No more bad days! Mit dem Murmel-Trick machst du jeden Tag zu einem guten

Keine Lust mehr, die Dinge immer so schwarz zu sehen? Dann könnte dieser Psycho-Trick sehr hilfreich für dich sein ...

Manchmal kann das Leben ganz schön nerven. Jeden Tag die gleiche Routine, keine Möglichkeit, auszubrechen und die eigenen Träume zu verwirklichen, jede Menge Stress und dann passieren manchmal auch noch richtig blöde Dinge wie Krankheiten, Geldsorgen, Streit und Konflikte oder Bad-Body-Image-Days. So gesehen fast schon ein Wunder und ein Beweis unserer inneren Stärke, dass wir als Menschen trotzdem optimistisch bleiben, unser Leben genießen und jeden Morgen wieder aufstehen können ... Falls das aber doch mal aus eigener Kraft nicht mehr soooo einfach gelingen sollte, hilft der Murmel-Trick – und der ist super praktisch, höchst effektiv und funktioniert, wie folgt.

5 Maßnahmen gegen Einsamkeit: Ein einsamer Teddy am Meer

Murmel-Trick: So geht's

  • Man stecke sich morgens nach dem Anziehen eine Murmel in die linke Hosentasche (kann ggfs. auch eine Münze, ein Stein oder sonst etwas sein und ebenso funktioniert der Trick, wenn man die Jackentasche statt der Hosentasche wählt und die Seiten vertauscht 😉).
  • Sobald im Tagesverlauf etwas Gutes passiert (z. B. eine Begegnung, nach der man sich gut fühlt, leckeres Mittagessen in der Kantine, ein Lob vom Chef oder das Gefühl der Erleichterung und Gemütlichkeit, wenn man abends nach Hause kommt), nehme man die Murmel (oder entsprechenden Gegenstand) und verfrachte sie von der linken in die rechte Tasche (oder von der rechten in die linke).
  • Vor dem Schlafengehen schaue man nach, in welcher Tasche sich die Murmel befindet: Steckt sie in der rechten bzw. der persönlichen Glücks-Tasche, war der Tag im wörtlichen Sinne "zu etwas gut" und hat etwas Positives gebracht. Ist die Murmel tatsächlich noch in der linken bzw. der Ausgangstasche – tja, dann war es eben wirklich ein blöder Tag. Doch wer sich gewissenhaft an die Regeln hält, wird feststellen, dass der gewählte Gegenstand an den meisten Tagen die Seite wechselt.

Das steckt hinter dem Murmel-Trick

Tatsächlich wird der Murmel-Trick in der Psychotherapie angewandt, um depressiven oder traumatisierten Menschen zu beweisen, dass das Leben schön und wert ist, gelebt zu werden. Doch auch wenn man "nur mal" eine schwierige Phase durchmacht, kann der Trick Wunder bewirken, um da wieder heraus- bzw. durchzukommen.

Als Menschen sind wir sowieso schon grundlegend aufmerksamer gegenüber negativen Vorfällen und Abweichungen von unserer Routine (mehr dazu erfährst du in unserem Artikel über die "Bing-Theorie"). Machen wir dann auch noch eine extra harte Zeit durch, kann es schon mal schwer bis unmöglich werden, sich allein kraft der eigenen Gedanken- und Motivationskraft wieder selbst aufzubauen. 

Finden wir aber am Ende eines Tages unsere Murmel in unserer Glückstasche vor, ist das der greifbare, haptische Beweis, dass es etwas gibt, für das wir dankbar sein können. Dann brauchen wir nur noch zurückzuschauen und uns an den Moment zu erinnern, in bzw. nach dem wir die Murmel umgesteckt haben. Selbst wenn das "nur" bedeutet, dass nicht alles an diesem Tag schlecht war: Es reicht oft schon ein Fünkchen, um ein Feuer zu entzünden. Und Dankbarkeit und Hoffnung sind sehr mächtige ...

sus
Themen in diesem Artikel