Liebe gegen Zweifler: "Das Herz guckt nicht auf Behinderungen!"

Täglich dumme Kommentare und ungläubige Blicke: Shane Burcaw leidet an Muskelschwund und muss ständig erklären, dass seine Freundin Anna ihn wirklich liebt.

Was den 23-jährigen Shane Burcaw mit Anna Reinald verbindet? Die Antwort lautet: Liebe. Doch das zu verstehen, fällt vielen Menschen schwer. Wenn das junge Paar auf der Straße unterwegs ist, Shane im Rollstuhl und Anna an seiner Seite, fragen die Leute: "Ist das deine Krankenschwester?" oder "Ist die Frau deine Schwester?"

Zum Glück können Shane und Anna darüber lachen. Manchmal antwortet Anna trocken mit "Das ist mein Papa", oder Shane erzählt, dass sie nur so tun, als ob sie befreundet sind. Aber es wundert die beiden schon, warum niemand davon ausgeht, dass die beiden ein Paar sein könnten.

Shane Burcaw, der an Muskelschwund leidet und seit seinem dritten Lebensjahr im Rollstuhl sitzen muss, schreibt auf seinem Blog Laughing at my Nightmare über seine Erfahrungen - und hat gerade sein erstes Buch veröffentlicht.

"Die Vorstellung von Fremden, dass jede Frau in meiner Nähe automatisch eine Krankenschwester oder jemand aus meiner Familie sein muss, ignoriert die Tatsache, dass behinderte Menschen eine "normale" romantische Beziehung haben können. Ich habe normal in Anführungsstriche gesetzt, weil ich nicht sicher bin, ob es überhaupt ein "normal" gibt, wenn es um Liebe geht."

Diese Zweifel hatte Shane lange Zeit selbst: "Für den Großteil meines jungen Lebens, dachte ich nicht, dass ich diese Art der Zuneigung verdiene. Ich hatte Angst, dass meine Einschränkungen Frauen davon abhalten würden, mit mir auszugehen. (...) Noch mehr Angst hatte ich davor, dass sich ein Mädchen nur aus Mitleid mit mir einlassen könnte. Aber im College offenbarte sich mir die ganze Wahrheit: Ich traf auf echt beeindruckende Leute, die mir die dumme Idee austrieben, dass Liebe nur etwas für Menschen ohne Behinderungen ist."

Klar, eine Beziehung mit ihm ist in manchem Punkten anders als mit anderen Männern seines Alters. Aber die Realität zeigte, dass es darauf nicht ankommt: Anna liebt Shane, und Shane liebt Anna. Punkt. "Ich kann mit Anna nicht Klettern gehen, aber ich kann sie zum Lachen bringen. Wir finden andere Dinge und es funktioniert."

Seine Freundin scheint genau diese Seiten an ihm zu lieben. Shane ist sich sogar sicher, dass Beziehungen zwischen behinderten und nicht-behinderten Menschen eine größere Tiefe haben können - immerhin sind beide Teile viel Stärker als sonst auf offene Kommunikation und volles Vertrauen angewiesen.

Ein Freund von Shane sagte über ihn: "Er hat die Fähigkeit, jede Sache mit Aufmerksamkeit zu betrachten." Vielleicht ist es das, was die Beziehung zwischen Shane und Anna so besonders macht. Außerdem - wer will schon "normal" sein?

UPDATE: Leider haben sich Shane und Anna, wie sich herausstellt, vor kurzer Zeit getrennt. Trotzdem bleibt die Geschichte ihrer langen Liebesbeziehung trotz Kritik und Zweifel von allen Seiten inspirierend und macht Hoffnung. Denn, so traurig es ist: Wer mit Anfang 20 eine Beziehung beginnt rechnet ja meist nicht damit, dass sie für die Ewigkeit halten wird. Wir wünschen den beiden alles Gute!

Text: bia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Liebe gegen Zweifler: "Das Herz guckt nicht auf Behinderungen!"

Täglich dumme Kommentare und ungläubige Blicke: Shane Burcaw leidet an Muskelschwund und muss ständig erklären, dass seine Freundin Anna ihn wirklich liebt.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden