten" oder "Im nächsten Sommer habe ich einen liebevollen Partner."

Überlege dir dabei genau, wie dein Leben mit dieser Veränderung aussieht. Wie geht's dir damit? Wie fühlt sich die neue Situation an? Deine Vision sollte die klare Botschaft an das Universum (und dein Unbewusstes) sein, wie dein Leben zukünftig aussehen soll.

Am besten schreibst du deine Visionen auf einen Zettel und heftest ihn gut sichtbar an den Spiegel oder den Kleiderschrank, wo du ihn wirklich immer siehst. Rufe dir diese Ziele täglich vor Augen, damit du sie schon bald als deine neue Realität wahrnimmst.

3. Werde aktiv

Nun geht es ans Eingemachte. Denn die Vision ist die Basis, ohne die gar nichts läuft – aber sie bloß täglich deinem Spiegelbild vorzusagen, reicht leider nicht. Was also kannst du tun, um sie wahr werden zu lassen? Erstelle einen Plan mit Ideen, am besten eine konkrete To-do-Liste mit Zeitplan. Welche Routinen kannst du täglich etablieren, um deiner Vision näherzukommen?

Für die besagte Karibikinsel solltest du dir also genau überlegen, wie viel Geld du brauchst, und dann Ideen entwickeln, wie du es zusammensparen kannst. Oder du stellst schnell fest, dass du eigentlich gar nicht so viel Geld brauchst, sondern dass es mentale Blockaden sind, die dich an der Umsetzung deines Traums hindern. Sei dir sicher: Das klare Manifestieren deines Ziels wird dich beflügeln, kreativer zu werden, um neue Lösungen für Probleme zu finden, die früher unlösbar schienen.

4. Bleib dran – und bleib positiv

Nun bist du schon auf einem guten Weg, um deine Wünsche in Erfüllung zu manifestieren. Ganz wichtig: Auch wenn es mal Rückschläge gibt – verliere nicht den Glauben daran, dass deine Vision Wirklichkeit werden kann. Natürlich läuft nicht jeden Tag alles perfekt, aber davon solltest du dich nicht entmutigen lassen. Verlier dein Ziel nicht aus den Augen und sei jeden Tag aufs Neue aus tiefstem Herzen davon überzeugt, dass du genau das Leben verdient hast, das du dir wünscht. Dann steht diesem Leben auch nichts mehr im Weg.

Verwendete Quellen: yogaeasy.de, oprahdaily.com

Brigitte

Mehr zum Thema