VG-Wort Pixel

Introvertiert durch die Pandemie? So schließt du nach Homeoffice und Lockdown wieder neue Freundschaften

Auf neue Menschen zuzugehen und Freundschaften schließen – das konnte schon vor der Pandemie für viele eine Herausforderung sein. 
Mehr
Freundschaften tun uns nicht nur mental, sondern auch physisch gut. Aber wie können wir neue Bekanntschaften schließen – besonders nach der Pandemie?

Nach endlosen Online-Meetings, ausgefallenen Events und kurzen Spaziergängen draußen ist es nur natürlich, dass uns die Rückkehr in die "normale" Welt schwerfallen kann. Neue Kontakte zu knüpfen kann sich zu einer echten Herausforderung entwickeln – schließlich haben wir das in den letzten zwei Jahren eher weniger machen müssen. 

Neue Kontakte nach der Pandemie: Wie kann das leichter fallen?

Roger Patulny, Professor für Soziologie an der Universität in Wollongong, Australien, meint: In der Pandemie sind wir "sehr ernst geworden". Das heißt, wir konzentrieren uns eher auf wenige, aber dafür sehr tiefe Beziehungen. Lockere Bekanntschaften zu knüpfen und zu pflegen, ist in den letzten Monaten bei vielen keine Priorität gewesen. Das bedeutet zwar, dass wir vielleicht einige Freundschaften vertiefen konnten, dafür aber etwas aus der Übung sind, wenn es darum geht, auf neue Menschen zuzugehen.

Vielleicht kennst du es auch: Mit fortschreitenden Lockerungen kommt der Wunsch zurück, öfter auszugehen und sozialen Kontakt aufzubauen. Gleichzeitig würden wir aber auch gern in den eigenen vier Wänden kuscheln – und sind "gefangen" zwischen zwei Extremen. Wie die "Rückkehr" stattfinden kann und du offener auf neue Menschen zugehen kannst, siehst du im Video.

Verwendete Quellen: verywellmind.com, theguardian.com, vogue.com

Brigitte

Mehr zum Thema