VG-Wort Pixel

Psychologie 4 Geheimnisse von Menschen, die mit sich selbst im Einklang sind

Psychologie: Eine Frau in einem Kanu
© Dudarev Mikhail / Adobe Stock
Innere Konflikte? Scheinen für einige Menschen kein Problem zu sein. Wie es gelingen kann, in Einklang und Harmonie mit sich selbst zu leben, liest du hier. 

Es gibt sicherlich viele unterschiedliche Wege, mit sich selbst ins Reine zu kommen und einen halbwegs stabilen, inneren Frieden zu schließen. Folgende Punkte können einigen Menschen vielleicht dabei helfen, ihren eigenen zu finden.

4 Geheimnisse von Menschen, die mit sich selbst im Einklang sind

Sie schätzen das, was ist

Der Philosoph Friedrich Nietzsche hat einmal gesagt: "Indem wir tun, lassen wir." Indem wir ans Meer reisen, lassen wir die Berge hinter uns. Indem wir Philosophie studieren, bleiben wir in Medizin und Chemie Laien. Indem wir heute Abend Pizza essen, verzichten wir auf Pasta, Bratkartoffeln und Käsestulle. Tatsächlich tun wir in unserem Leben sehr, sehr wenig und lassen demgegenüber eine nahezu unendlich große Zahl von Möglichkeiten unverwirklicht.

Einerseits kann uns das sicherlich beunruhigen, stressen oder betrüben. Doch andererseits ist es nicht zu vermeiden. Wir werden immer viel mehr lassen, als wir tun. Deshalb können wir genauso gut eine konstruktive Sichtweise wählen und das, was ist, als etwas Kostbares anerkennen. Angesichts all der vielen Möglichkeiten, die hätten sein können, aber niemals sein werden oder gewesen sind, ist die Realität etwas ganz Besonderes, fast schon Magisches. Sie mag nicht immer sonnig sein oder leicht. Sie mag uns manchmal dazu verleiten, uns zu wünschen oder vorzustellen, dass sie anders wäre. Doch sie ist das, was wir wirklich (er-)leben. Und sie dafür zu feiern und wertzuschätzen, kann bei manchen Menschen ein Gefühl von Harmonie und Frieden erzeugen.

Sie setzen sich eigene Ziele

Ob es uns bewusst ist oder nicht und ob wir wollen oder nicht – unsere Ziele haben für unser Leben eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Kurzfristige Ziele, die sich etwa auf die nächsten paar Tage beziehen, können uns motivieren und Glücksmomente bescheren, langfristige Ziele, mit denen wir ungefähr die nächsten ein bis zwei Jahre planen, geben uns Halt, Orientierung und ein Gefühl von Zufriedenheit. Als menschliche Wesen verspüren wir ein natürliches Bedürfnis, unsere Zukunft zu organisieren und zu gestalten, und es zu tun, wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Die "New York Times" Autoren Martin Seligman und John Tierney schlugen deshalb in einem Kommentar vor, statt "Homo sapiens" den Begriff "Homo prospectus" zu verwenden.

Nun ergeben sich einige Ziele geradezu von selbst aus unserem Lebensverlauf: Schule abschließen, Ausbildungsplatz bekommen, Ausbildung abschließen und so weiter. Doch irgendwann kommen wir an einen Punkt, an dem wir selbst entscheiden können, was uns wichtig ist: Wünschen wir uns eine Partnerschaft? Oder Kinder? Wollen wir Karriere machen und beruflich erfolgreich sein? Oder möchten wir beruflich möglichst wenig eingebunden sein und Energie für andere Dinge haben? In unserer Gesellschaft können wir mittlerweile zwischen sehr unterschiedlichen Lebensmodellen wählen und dementsprechend können unsere persönlichen Ziele mitunter erheblich von den Zielen der meisten anderen Menschen abweichen.

Das zu begreifen, sich dieser Freiheit bewusst zu sein und entsprechend die eigenen Ziele und Werte selbst festzulegen, anstatt gesellschaftliche Standardwege einzuschlagen, kann einigen Menschen das Gefühl geben, ihre innere Balance und Mitte gefunden zu haben.

Sie pflegen und achten ihren Körper

Unser Körper ist das Fundament all dessen, was wir denken, fühlen und tun. Er ist nicht bloß ein Werkzeug oder Transportmittel, das uns durchs Leben bringt, sondern die Quelle unserer Identität und Persönlichkeit. Wenn wir nicht genug Nährstoffe oder Schlaf bekommen, uns zu viel oder zu wenig bewegen, Symptome wie Schmerzen oder sonstige Auffälligkeiten ignorieren oder mit Medikamenten unterdrücken, dann beeinträchtigt das unsere Emotionen und Gedanken. Wenn unser Körper gestresst ist, können wir nicht ausgeglichen und entspannt sein. Wohlwollend und fürsorglich auf den eigenen Körper einzugehen, kann daher bei vielen Menschen, insbesondere bei solchen, die in erster Linie Ansprüche an ihren Körper stellen, zu einer Verbesserung der inneren Balance und Harmonie führen.

Sie gestehen sich schlechte Phasen zu

Hier noch ein echtes Geheimnis von Menschen, die mit sich im Einklang sind: Sie sind es nicht nonstop. Und erwarten es auch nicht. Manchmal sind sie verzweifelt, unzufrieden und orientierungslos, manchmal durchleben sie Phasen, in denen sie sich über Dinge aufregen, die sie in anderen Phasen gelassen hinnehmen können. Anstatt dann an sich selbst zu zweifeln oder sich einzureden, im Leben versagt zu haben, erkennen sie dunkle Episoden als natürlichen Bestandteil ihrer Geschichte an und suchen in Ruhe und unaufgeregt nach Maßnahmen, die sie ergreifen können, um sich bald wieder besser zu fühlen.

Tatsächlich gehen Wissenschaftler:innen davon aus, dass wir als menschliche Geschöpfe nicht dazu gemacht sind, immerzu konstant zufrieden und ausgeglichen zu sein (mehr dazu erfährst du in unserem Artikel "das ist der Grund, aus dem wir nicht zufrieden bleiben können"). Und dass uns Akzeptanz gegenüber solchen Schwankungen helfen kann, gesünder, erfolgreicher und besonnener damit umzugehen. 

Brigitte

Mehr zum Thema