VG-Wort Pixel

Psychologie PIL-Effekt: 5 Dinge, die eintreten können, wenn wir unseren Lebenssinn finden

Psychologie: Eine Frau geht einen Weg entlang
© Joe Besure
Hat das Leben einen Sinn? Braucht es überhaupt einen? Wer weiß. Laut Psycholog:innen wirkt es sich jedenfalls positiv für uns aus, wenn wir uns einen suchen.

Philosoph:innen befassen sich bereits seit Jahrhunderten mit dem Sinn des Lebens, abschließend und einstimmig geklärt, ob es einen gibt und worin er bestehen könnte, haben sie jedoch nicht – was die Vermutung nahelegt, dass sich das nicht so einfach klären lässt. In der Psychologie scheint das Interesse am Lebenssinn besonders in den letzten Jahren und aktuell zu wachsen: Brauchen wir ein Purpose in Life, kurz PIL (und auf Deutsch genau genommen Zweck im Leben), um gesund und glücklich zu sein? Was passiert, wenn wir keinen haben? Spielt es eine Rolle, wie unser PIL aussieht? Fragen wie diese werden immer häufiger zu dem Gegenstand psychologischer Forschung. Doch was genau meinen Psycholog:innen überhaupt, wenn sie von Lebenssinn oder Purpose sprechen. 

Was versteht man unter Purpose in Life?

William Damon, Psychologieprofessor an der Stanford University, definiert den Begriff Purpose in seinem Buch A Path to Purpose als "aktives Commitment, Ziele zu erreichen, die für unser Selbst von Bedeutung sind und eine Auswirkung auf die Welt über das eigene Selbst hinaus haben." Purpose kommt demnach nicht über uns wie ein Regenschauer, sondern erfordert ein aktives Bekenntnis und darauf Zugehen unsererseits. Haben wir uns einmal bekannt, führt Purpose uns dazu, Dinge zu tun, die uns etwas bedeuten und eine Spur hinterlassen.

Die Autorin und Therapeutin Meg Selig beschreibt Purpose in dem Magazin Psychology Today als das Gefühl, dass das, was wir tun, wertvoll ist. "Wenn du Purpose gefunden hast, fühlst du, dass du eine bewusste Entscheidung getroffen hast, gemäß deinen Werten und Zielen zu handeln." Dabei müsse unser Purpose nichts Weltbewegendes sein, so die Expertin. Wir könnten es in unserem Job finden oder in einem Hobby, das uns etwas bedeutet. Oder in der Fürsorge für einen geliebten Menschen. Ebenso könnten wir unser Purpose im Reisen sehen oder in einer kreativen Tätigkeit oder darin, Menschen freundlich und rücksichtsvoll zu behandeln oder tiefe Beziehungen zu führen. Entscheidend ist, dass wir wissen, was wir als bedeutungsvoll empfinden und das zur Grundlage unseres Handelns und Entscheidens machen. Dann leben wir mit einem Purpose. Und das kann dann laut Studien folgende Auswirkungen auf unsere Psyche und unser Leben haben.

5 Dinge, die passieren können, wenn wir unseren Lebenssinn finden

1. Wir fühlen uns glücklicher

Eine britische Studie mit rund 7.300 Testpersonen legt nahe, dass Purpose zumeist mit einer höheren Lebenszufriedenheit einhergeht. Eine kleinere Untersuchung mit 77 Teilnehmenden zeigte zudem, dass Menschen, die einen Lebenssinn für sich gefunden haben, seltener Symptome von Depressionen oder Angststörungen aufweisen.

2. Wir pflegen gesündere Gewohnheiten

Die bereits genannte Studie aus Großbritannien ergab außerdem, dass Menschen mit einem hohen PIL-Wert meist eine gesündere Lebensweise an den Tag legen als solche mit einem gering ausgeprägten Lebenssinngefühl. So bewegten sie sich in gesundem Maße, ernährten sich gut, schauten weniger fern und befassten sich dafür mehr mit Kultur.

3. Wir führen stärkere Beziehungen

Des Weiteren ließ sich aus den Ergebnissen der Studie eine Korrelation zwischen Purpose und einem intakten Sozialleben erkennen: Während Testpersonen mit einem hohen PIL-Wert gesunde Beziehungen führten und guten Kontakt zu Freund:innen und Familie pflegten, hatten diejenigen mit einem niedrigen Ranking öfter Probleme in der Partnerschaft oder waren einsam.

4. Wir leben in größerem Wohlstand

Auch der materielle Wohlstand war bei den Studienteilnehmenden mit einem klaren PIL tendenziell größer als denjenigen ohne Purpose. Meist hatten sie ein höheres Einkommen, Eigentum und finanzielle Rücklagen.

5. Wir sind gesünder

Einen Lebenssinn zu empfinden ist offenbar mit einer besseren gesundheitlichen Verfassung verknüpft. So berichteten in der britischen Studie Testpersonen mit einem hohen PIL-Ranking seltener von chronischen Krankheiten und Schmerzen. Eine amerikanische Studie mit rund 7.000 Proband:innen legt außerdem nahe, dass Purpose die Wahrscheinlichkeit auf ein langes Leben erhöhen kann. Eine Untersuchung mit etwas mehr als 800 Proband:innen zeigte darüber hinaus, dass ein Purpose in Lifeunsere Schlafqualität verbessern kann und es gibt sogar Hinweise darauf, dass es die Wahrscheinlichkeit verringert, an Alzheimer zu erkranken. Zu guter Letzt scheint auch unser Herz von einem Sinnempfinden zu profitieren: Eine Auswertung der Daten aus zehn Studien von mehr als 136.000 Menschen ergab, dass Personen mit einem stabilen Purposeein knapp 20 Prozent geringeres Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden oder aufgrund einer Gefäßerkrankung einen Stent oder Bypass zu benötigen.

Mit Blick auf diese Studien stellt sich der Eindruck ein, dass es uns grundsätzlich sehr, sehr gut tun kann, einen Lebenssinn zu empfinden. In dem, was wir tun, eine Bedeutung zu sehen und das zu tun, worin wir eine Bedeutung sehen. Offenbar gibt uns diese Empfindung Kraft und Drive, ein Gefühl von Erfülltheit, das uns auch gegenüber Rückschlägen resistenter machen kann. Sicher können wir uns einfach treiben lassen und ohne ein persönliches Purpose durchs Leben tapsen. Doch es scheint durchaus Sinn zu ergeben, uns auf die Suche nach einem Sinn zu begeben.

Verwendete Quelle: psychologytoday.com

sus Brigitte

Mehr zum Thema