Drei Vorsätze, die dich 2020 garantiert glücklicher machen

2020 soll ein gutes Jahr für dich werden? Dann gehören diese drei Vorsätze unbedingt auf deine Liste! 

Auch wenn "nur" eine andere Jahreszahl am Ende des Datums steht: Ein neues Jahr fühlt sich immer ein bisschen wie ein Neuanfang an. Vor uns liegen nur noch ein paar Wochen Winter (in denen die Tage mit jedem Sonnenaufgang länger werden!) und dann jeweils ein kompletter, unverbrauchter Frühling, Sommer und Herbst. Kein Wunder, dass Neujahr für viele Menschen der bevorzugte Zeitpunkt ist, sich Vorsätze zu fassen und Veränderungen vorzunehmen, die das Leben verbessern sollen – die Gelegenheit bietet sich einfach an. Folgende drei Vorsätze sollten dieses Jahr auf keiner Liste mit Neujahrsvorsätzen fehlen. 

Drei Vorsätze, die das Leben verbessern

1. Anderen klar sagen, was du willst/ brauchst.

"Ich würde gerne über Ostern in den Urlaub, aber sicher wollen dann eh schon zu viele frei nehmen ...", "Ich wünschte, meine Nachbarn könnten den Heizungsmann zum Ablesen in meine Wohnungen, aber die sind bestimmt auch nicht da ...", "Am liebsten möchte ich ja mehr als befreundet sein, aber er sieht das offenbar anders ..."

Kommt dir irgendwie bekannt vor? Alles klar, dann könnte folgende Info eine kleine Erleuchtung für dich sein: Es ist nicht deine Aufgabe, anderen das "Nein!"-Sagen abzunehmen! Fragen kostet nichts und wir alle haben das Recht, unsere Wünsche und Bedürfnisse zumindest mitzuteilen. Selbst wenn wir eine Abfuhr kassieren oder an eine Grenze stoßen: Dann haben wir immerhin Gewissheit und können uns mit Tatsachen auseinandersetzen, statt uns den Kopf über etwas zerbrechen zu müssen, was toll wäre, aber nicht ist. Außerdem: Wer nicht fragt, hat gar keine Chance, ein "Ja" zu hören – und Schuld daran sind nicht die anderen ... 

2. Nichts auf später verschieben, was du jetzt tun kannst/ möchtest.

Sowohl wenn es um nervige Pflichten geht als auch in Sachen Vergnügen und Erfüllung von Träumen: Mach es am besten so schnell wie möglich! Je länger du eine unangenehme Aufgabe vor dir herschiebst, umso länger belastet sie dich. Und je öfter du deine Wünsche hintenanstellst und auf "später" vertagst, umso geringer die Wahrscheinlichkeit, dass du sie wirklich erfüllst. Also: Falls du im April plötzlich feststellst, dass du bestimmte Gewohnheiten ändern möchtest, um glücklicher oder gesünder zu leben – fang sofort damit an und warte nicht bis Neujahr 2021! 😉

Warum finde ich nicht die große Liebe? Eine Frau sitzt allein auf einer Bank

3. Jeden Tag mindestens einmal dankbar sein.

In der Regel fällt es uns leicht, etwas zu finden, was uns fehlt, nervt, schief gelaufen ist oder besser sein könnte (mehr dazu in unserem Artikel über die "Bing-Theorie"). Ebenso leicht fällt es uns dummerweise, zu übersehen, was wir alles haben und was in unserem Leben gut läuft – besonders wenn wir uns erstmal daran gewöhnt haben und es für selbstverständlich halten. Dass das keine günstige Kombination ist, um glücklich zu sein, liegt auf der Hand. Aber keine Sorge: Wir können ganz einfach gegensteuern! Jeden Tag einen Moment an etwas zu denken, für das wir dankbar sind (z. B. dass die Heizung funktioniert oder für das nette Lunch-Date mit dem Kollegen), spendiert uns nicht nur in diesem Moment ein Glücksgefühl, sondern erhöht generell unsere Aufmerksamkeit für alles Positive. Und schwupps! Schon ist 2020 nicht mehr ein Jahr, in dem diverse Feiertage auf Samstage falle, sondern eines, in dem wir einen zusätzlichen Tag geschenkt bekommen, um uns unsere Träume zu erfüllen. 😅

sus
Themen in diesem Artikel