Anzeige
Anzeige

Psychologie 4 Geheimnisse von Menschen mit unerschütterlichem Selbstvertrauen

Psychologie: Eine Frau mit Hund an einem See
© william87 / Adobe Stock
Einige Menschen zweifeln an jedem ihrer Schritte, andere lassen sich durch kaum etwas verunsichern. Wie kommt das? Was zeichnet Menschen aus, die mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen ausgestattet sind? Vier Ideen.

Ein starkes Selbstvertrauen geht üblicherweise Hand in Hand mit einigen angenehmen Begleiterscheinungen. So führt es oft dazu, dass wir in uns ruhen und weitestgehend furchtlos handeln und entscheiden können. Wir nehmen Rückschläge weniger schwer, gehen souverän und pragmatisch mit unseren Fehlern und Schwächen um. Wir sehen Risiken ebenso wie Chancen und können bewusst zwischen beidem abwägen. Wer ein ausgeprägtes Selbstvertrauen hat, lebt oft freier, authentischer und selbstbestimmter als eine Person, die nicht an sich glaubt.  

Was aber kann uns dabei helfen, unser Selbstvertrauen zu stärken? Neben Erfahrung können folgende Aspekte eine solide Grundlage sein.

4 Geheimnisse von Menschen mit unerschütterlichem Selbstvertrauen

1. Sie achten ihre Gefühle und Bedürfnisse.

Ob bewusst oder unbewusst, für viele Menschen ist in ihrem Alltag die höchste Priorität zu funktionieren. Gegen Kopfschmerzen nehmen sie Aspirin, bei Zeitdruck geben sie Gas und Müdigkeit therapieren sie mit Kaffee. Sie gestehen sich nicht oder nur sehr selten zu, in sich hinein zu spüren und darauf zu achten, was sie fühlen. Das nämlich, so glauben sie, würde sie davon abhalten, zu funktionieren. Doch sie irren sich: Die eigenen Gefühle konsequent zu ignorieren und Bedürfnisse stets hintenanzustellen, schwächt das Selbstwertempfinden, macht angreifbar und schlimmstenfalls krank. 

Menschen hingegen, die ihre Gefühle und Bedürfnisse registrieren und darauf eingehen, demonstrieren damit, dass sie sich selbst ernst nehmen und achten. Das stärkt ihren Selbstwert und führt dazu, dass sie sich ausgeglichen sowie in sich selbst wohl und geborgen fühlen. Menschen mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen priorisieren im Alltag ihr eigenes Wohlbefinden – sich selbst. Und interessanterweise führt ausgerechnet das häufig dazu, dass sie ausgezeichnet funktionieren. 

2. Sie achten und vertrauen anderen Menschen.

In ähnlicher Weise wie sich selbst achten Menschen mit einem ausgeprägten Selbstvertrauen ihre Mitmenschen. Während sich unsicherere Personen oft schwer damit tun, Verantwortung abzugeben und anderen zu vertrauen, fällt es selbstsicheren Menschen in der Regel deutlich leichter, loszulassen, zu teilen, Chancen zu geben – und im Zweifelsfall zu verstehen und zu verzeihen. Sie akzeptieren die Fehlbarkeit der anderen genauso wie ihre eigene.

Davon abgesehen, priorisieren Menschen mit einem starken Selbstvertrauen typischerweise ihr persönliches Sozialleben und pflegen die Beziehungen zu ihren Liebsten. Damit verfolgen sie keinen Zweck, eher tun sie es instinktiv und weil es ihnen gut damit geht – doch tatsächlich nähren sie damit, möglicherweise völlig unwissentlich, eine der wichtigsten Quellen ihres Selbstvertrauens.

3. Sie haben realistische Erwartungen und Vorstellungen.

Je mehr Menschen von sich und ihrem Leben erwarten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich als Verlierer:innen fühlen werden. Dass sie unzufrieden sind und unter permanentem Druck stehen. Menschen mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen und einer entspannten Einstellung zu sich selbst haben meist realistische und eher bescheidene Vorstellungen von einem guten Leben. Sie erwarten nicht von sich, besser zu sein als andere oder mehr zu haben. Wieso sollten sie? Sie empfinden keine Notwendigkeit, kein Bedürfnis, sich hervorzuheben. Sie erwarten außerdem nicht, dass es immer nur bergauf geht und sie täglich über sich selbst hinauswachsen. Sie kennen ihre Stärken ebenso wie ihre Schwächen, wissen um ihre Grenzen und sind zufrieden, wenn sie ihre persönlichen Potenziale ausnutzen und sich stetig weiterentwickeln. Sie streben danach, ihre kleine Rolle in der Welt zuverlässig zu erfüllen – und nicht danach, eine größere zu spielen.

4. Sie sind sich über ihre Ziele, Ansprüche und Prioritäten im Klaren. 

Nicht zu wissen, was sie selbst eigentlich wollen, ist für viele Menschen eine große Quelle von Unsicherheit. Jeder Blick nach links und rechts bringt sie durcheinander: Müsste ich auch mal die Karibik bereisen? Sollte ich mich ebenfalls auf eine höhere Stelle bewerben? Ist es nach zehn Jahren an der Zeit, in eine größere Wohnung zu ziehen? Klare Ziele und Prioritäten gehen hingegen oft mit einem Schub an Selbstvertrauen und einem Zugewinn an innerer Ruhe und Entspannung einher. Ich liebe meinen Campingurlaub an der Ostsee und buche mir dort meinen Platz, solange das so ist. Mein Anspruch an einen guten Job ist, sorgenfrei in den Urlaub fahren oder krank sein zu können, also bleibe ich in einer weniger verantwortungsvollen Stelle. Ich habe genug Platz in meiner Wohnung und kann durch die niedrige Miete jeden Monat etwas sparen, warum sollte ich umziehen? Menschen mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen leben in Klarheit in Bezug auf ihre Ansprüche und wissen, was sie wollen. Sie richten sich vorwiegend nach ihren inneren Impulsen und sind weitestgehend unempfindlich für fremde. 

Verwendete Quellen: inc.com, psychologytoday.com

sus Brigitte

Mehr zum Thema

VG-Wort Pixel